Institut für Biochemie und Molekularbiologie I

 

Workshop Vlodrop, NL, March 2018 'Institut für Biochemie und Molekularbiologie I'

 

Mitarbeiter 'Institut für Biochemie und Molekularbiologie I' im Oktober 2014

 

 

Stellenangebote / Job offer - Updated June 2018

 

Wir suchen / We are seeking

Post-Doc „Regulation der Mitophagie in Saccharomyces cerevisiae durch Ubiquitinierung“

siehe Anzeige unten!

Post-Doc „Regulation of mitophagy in Saccharomyces cerevisiae by ubiquitinylation“

see job ad below (in German but applications in English are welcome)

 

 

Im Institut für Biochemie und Molekularbiologie I, Universitätsklinikum Düsseldorf an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (AG Prof. Dr. Andreas Reichert), ist zum 01.09.2018 eine Vollzeitstelle

 

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters

(Postdoktorandin / Postdoktorand)

 

für 2½ Jahre befristet bis zum 28.2.2021 zu besetzen. Eine spätere Tätigkeit als Gruppenleiter/in ist geplant. 

 

 

Unsere Gruppe ist international sehr gut etabliert und interessiert sich für die molekularen Mechanismen des selektiven Abbaus geschädigter Mitochondrien mittels Mitophagie. Störungen dieses Prozesses sind bei zahlreichen menschlichen Erkrankungen wie Krebs und Morbus Parkinson von großer Bedeutung. Wir untersuchen daher mit Hilfe des Modellorganismus Saccharomyces cerevisisae und in Säugerzellen die Rolle der Ubiquitinierung und Deubiquitinierung bei der Regulation der Mitophagie.

 

Wir suchen erfahrene Wissenschaftler/innen mit Promotion in einem naturwissenschaftlichen Fach und einem sehr guten Studienabschluss in Biochemie, Biologie, Chemie oder einem dazu verwandtem naturwissenschaftlichen Fach. Voraussetzung sind ein nachweisbares hohes Engagement in der Forschung, starkes Interesse an proteinbiochemischer und molekulare Forschung, eine stark ausgeprägte Teamfähigkeit und Erfahrungen in der Lehre im Fach Biochemie und Molekularbiologie. Gute Kenntnisse in den Methoden der Hefegenetik und weitgehende Erfahrung im Arbeiten mit dem Modellorganismus Saccharomyces cerevisisae sind mitzubringen. Erfahrungen im Gebiet der mitochondrialen Biologie, der Ubiquitinierung und der Autophagie sind wünschenswert.

 

Wir bieten ein international ausgerichtetes Forschungsumfeld, exzellente Laborausstattung, ein dynamisches aktives Team und ein hohes Maß an Interdisziplinarität. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

 

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Arbeitsvertrag wird mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf geschlossen.Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berück-sichtigt. Mit der Übersendung der Bewerbungsunterlagen wird das Einverständnis gegeben, dass diese in das Eigentum des Universitätsklinikums Düsseldorf übergehen und aus Kosten-gründen nicht zurückgesandt werden. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 20.07.2018 an das

Universitätsklinikum Düsseldorf
D 01.2.1 – Kennziffer: 200E/18 , Moorenstr. 5, 40225 Düsseldorf

 

News - November 2017

Seahorse XFe96 Analyzer as part of the 'Cellular Metabolism Platform' is ready to use !

For details see here

 

 

Es sind Initiativbewerbungen für

Post-Doc mit Erfahrungen im Arbeiten mit Saccharomyces cerevisiae erwünscht

 

 

Das Institut hat seit dem 1.8.2014 mit Prof. Dr. rer. nat. Andreas Reichert einen Nachfolger von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Helmut Sies und beschäftigt sich mit folgenden Schwerpunkten in Forschung und Lehre:

Forschungsschwerpunkte

  • Mitochondriale Qualitätskontrolle
  • Mitochondriale Dynamik und Mitophagie
  • Ultrasstruktur von Mitochondrien
  • Mitochondriale Erkrankungen
  • Biochemie des oxidativen Stresses
  • Zelluläre (redox-vermittelte) Signalkaskaden
  • Nanopartikel und Karzinogenese

Das Institut für Biochemie und Molekularbiologie I beschäftigt sich mit den zugrunde liegenden molekularen Mechanismen und chemischen Reaktionen sowie der Struktur und Funktion von beteiligten Biomolekülen der oben genannten Forschungsschwerpunkte. Dazu gehören Untersuchungen zu Verlauf und Regulation von Stoffwechselwegen und von Reparaturprozessen, zur Energiegewinnung  und zur  (Redoxstatus-abhängigen) Signalübertragung mit dem Ziel aufzuklären, wie Störungen dieser Prozesse auf molekularer Ebene zu Erkrankungen beim Menschen führen und welche Interventionsmöglichkeiten bestehen, um pathobiochemische Prozesse zu verhindern oder abzuschwächen. Detailierte Informationen sind unter Forschung bei den Arbeitsgruppen zu finden.

Lehre

Das Institut für Biochemie und Molekularbiologie I ist zusammen mit dem Institut für Biochemie und Molekularbiologie II an der vorklinischen Ausbildung von Studierenden der Medizin und Zahnmedizin beteiligt. Es vermittelt die Lehrinhalte aus dem Bereich der Biochemie und Pathobiochemie des Menschen und der Molekularbiologie. Hierbei werden den Studierenden grundlegende Kenntnisse für das Verständnis klinischer Fächer vermittelt.

Institutsleitung


Bild von:  Prof. Dr. rer. nat.  Andreas Reichert
Prof. Dr. rer. nat. Andreas Reichert
Direktor
Straße
Universitätsstr. 1
Ort
40225 Düsseldorf
Tel.2: 
+49 211 81-12707
E-Mail: 

Weitere Informationen

Diese Seite können Sie auch direkt abrufen:
www.uniklinik-duesseldorf.de/biochemie-und-molekularbiologieeins

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 25.06.2018
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-biochemie-und-molekularbiologie-i/