Klinik für Endokrinologie und Diabetologie

Die Klinik für Endokrinologie und Diabetologie, Direktor Prof. Dr. Michael Roden, umfasst folgende Bereiche:

  • Allgemeine Endokrinologie
    • Funktionsbereich Spezielle Endokrinologie / Endokrines Tumorzentrum unter ärztlicher Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Matthias Schott
  • Allgemeine Diabetologie
    • Spezielle Diabetes-Sprechstunden
      • Insulinpumpen-Ambulanz
      • Spätkomplikationssprechstunde
      • Diabetes mellitus in der Schwangerschaft
    • Diabetisches Fußzentrum
  • Stoffwechsel
    • Hypoglykämien
    • Fettstoffwechsel
    • Adipositas
    • Sprechstunde für seltene Stoffwechselerkrankungen Bereich Endokrinologie


Bereich Endokrinologie

Behandlungsschwerpunkte

Die Allgemeine Endokrinologie ist ein Zentrum zur umfassenden ambulanten und stationären Diagnostik und Therapie aller endokrinologischen Erkrankungen

  • Störungen der endokrinen Drüsen wie Schilddrüse, Nebenniere, Gonaden

  • Störungen der Hypophysen-Region

  • Autoimmunthyreopathien, speziell Morbus Basedow

  • Polyglanduläre Autoimmunsyndrome

  • Störungen des Knochenstoffwechsels

Behandlung im Bereich Endokrinologie:

Ambulanter Bereich

In der Allgemeinen Endokrinologischen Ambulanz werden Patienten mit Erkrankungen der Schilddrüse, Hypophyse, Nebennieren, des Knochens und Kalziumstoffwechsels sowie mit Hypogonadismus und Fertilitätsproblemen (alle Kassen) behandelt. Die Wartezeit auf einen regulären Termin beträgt ca. 2-3 Monate. Bei dringenden Fällen und Notfällen kann nach vorheriger Rücksprache selbstverständlich eine kurzfristige Vorstellung erfolgen.

Stationärer Bereich

Die Abklärung, ob eine stationäre Aufnahme indiziert ist, erfolgt über unsere Ambulanz oder nach vorherigem Arztkontakt entweder als direkte Einweisung oder als Verlegung aus auswärtigen Krankenhäusern sowie aus anderen Abteilungen innerhalb des UKD. Gründe für eine stationäre Aufnahme können elektive komplexe endokrinologische Testungen oder die Schwere des Krankheitsbildes sein.

Bei Bedarf und bei Feststellung von endokrinen Tumoren der Nebenniere, der Hypophyse und bei multiplen endokrinen Neoplasien erfolgt die weitere Betreuung durch den Funktionsbereich Spezielle Endokrinologie (Prof. Dr. med. M. Schott)

  • Hypophysentumore

  • Neuroendokrine Tumore (NET)

  • Nebennierentumore unklarer Signifikanz

  • Conn-Syndrome

  • Cushing Syndrome

  • Phäochromozytom

  • Multiple Endokrine Neoplasien (MEN)

Zur home-page des Funktionsbereichs  Spezielle Endokrinologie gelangen Sie hier:
www.uniklinik-duesseldorf.de/endokrinologie

Direkten Kontakt zum Funktionsbereich Spezielle Endokrinologie finden Sie hier:
Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Schott, Funktionsbereich Spezielle Endokrinologie
Moorenstrasse 5, 40225 Düsseldorf geb. 13.51.01

Sekretariat Geb: 13.51.52 01.058
Tel.: +49 (0) 211 81 04860
Fax: +49 (0) 211 81 17082
Privatambulanz Geb. 13.51.01.058, 056, 060
Tel.: +49 (0) 211 81 16443
Ambulanz für GKV-Versicherte Geb. 13.51.N055, 53
Tel.: +49 (0) 211 81 16443

E-Mail: endokrinologie(at)med.uni-duesseldorf.de

Direkten Kontakt zum Endokrinen Tumorzentrum finden Sie hier:
www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/endokrines-tumorzentrum/

Krankenhausbehandlungen erfolgen auf unserer Station ME4 in Geb. 13.51.06.60 bis 78.


Bereich Diabetologie

Behandlungsschwerpunkte

Die Allgemeine Diabetologie ist ein Zentrum zur umfassenden ambulanten und stationären Diagnostik und Therapie aller Diabetesformen:

  • Diabetes mellitus Typ 1

  • Diabetes mellitus Typ 2

  • MODY (Maturity Onset Diabetes of the Young)

  • Sekundäre Diabetesformen (zum Beispiel bei Lebererkrankungen wie Hämochromatose, Leberzirrhose, Systemerkrankungen wie zystischer Fibrose (CF) oder medikamentös ausgelöste Diabetesformen wie der Steroiddiabetes)

Wir bilden ein Zentrum zur Behandlung des Diabetes mellitus in der Schwangerschaft bei:

  • Diabetes mellitus Typ 1, Typ 2 und MODY

  • Gestationsdiabetes

zusammen mit dem Geburtszentrum der Universitätsfrauenklinik und dem Perinatalzentrum der Kinderklinik:
www.uniklinik-duesseldorf.de/frauenklinik

Für die Abklärung unklarer Diabetesformen (zum Beispiel MODY-Formen) besteht eine Kooperation mit dem Institut für Humangenetik der Universität: www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-humangenetik-und-anthropologie/genetische-poliklinik-und-beratungsstelle/ und die Möglichkeit der umfassenden endokrinologischen Abklärung in unserer Ambulanz und Klinik.

Allgemeine Aufgaben im Universiätsklinikum 

Im Universitätsklinikum Düsseldorf sind wir für alle Patienten/innen mit diabetologischen Fragestellungen und Problemen zuständig für das gesamte Klinikum einschließlich Notaufnahme und Intensivstationen. Wir betreuen dabei im Universitätsklinikum Patienten/innen nach Anfrage durch die Stationen und Ambulanzen, gelegentlich auch auf Anregung und Wunsch der Patienten/innen. Ziel der konsiliarischen Betreuung ist eine Verbesserung der diabetischen Stoffwechsellage während der Belastungen einer Erkrankung, einer Operation oder einer medizinischen Behandlung, wie zum Beispiel einer Chemotherapie oder Organtransplantation. Ziel ist die Vermeidung von Stoffwechselentgleisungen, Verbesserung des Heilungserfolgs und Verkürzung des stationären Aufenthalts.
Für Patienten/innen, die während eines stationären Aufenthalts vorübergehend aufgrund ihrer Erkrankung auf Insulin eingestellt wurden und mit Insulin entlassen werden müssen, erfolgt eine individuelle Mitbetreuung und Versorgung durch unsere Allgemeine Diabetesambulanz, bis die ambulante Versorgung umfassend durch andere Institutionen übernommen werden kann.
Für die Verknüpfung des Diabetes mellitus mit umfassender Kenntnis von Stoffwechselprozessen stehen Herrn Prof. Dr. Karsten Müssig als Ernährungsmediziner und Herr Prof. Dr. Michael Roden als Leiter der Klinik und Leiter des Deutschen Diabetes Forschungsinstituts Düsseldorf DDZ.

Kontakt zum DDZ finden Sie hier:
ddz.uni-duesseldorf.de/de/ueber-das-ddz
http://www.medizin.hhu.de/verbundene-einrichtungen.html

Behandlungsformen

Alle etablierten, leitlinienkonformen und alle neuen wissenschaftlich-evidenzbasierten Behandlungsformen des Diabetes mellitus werden angewandt und bei Notwendigkeit neu implementiert. In unserer Pumpenambulanz mit mehr als 180 behandelten Patienten/innen pro Jahr werden alle etablierten Insulinpumpentypen betreut oder neu eingeführt. Für Menschen mit diabetischen Spätkomplikationen wird in der Spätkomplikationssprechstunde der Diabetesambulanz und auf unserer Station jede notwendige Mitbehandlung durch andere Medizinische und Chirurgische Kliniken organisiert. Unsere Diabetologie umfasst eine eigene Fußambulanz mit direktem Zugriff auf ambulante und stationäre radiologische, angiologische und chirurgische Diagnostik und Therapie, in enger Kooperation mit der Chirurgischen Universitätsklinik und den umliegenden Praxen und Kliniken. Alle von der Deutschen Diabetesgesellschaft vorgesehen Diabetesschulungen werden bei Bedarf, überwiegend individuell, angeboten.

Historie und Philosophie des Bereichs Diabetologie

Der Bereich Diabetologie steht in der Tradition eines besonderen Standortes der Entwicklung von patientenorientierten, problemorientierten und evidenz-basierten Behandlungskonzepten für Menschen mit Diabetes mellitus und anderen chronischen Erkrankungen.

Der Bereich Diabetologie ist eine Synthese aus moderner universitärer Medizin, Strukturen des Deutschen Diabetesforschungsinstituts Düsseldorf in Kooperation mit dem Leibnitz-Institut, und aus Nachfolgestrukturen der Klinik für Stoffwechselkrankheiten und Ernährung (Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Berger † et. al.) Begründer der Intensivierten Insulintherapie (ICT) und Diabetesschulungsprogramme in Deutschland in Anlehnung an die Entwicklung der Funktionellen Intensivierten Insulintherapie (FIT) mittels Patientenedukation in Österreich (Prof. Dr. Kinga Howorka, Prof. Dr. M. Roden, damals Wien, jetzt Düsseldorf).

Die Diabetische Fußambulanz ist die Nachfolge-Struktur der ersten Diabetischen Fußambulanz nach Entwurf eines damals neuartigen Behandlungskonzeptes für den Diabetischen Fuß (Prof. Dr. E. Chantelau) zur Vermeidung von Maioramputationen, parallel zu grundlegenden Forschungen auf dem Gebiet der diabetischen Neuropathie (Prof. Dr. Dan Ziegler, DDZ Düsseldorf), was die Integrierte Versorgung bei Diabetischem Fußsyndrom in Deutschland erst ermöglicht hat.

Im Mittelpunkt einer Behandlung steht für uns immer das Recht chronisch kranker Menschen auf eine ärztlich begleitete, aber selbstbestimmte Behandlung, mit bestmöglichen Ergebnissen bezüglich klinischer Endpunkte unter Beibehaltung der Patientenautonomie.

Behandlung im Bereich Diabetologie

Ambulanter Bereich

Die Allgemeine Diabetesambulanz (alle Kassen und Privatversicherte) konzentriert sich mit ihren Spezialsprechstunden auf die Behandlung des Diabetes mellitus Typ-1 mit und ohne Insulinpumpentherapie (CSII), sowie auf die Behandlung von Schwangeren mit Diabetes mellitus, die Diagnostik und Behandlung von unklaren Diabetesformen und schwer einstellbare Fälle mit Diabetes mellitus Typ 2. Die Zuweisung zu einer Spezialsprechstunde erfolgt ärztlicherseits durch die Ambulanz der Allgemeinen Diabetolgie.

Wartezeiten auf reguläre Termine sind in der Regel zwei bis vier Wochen, im begründeten Fällen und für alle Schwangeren ist eine Vorstellung in unseren Ambulanzen innerhalb von 24 Stunden möglich, in Notfällen sofort auch unter Umgehung der Notaufnahmestation (leichte Ketoazidosen). Dazu ist jedoch ein ärztlicher Kontakt notwendig.

Stationärer Bereich

Eine Einweisung auf eine der Stationen des Klinikums oder auf unsere Station ME4 erfolgt über unsere Ambulanzen, durch die Notaufnahme oder direkt mittels Zuweisung durch eine diabetologische Schwerpunktpraxis. Die stationären Einweisungen von anderen Fachärzten/innen ohne Zulassungsstatus als Schwerpunktpraxis, auch mit der Fachgebietsbezeichnung Diabetologie, sollten zunächst in der Allgemeinen Diabetesambulanz für ein Vorbereitungsgespräch vorstellig werden.

Die Aufnahme auf unsere Stationen erfolgt idealerweise nach einem Vorgespräch in unserer Allgemeinen Diabetesambulanz oder Fußambulanz. Das Vorgespräch dient folgendem Zweck:

  • Feststellung der Behandlungsindikation seitens der zuweisenden Ärzte/Innen und Feststellung der Beschwerden und Probleme aus Sicht der Patienten/innen

  • Klare Benennung des zu behandelnden Problems oder Problemkatalogs

  • Darlegung der Lösungen und Therapieoptionen, die unsere Klinik anbieten kann (und welche nicht)

  • Organisatorische Planung des stationären Aufenthaltes über unsere Bettenmanager/innen

  • Erstellung eines Ablauf- und Therapieplans für den stationären Aufenthalt

  • Einleitung der Vorbereitenden Maßnahmen für die stationäre Aufnahme (zum Beispiel Insulin-wash-out und ähnliches)

Nicht zuletzt ist es vor einem stationären Aufenthalt günstig, die Location und das verantwortliche Team kurz vorher kennenzulernen. Deshalb ist es oft auch sinnvoll, mit einer stationären Einweisung aus einer Diabetologischen Schwerpunktpraxis die Möglichkeit eines Vorgesprächs zu nutzen.


Kontakt

Hier finden Sie Informationen über Anmeldung, Behandlungszeiten und Kontakte
Klinik für Endokrinologie und Diabetologie Station ME4

Ort: „MNR-Klinik“ Station ME4 in Geb. 13.51.06.60 bis 78, Moorenstrasse 5, 40225 Düsseldorf
Termine:
Aufnahme nach Vereinbarung und notfallmäßig täglich möglich
Stationssekretariat Tel.: 0211-811-7843

Anmeldung PrivatsekretariatGeb. 13.51.S 01 14
Tel.: 0211-81-17810
Für Einweisung über die Notaufnahmestation ZOM IITel.: 0211-81-17012
Für reguläre Einweisungenüber die Allgemeine Diabetesambulanz
(siehe dort)
Für reguläre Einweisungenüber das Patientenmanagement
Tel.: 0211-81-17536
Fax. 0211-81-015-17536
Mobil: 0160-98701155
volker.hawickhorst@med.uni-duesseldorf.de


Allgemeine Endokrinologische Ambulanz / Schilddrüsenambulanz

Ort: MNR Klinik Erdgeschoß; Leitstelle Geb. 13.51 N 000 32, Behandlungsräume Geb. 13.51 N 000 36 und 38
Termine:
Reguläre Termine täglich  8:00-14:00 Uhr

Anmeldung Leitstelle Endokrinologie und DiabetologieTel.: 0211-811-7848
Anmeldung PrivatsekretariatTel.: 0211-81-17810 oder -04818
Ärztlicher DirektkontaktProf. Dr. Karsten Müssig
Tel.: 0211-81-04818

 

Ambulanz Allgemeine Diabetologie

Ort: Leitstelle Geb. 13.51 N 000 32, Behandlungsräume Geb. 13.51 N 000 58 und 58
Termine:
Reguläre Termine täglich  8:30-15:30 Uhr, nach Vereinbarung 8°°-18°°Uhr

Anmeldung Leitstelle Endokrinologie und DiabetologieGeb. 31.51 N 00032
Anmeldung Privatsekretariat Geb. 13.51.S 01 14
Tel.: 0211-81-17810 oder -04083
Ärztlicher DirektkontaktDr. Brigitte Lobnig
Tel.: 0211-81-17022


Diabetische Fußambulanz

Ort: Leitstelle Geb. 13.51 N 000 60, Behandlungsräume 60 bis 62
Termine:
Reguläre Termine täglich 8:00-15°° Uhr, nach Vereinbarung 8°°-17°°Uhr

Anmeldung Leitstelle Fußambulanz Tel.: 0211-81-17064
Anmeldung PrivatsekretariatTel.: 0211-81-17810 oder -04083
Ärztlicher DirektkontaktDr. Andreas Richter
Tel.: 0211-81-17064


Ambulanz für Stoffwechselerkrankungen

Adipositasambulanz, Fettstoffwechselambulanz, Ambulanz für seltene Stoffwechselkrankheiten, Hypoglykämien, Spezialsprechstunde für Neuropathien

Ort: Leitstelle Geb. 13.51 S 01 14, Behandlungsräume Geb. 13.51 S01 91-97
Termine:
Reguläre Termine täglich 8:30-12°° Uhr, oder nach Vereinbarung

Anmeldung Leitstelle Endokrinologie
und Diabetologie
Tel.: 0211-81-17848
Anmeldung Leitstelle PrivatsekretariatTel.: 0211-81-17848
Ärztlicher DirektkontaktProf. Dr. med. Ziegler
Prof. Dr. med. Müssig
Tel.: 0211-81-04817

Klinikleitung

Univ. Prof. Dr. Michael Roden

Univ. Prof. Dr. Michael Roden

Direktor Klinik für Endokrinologie und Diabetologie

Telefon: +49 (0) 211- 8 11 78 10
Telefon: +49 (0) 211- 8 10 48 18
Fax: +49 (0) 211- 8 11 92 52

E-Mail michael.roden@ddz.uni-duesseldorf.de

Weitere Informationen

Diese Seite können Sie auch direkt abrufen:
www.uniklinik-duesseldorf.de/diabetologie

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 20.10.2017
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/klinik-fuer-endokrinologie-und-diabetologie/