Infektionsambulanz /HIV-Ambulanz


Nach Beginn der AIDS-Pandemie wurde 1988 die Ambulanz zur Betreuung von HIV-Positiven am Uniklinikum Düsseldorf gegründet. Diese hat sich zu einem der größten deutschen Behandlungszentren entwickelt. In der Infektions-Ambulanz werden kontinuierlich über 800 HIV-positive Patienten ambulant betreut. Desweiteren werden Patienten mit Tuberkulose oder anderen komplexen infektiologischen Krankhheitsbildern in der Infektionsambulanz behandelt.

Aufgrund der Behandlungserfolge der letzten Jahre und der Verfügbarkeit zahlreicher neuer HIV-Medikamente ist die Sterblichkeit auch bei stark vorbehandelten HIV-infizierten Patienten erheblich zurückgegangen. Durch die Fortschritte in der HIV-Therapie ist die HIV-Infektion inzwischen eine chronische Infektionserkrankung geworden, die zwar nicht heilbar, aber bei der Mehrzahl der Patienten gut behandelbar ist. Durch die Teilnahme an klinischen Studien können in der Infektions-Ambulanz auch Neue Medikamente zur Behandlung der HIV-Infektion bereits vor der Zulassung angeboten werden.

Als besonderer Service besteht eine Abend­sprech­stunde für Berufstätige. Für auf­wändige diagno­stische oder therapeutische Maßnahmen steht eine Tagesklinik mit drei Plätzen zur Verfügung. Es besteht eine intensive Kooperation mit den Kliniken für Augen­heilkunde, Dermatologie, Gynäkologie, Neurologie und Pädiatrie. In enger Zusammen­arbeit wird in der Infektions-Ambulanz und den kooperierenden Kliniken die Möglichkeit der Beratung und Betreuung von HIV-Patienten mit Kinderwunsch, von schwangeren Patient­innen sowie deren Kindern angeboten. In Zusammenarbeit mit der örtlichen AIDS-Hilfe erfolgt eine wöchentliche Beratung durch einen erfahrenen Psychologen.

Im Juni 2011 ist die Infektions-Ambulanz in das neue Leber- und Infektionszentrum umgezogen, die Infektionsstation MX01 ist ab Oktober 2011 im Erdgeschoss des Leber- und Infektionszentrums zu finden.

Mitarbeiter der Infektions-Ambulanz wirkten bei der Erstellung der deutsch-österreichischen Leitlinien zur antiretroviralen Therapie der HIV-Infektion mit. Es besteht des weiteren eine Mitgliedschaft in der Landeskommission AIDS der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Über das Jahr verteilt werden zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Hier­zu zählen unser jährlicher Düsseldorfer HIV-Tag sowie ein infektiologischer Arbeitskreis, das „Rheinische HIV-Symposium“ und regelmäßige Fortbildungen zu verschiedenen infektiologischen Themen im Rahmen der MEDICA.

Kontakt:

Infektiologischer Notdienst

Zentrale Notaufnahme ZNA

Tel.: 0211/ 81-17012


Infektions-Ambulanz

OA Dr. med. Björn Jensen

OA Dr. med. Torsten Feldt

FOA Dr. med. Falk Hüttig

Sprechstunden:

Montag - Donnerstag

08.00 - 14.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel.: 0211/ 81-16151

Abendsprechstunde:

Mittwochs

16.00 - 19.00 Uhr

Tel.: 0211/ 81-16151


Lage/Anreise

Leber- und Infektionszentrum
Universitätsklinikum Düsseldorf
Gebäude 13.57
Moorenstrasse 5
40225 Düsseldorf

Orientierungsplan
 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 09.03.2016
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/klinik-fuer-gastroenterologie-hepatologie-und-infektiologie/klinik/fuer-patienten/ambulanzen-und-sprechstunden/infektions-ambulanz/