Schwerpunkte

  • Behandlungsschwerpunkte

    • Stoffwechselerkrankungen
    • Mitochondriale Erkrankungen
    • Diabetes mellitus im Kindes- und Jugendalter
    • Neurologische Erkrankungen
    • Gastroenterologische/ Hepatologische Erkrankungen
    • Pneumologische Erkrankungen
    • Kinderkardiologie
    • Hormonelle Erkrankungen
    • Infektionserkrankungen
    • Früh- und Neugeborenenmedizin
    • Pädiatrische Intensivmedizin
  • Forschungsschwerpunkte

    • Stoffwechsel
    • Mitochondriale Erkrankungen
    • Infektiologie
    • Neonatologie

    Das Aufgabengebiet der Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Neonatologie und Kinderkardiologie ist breit gefächert und deckt sämtliche allgemein-pädiatrischen Erkrankungen ab. Es werden Kinder und Jugendliche aller Altersklassen bis zum 18. Lebensjahr behandelt. Zu den ausgewiesenen Schwerpunkten der Klinik gehören die Bereiche Stoffwechsel, Neuropädiatrie, Gastroenterologie, Infektiologie, Pneumologie, Kardiologie und Neonatologie. Besondere Erfahrungen hat die Klinik darüber hinaus auch in der Betreuung von Kindern mit Diabetes mellitus,  hormonellen und allergologischen Erkrankungen.

    Die mit modernster Medizintechnik ausgestattete Intensivstation der Klinik ist eine der komfortabelsten in Deutschland. Hier werden vorwiegend Früh- und Neugeborene, aber auch ältere Kinder mit akuten, lebensbedrohlichen Krankheitssymptomen und nach größeren Operationen versorgt. Für die intensive Pflege von Früh- und Neugeborenen steht zudem eine eigene neonatologische Station zur Verfügung. Dabei kooperiert die Neonatologie eng mit den Geburtshelfern der Universitäts-Frauenklinik.

    Versorgung der Patienten

     

     Krankenversorgung

     „Arthur Schlossmann - Dem Retter der Kinder“: Diese Widmung in der Eingangshalle der Kinderklinik erinnert daran, dass der Geist des großen Kinderarztes noch immer die Arbeit in der Kinderklinik prägt. Natürlich hat sich seit den Tagen Schlossmanns vieles verändert. Heute verfügt die Kinderklinik über großzügige, zeitgemäß ausgestattete Räumlichkeiten sowie diagnostische und therapeutische Möglichkeiten auf höchstem Niveau. In der Klinik wird ein breites Spektrum an Spezialambulanzen angeboten (u.a. für Stoffwechsel, Neurologie, Endokrinologie, Gastroenterologie sowie eine von der Deutschen Diabetes Gesellschaft anerkannte Diabetes-Ambulanz und eine Anfallsambulanz, zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie). Zudem stehen kompetente Ansprechpartner für infektiologische Fragen im Kindes- und Jugendalter zur Verfügung. Besonderer Wert wird auf eine gute und kollegiale Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen gelegt.

     

    In der Kinderklinik wird ein breites Spektrum an diagnostischen Untersuchungen angeboten (u.a. EEG und elektrophysiologische Untersuchungen). Integriert ist zudem ein Stoffwechsellabor, das über eine breite Palette moderner Methoden zur Diagnose und Therapiekontrolle von angeborenen Stoffwechselstörungen verfügt. Dort können international ausgewiesene Experten Anfragen aus ganz Deutschland bearbeiten und die entsprechenden Spezialuntersuchungen veranlassen. Weitere Untersuchungen wie Computertomographien, Kernspintomographien und gastroenterologische Endoskopien erfolgen z.T. direkt in der Kinderklinik bzw. im Nebengebäude in der MNR-Klinik. Die kurzen Wege zwischen den Kliniken erleichtern ganz im Sinne der Patienten die täglichen Abläufe.

     

    Die Kinderklinik ist speziell auf die Bedürfnisse von Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen eingerichtet. Auf jeder Station gibt es ein Spielzimmer mit Büchern und Spielzeug, wo täglich professionelle Kinderbetreuung angeboten wird. Bei einem stationären Aufenthalt kann ein Elternteil der Kinder mit aufgenommen werden, auch Besuche sind jederzeit möglich. Die Verweildauer in der Klinik beträgt heute durchschnittlich weniger als fünf Tage. Gerade bei Kindern ist eine umfassende, über die rein medizinische Behandlung hinausgehende Betreuung wichtig. Diese Aufgabe übernimmt das in die Klinik integrierte Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ). In diesem werden vor allem in ihrer Entwicklung beeinträchtigte Kinder mit chronischen Gesundheitsstörungen umfassend betreut und beraten. Im SPZ arbeiten daher Kinderärzte interdisziplinär mit unterschiedlichen Therapeutinnen und Betreuerinnen, wie z.B. die Berufsgruppen Diplompsychologie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie, Ernährungsberatung und Sozialarbeit eng zusammen. Kinder, die neben körperlichen auch seelische Probleme haben, werden hier mit ihren Familien ganzheitlich betreut.

     

    Forschung und Lehre

    Das Forschungsinteresse richtet sich schwerpunktmäßig auf die Fachgebiete Stoffwechsel, Mitochondriale Erkrankungen, Infektiologie und Neonatologie. Viele Forschungsprojekte befassen sich mit dem Bereich der pädiatrischen Stoffwechselmedizin. Diese Projekte haben sowohl die Entwicklung neuer diagnostischer Analysetechniken, einem besseren Verständnis der Pathogenese als auch neuer Therapiestrategien zum Ziel. In allen Forschungsschwerpunkten finden Anleitungen zum wissenschaftlichen Arbeiten statt. Darüber hinaus werden auch zahlreiche Kolloquien und Weiterbildungsveranstaltungen angeboten. Nähere Informationen zu einzelnen Projekten insbesondere auch im Bereich der pädiatrischen Infektiologie finden sich auf diesen Seiten.

    Im  Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin werden zahlreiche praxisorientierte Lehrangebote für Medizinstudierende angeboten (z.B. auf den Stationen/Ambulanzen sowie Unterricht am Krankenbett und Seminare).

     

    Vita von Universitätsprofessor Dr. med. Ertan Mayatepek

     

      Studium der Medizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und am Medical College of Ohio, Toledo, Ohio, USA Stipendiat der Studienstiftung Cusanuswerk
    1989: Erteilung der Approbation durch den Regierungspräsidenten Düsseldorf
    1989: Kinderheilkunde, Universitäts-Kinderklinik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    1990: Promotion zum Doktor der Medizin
    1990-1991: Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Hygiene-Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    1991-1992: Postdoctoral fellowship (DFG-Stipendium), Abteilung Tumorbiochemie, DKFZ, Heidelberg
    1992-2002: Kinderheilkunde, Universitäts-Kinderklinik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    1995: Facharztanerkennung für Kinderheilkunde
    1996: Habilitation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    1996: Bestellung zum Oberarzt und Leiter der Sektion „Metabolische und endokrinologische Erkrankungen“ an der Universitäts-Kinderklinik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    1997: Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Ärztliches Qualitätsmanagement“ durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg
    seit 1998: Erwerb verschiedener Diplome u.a. „Pädiatrischer Infektiologe DGPI“ und „Diabetologe DDG", Zusatzbezeichnung Kinder-Endokrinologie und Diabetologie sowie Infektiologie
    2000: Auszeichnung mit dem Horst-Bickel-Award
    2000, 2001 sowie 2010: Ruf auf eine C4-Professur für Kinder- und Jugendheilkunde an der Universität Rostock sowie auf C3-Professuren an den Universitäten Leipzig und Heidelberg sowie an das Hospital for Sick Children/University of Toronto
    2002: Berufung zum C4-Professor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Lehrstuhl für Allgemeine Pädiatrie
    Seit 2002:

    Seit 2006:
    Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie und Kinderkardiologie

    Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin
    Seit 2006: Prodekan der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    2008: Preis der Klüh Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung
    2013-2014:

    Seit 2015:
    Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)

    Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)

     

    Professor Mayatepek verfügt über ein umfangreiches Publikationsverzeichnis von mehr als 300 Originalarbeiten, ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Buchautor und im Editorial Board verschiedener pädiatrischer Fachzeitschriften.

    Klinikleitung

    
    Bild von:  Univ.-Prof. Dr. med. Ertan Mayatepek
    Univ.-Prof. Dr. med. Ertan Mayatepek
    Direktor der Klinik
    Straße
    Moorenstr. 5
    Ort
    40225 Düsseldorf
    Tel.: 
    Tel: 0211-8117640
    Fax: 
    Fax: 0211-8118757

    Ausserhalb der Dienstzeiten

    Ausserhalb der Dienstzeiten:
    Telefon: 0211-8117687
    (Pforte der Kinderklinik)

    Weitere Informationen:

    Diese Seite können Sie auch direkt abrufen: www.uniklinik-duesseldorf.de/paediatrie

    • Logo Ausgezeichnet für Kinder
    • Ausgezeichnet für Kinder
    Mitglied Kompetenznetz
    Logo Kinderschutzbund
     
    • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
    • Zuletzt aktualisiert am 14.03.2016
    • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/klinik-fuer-allgemeine-paediatrie-neonatologie-und-kinderkardiologie/