Gleich zwei UKD-Gruppen sind im Düsseldorfer Straßenkarneval mit dabei

Düsseldorf - 09.02.18

VON: STEFAN DREISING

Gleich zwei Gruppen vom Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) laufen in diesem Jahr beim Düsseldorfer Straßenkarneval mit. Bereits zum zweiten Mal ziehen die Mitarbeiter der Klinik für Neurochirurgie beim Umzug und Tonnenrennen in Niederkassel mit. Zum ersten Mal nimmt zudem eine bunte Truppe aus der UKD-Augenklinik beim großen Rosenmontagszug teil. Auch sie wirft mit ihrem Motto “Ech kann wat kicke, wat du nit kicke kanns“ Kamelle ins närrische Volk.


Die UKD-Augenklinik läuft im Rosenmontagszug und die Neurochirurgen erneut beim Tonnenrennen in Niederkassel mit. (Foto: Wilfried Meyer)

Für ihre Karnevals-Premiere hat sich die Augenklinik etwas Besonderes ausgedacht: Lebensgroße Augen werden die Truppe begleiten. Im Rosenmontagszug hat sie die Nummer 18.01 und läuft direkt hinter dem Prunkwagen der „KG vom Niederrhein“.

Alte Hasen im Karnevalstreiben sind dagegen die Kollegen der Neurochirurgie: Bereits zum zweiten Mal laufen sie bei einem Düsseldorfer Veedels-Umzug mit. Als Neurochirurgen sind sie sich dabei der Gefahren um das leibliche Wohl sehr wohl bewusst: Sollte jemand ein Bonbon an den Kopf bekommen, ist die Gruppe aus Ärzten, Pflegern und Studenten bestens vorbereitet und kann sofort loslegen.

Erneute Hoffnung besteht bei den Neurochirurgen zudem für eine Kollegin, die wie im vergangenen Jahr an der heimtückischen Alaaf-Krankheit erkrankt ist:
Hauptsymptom: Unkontrollierte Alaaf-Ausrufen
Hauptsächliches Verbreitungsgebiet: Ballungsgebiet Köln
Heilung: Karnevals-Therapie nach Düsseldorfer Schule im Laufe des Zugwegs durch die Düsseldorfer Kollegen


 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 18.09.2015
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/presse/detailansicht/