Spenden gesucht für Schlüsselwerk „Ein deutscher Totentanz“

Düsseldorf - 12.12.17

VON: REDAKTION

Die vor 40 Jahren am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf begründete Graphiksammlung Mensch und Tod zählt heute zu den umfassendsten und qualitativ hochwertigsten Graphiksammlungen um die Themen Sterben, Tod und Totentanz. Da die Sammlung über kein eigenes Budget verfügt, sind Neuerwerbungen nur mit der finanziellen Unterstützung Dritter möglich.


Titel des Zyklus "Ein deutscher Totentanz"

Die Sammlung bedeutet mit ihren fast 6.000 Originalgraphiken einen reichen Schatz für die wissenschaftliche Lehre und Forschung. Durch Veröffentlichungen, Vorträge und insbesondere durch Ausstellungen wird sie stetig einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht. In diesem Sinne möchten wir an dieser Stelle zu Spenden aufrufen, um den Ankauf eines Totentanzzyklus von Horst Meister (*1937) zu ermöglichen.

Der soeben 80 Jahre alt gewordene Künstler, ansässig in Viersen, bekannt für seine politische und gesellschaftskritische Grafik, ist mit dem Schwandorfer Totentanz von 1982 bereits mit einem relevanten Zyklus in der Düsseldorfer Sammlung vertreten. Umso wichtiger wäre es, seine Position um ein weiteres Schlüsselwerk – Ein deutscher Totentanz – nachhaltig zu erweitern und die Fokussierung der Sammlung auf die einzelnen in ihr vertretenen Künstler zu untermauern. Der Zyklus mit 18 Graphiken entstand 1987 und thematisiert prägnant den Geist und das politische Klima der 1980er Jahre (Atomkraft, Terrorismus, Aufrüstung).

Der Ankauf würde einen wichtigen Schritt für die Stärkung der Positionen der Gegenwartskunst bedeuten, die sich das traditionelle Motiv des Totentanzes zu Eigen machen, um gesellschaftsrelevante Themen mit zeitgenössischem Bezug aufzugreifen und zu vermitteln.

Horst Meister, Ein Deutscher Totentanz, 1987
18 Blätter, Linolschnitt, Max. 42 x 30 cm, € 5.000

Spenden in jeglicher Höhe sind willkommen und werden dankbar auf dem Konto der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Heinrich-Heine-Universität entgegengenommen: IBAN: DE 7530 0700 1003 0311 7600, Stichwort: „Graphiksammlung Mensch und Tod – 76560“ 
Für die Ausstellung einer Spendenbescheinigung benötigen wir Ihre vollständige Adresse.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an den Betreuer der Graphiksammlung:

Prof. Dr. Jörg Vögele. Email: undefinedJoerg.Voegele(at)uni-duesseldorf.de oder auch telefonisch unter: Tel.: 0211/81 13942.

 

 

 


 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 18.09.2015
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/presse/detailansicht/