Geschichte des Universitätsklinikums Düsseldorf

Ein Krankenhaus für alle Bürger der Stadt

Das Klinikgelände um 1920. Das große Gebäude im Hintergrund ist die Grundlage der heutigen Kinderklinik.
Das Klinikgelände um 1920. Das große Gebäude im Hintergrund ist die Grundlage der heutigen Kinderklinik.

Im Jahr 2007 feiert das Klinikum seinen 100. Geburtstag. Mit der Gründung der Städtischen Krankenanstalten und der Akademie für praktische Medizin im Jahr 1907 begann die beeindruckende Entwicklung des heutigen Universitätsklinkums Düsseldorf. Neue Wege der medizinischen Versorgung sollten in dieser Zeit beschritten werden: Bis dahin wurden allgemeine Krankenhäuser entweder von Kirchen oder von der Armenverwaltung betrieben. Im Zuge einer großzügigen Wissenschaftspolitik des Staates und einer ebenso großzügig konzipierten Standortpolitik der Stadt erweiterten sich die Krankenhauspläne um die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Medizinstudenten und Ärzten.

Hier wurde das erste städtische Krankenhaus in Deutschland eröffnet, das nicht nur für die Armen, sondern für alle Bürger der Stadt modernste Medizin anbot. In der Krisenzeit nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Westdeutsche Kieferklinik angegliedert. Zugleich wurde der humanmedizinische Unterricht um den klinischen Studienabschnitt erweitert. 1923 konnte eine "Medizinische Akademie" gegründet werden, mit dem Promotionsrecht wurde 1935 die akademische Selbstständigkeit erreicht.

Gründung der Universität Düsseldorf

Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Wiederaufbau konnten Medizinische Akademie und Krankenanstalten der Landeshauptstadt internationale Reputation gewinnen. Hervorzuheben sind die Elektronenmikroskopie, die Kardiologie sowie die Endokrinologie, die Neurologie und die Umwelthygiene. Im Jahre 1962 übernahm das Bundesland Nordrhein-Westfalen die Medizinische Akademie.
Im Verbund mit einer Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät sollte die Universität Düsseldorf gegründet werden. Im Zuge dieser - notabene - letzten Universitätsgründung im Lande konnten zum Wintersemester 1965 / 66 die ersten Studienanfänger aufgenommen werden. Die Städtischen Krankenanstalten, mittlerweile auf über 2.000 Betten angewachsen, gingen 1973 als Universitätsklinik in die Trägerschaft des Landes über.

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 14.11.2016
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/de/unternehmen/geschichte/