IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung an der HHU

Die zentrale Aufgabe des IUF ist die molekulare präventivmedizinische Erforschung umweltinduzierter Erkrankungen. Hierdurch sollen die Gesundheitsvorsorge im Hinblick auf Umweltbelastungen verbessert und präventive Strategien entwickelt werden.

Das IUF widmet sich mit einer Vielzahl von Forschungsarbeiten den biologischen Wirkungen, die Umweltschadstoffe (insbesondere Partikel, nicht-ionisierende Strahlung und Chemikalien) auf den menschlichen Organismus ausüben. Dabei stehen umweltinduzierte Alterungsprozesse des kardiopulmonalen Systems und der Haut, umweltinduzierte Störungen des Immunsystems und Schädigungen des Gehirns im Vordergrund des Interesses. Entscheidend ist dabei, dass diese Untersuchungen durch die im Institut vorhandene wissenschaftliche Kompetenz fächerübergreifend durchgeführt werden.

Das IUF bündelt wissenschaftliche Expertise auf den Gebieten der Toxikologie, Immunologie, molekularen Altersforschung und Epidemiologie. Dieser interdisziplinäre Forschungsansatz erfordert als experimentelle Modelle eines oder mehrere Grenzflächenorgane (Grenzflächenmedizin). Im IUF werden die Wirkungen von Umwelteinflüssen überwiegend an der Haut, an der Lunge, am Herz-Kreislauf-System und am Gehirn untersucht. Neben in vitro Untersuchungen an kultivierten Zellen und - zum Teil genuin im IUF entwickelten - humanen, 3-dimensionalen, organischen Modellsystemen, werden in vivo Untersuchungen sowohl an Tiermodellen als auch in einer eigens hierfür eingerichteten Untersuchungseinheit am Menschen durchgeführt sowie epidemiologische Studien.

Aktuell sind 12 Arbeitsgruppen am IUF tätig: neun Kernarbeitsgruppen, zwei Liaisongruppen mit dem Institut für Klinische Chemie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und eine Liaisongruppe mit dem Lehrstuhl für Immunologie und Umwelt am LIMES-Institut der Universität Bonn. Durch gemeinsame Berufungen, Beteiligung an der Lehre und vielfältige Kooperationen ist das IUF mit der Düsseldorfer Universität verbunden. Das IUF ist eine rechtlich selbständige Forschungseinrichtung, die den Status eines An-Institutes der Heinrich-Heine-Universität hat.

 

Vita Universitätsprofessor Dr. med. Jean Krutmann

Akademische Ausbildung
Studium Medizin: 1979-1985, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Approbation
Wissenschaftliche Abschlüsse
Habilitation                  1992, Dermatologie und Venerologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Prof. Dr. E. Schöpf
Promotion                   1986, Promotion zum Dr. med., Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Prof. Dr. Dr. H. J. Schwanitz
Beruflicher Werdegang ab Studienabschluss
seit 2002 Direktor des IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
seit 2001 C4-Professor, Lehrstuhl für umweltmedizinische Forschung an der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1994 - 2001 C3-Professor a.L. für Dermatologie, Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, stellvertretender Direktor der Universitätshautklinik, Prof. Dr. T. Ruzicka
1989 - 1994 Assistent / Oberarzt an der Universitätshautklinik Freiburg, Prof. Dr. E. Schöpf
1988                          Postdoc / DFG-Ausbildungsstipendiat im Labor für Zellbiologie Universitäts-Hautklinik Wien, Österreich, Dr. T. A. Luger
1985 - 1987 Postdoc / Research Associate im Labor für Photoimmunologie & Immundermatologie, Case Western Reserve University, Cleveland, Ohio, USA, C. A. Elmets, MD
Auswahl an Funktionen und Preisen
Sprecherfunktion seit 2012 Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes „Gesundes Altern“
 Ernennungen Chinese Academy of Sciences Visiting Professor Fellowship (2015), Xu Guang Qi Lecturer, Shanghai Institute für Biological Sciences (CAS), Shanghai, China (2013), Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften (2010), Adjunct and Visiting Professor der Medizinischen Fakultät der Nagoya City University, Japan (2006), Adjunct Professor of Dermatology, University of Alabama Medical School, Birmingham, AL, USA (1999), Adjunct Professor of Dermatology, Case Western Reserve University, Cleveland, Ohio, USA (1997)
Preise CE.R.I.E.S. Research Support Award (1998), Oskar-Gans-Preis der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (1995), Paul-Gerson-Unna-Preis der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (1993), Internationaler Arnold-Rikli-Preis für Photobiologie (1990), Albrecht-Fleckenstein-Preis der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (1990)

Institutsleitung


Bild von:  Univ.-Prof. Dr. med. Jean Krutmann
Univ.-Prof. Dr. med. Jean Krutmann
Institutsdirektor
Straße
Aufm Hennekamp 50
Ort
40225 Düsseldorf
Tel.: 
+49 (0) 2 11-33 89-224
Fax: 
+49 (0) 2 11-312976

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des IUF.

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 22.11.2016
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/iuf-leibniz-research-institute-for-environmental-medicine/