OPAL-Studie – Osteonekrosen bei pädiatrischen Patienten mit ALL

Hintergrund

Heutzutage werden ca. 80% der Kinder und Jugendlichen mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) und lymphoblastischem Lymphom (LBL) geheilt und zu Langzeitüberlebenden ihrer Erkrankung. Aseptische Osteonekrosen (ON) stellen eine schwerwiegende Nebenwirkung der antileukämischen Therapie dar. Sie können an verschiedenen Knochen und Gelenken gleichzeitig auftreten und werden häufig erst in einem weit fortgeschrittenen, nicht mehr reversiblen Stadium symptomatisch. Für diese Krankheitsstadien stehen derzeit keine kurativen Therapien zur Verfügung, so dass ON mit einer erheblichen Morbidität insbesondere bzgl. Schmerzen und Immobilität einhergehen und häufig eine langfristige Beeinträchtigung der Lebensqualität nach sich ziehen. Die frühzeitige Erfassung von ON ist daher ein vordringliches Ziel in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit ALL und LBL.

Inzidenz, klinischer Verlauf und Wertigkeit der Magnetresonanztomographie für die Frühdiagnose von Osteonekrosen bei Kindern und Jugendlichen mit akuter lymphoblastischer Leukämie und lymphoblastischem Lymphom

Im Rahmen einer prospektiven, multizentrischen deutschlandweiten Untersuchung sollen Risikopatienten (Alter ≥ 10 Jahre bei Diagnose), die innerhalb der Primärstudien ALL-BFM-, COALL- und NHL-BFM behandelt werden, in Hinblick auf die Entwicklung von ON untersucht werden. Zu definierten Zeitpunkten erfolgen eine risiko-, symptom- und funktionsorientierte Anamnese und klinische Untersuchung der Patienten sowie MRT-Untersuchungen mit definierten Sequenzen und Schnittebenen. Hierdurch sollen die Inzidenz, Symptomatik und der klinische Verlauf von ON ermittelt sowie die Wertigkeit von MRT-Untersuchungen für die Frühdiagnose von ON bei Kindern und Jugendlichen geprüft werden.

Suszeptibilität für aseptische Knochennekrosen unter Chemotherapie

Durch ergänzende molekulargenetische Untersuchungen sowie die Bestimmung von Parametern des Knochenauf-, -um- und -abbaues wird die Suszeptibilität für die Entwicklung von Osteonekrosen unter Chemotherapie erfasst.

 Die systematische Untersuchung des Auftretens von ON bei Risikopatienten unter antileukämischer Therapie soll zur Entwicklung risikoadaptierter Diagnostikstrategien beitragen und eine fundierte Datenbasis für die nachfolgende Evaluierung präventiver und interventioneller Ansätze in der Behandlung der ON schaffen. Langfristiges Ziel ist die Senkung der ON-assoziierten Morbidität.

 Weitere Informationen zur OPAL-Studie können Sie hier abrufen:

Kooperationspartner

  • ALL-BFM Studie, Prof. Dr. M. Schrappe, Dr. A. Möricke, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
  • COALL Studie, Prof. Dr. M. Horstmann, Dr. G. Escherich, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • NHL-BFM, PD Dr. B. Burkhardt, Universitätsklinikum Münster, PD Dr. W. Wössmann, Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Gie­ßen und Mar­burg
  • Prof. Schönau, Leiter der Abteilung für Pädiatrische Endokrinologie, Stoffwechselstörungen und Osteologie in der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln

Förderung

Deutsche Kinderkrebsstiftung

Zum Herunterladen

Team

Dr. med. Michaela Kuhlen

PD Dr. med. Michaela Kuhlen
Oberärztin der hämatologisch-onkologischen Ambulanz
Tel.:  +49 (0) 211 - 81-17662
Tel.:  +49 (0) 211 - 81-17687
E-Mail: OPAL@med.uni-duesseldorf.de

Dr. Katinka Krull

Katinka Krull
Assistenzärztin (in Elternzeit)
Tel.:  +49 (0) 211 - 81-17662
Fax.:  +49 (0) 211 - 81-17687
E-Mail: OPAL@med.uni-duesseldorf.de

Frau Dr. Kunstreich

Dr. med. Marina Kunstreich
Assistenzärztin
Tel.:  +49 (0) 211 - 81-17716
Fax.:  +49 (0) 211 - 81-17687
E-Mail: OPAL@med.uni-duesseldorf.de

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 06.03.2017
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de//unternehmen/kliniken/klinik-fuer-kinder-onkologie-haematologie-und-klinische-immunologie/forschungsbereiche/opal-studie-osteonekrosen-bei-paediatrischen-patienten-mit-all/