LEHRE

DAS STUDIUM DER RHEUMATOLOGIE

Das Medizinstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf schafft den Raum für die Entwicklung von wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildeten, kritisch denkenden, empathischen Ärztinnen und Ärzten, die zur eigenverantwortlichen und selbstständigen Berufsausübung sowie zur Weiterbildung und zur ständigen Fortbildung befähigt sind.

Ganzheitliche Ausbildung 

Für die Aufgaben und Anforderungen in der beruflichen Praxis sind komplexe Kompetenzen notwendig, bei denen Wissen, Fertigkeiten und Haltungen integrativ, je nach definierter Anforderung, in unterschiedlicher Gewichtung zusammenwirken. 

Die übergeordneten Lernziele sind der Leitfaden für die weitere strukturelle und inhaltliche Entwicklung des Düsseldorfer Curriculum. Sie wurden auf der Basis national und international formulierter Ziele für die medizinische Ausbildung und die ärztliche Tätigkeit entwickelt. 

Durchgängige Betreuung

Die Lehrenden der Rheumatologie begleiten und unterstützen die Studierenden auf diesem Weg. Sie beteiligen sich daher der Lehre auf allen Qualifikationsstufen vom ersten Semester bis zum Abschluss des Studiums.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet der Bewegungsapparat. Es erfolgt daher eine enge Kooperation mit anderen Fächern, insbesondere der Unfall- und Handchirurgie, der Orthopädie aber auch der Anatomie und der Physiotherapie. Grundlagen und Versorgungsrealität werden gleichermaßen lern- und erlebbar.

Alle Studierenden lernen im Rahmen des praktischen Unterrichts auch unsere Ambulanz und die Bettenstation kennen.

Hervorragende Perspektiven

Das größte Manko in der Versorgung rheumakranker Menschen war bisher der mangelnde Nachwuchs. An unserer Poliklinik engagieren wir uns schon seit langem, um die Rheumatologie als attraktive Alternative im Medizinstudium erlebbar zu machen. 

Wir freuen uns über alle jungen Menschen, die sich für dieses umfassende Studienfach und die vielversprechenden Perspektiven in einem ganzheitlichen Berufsfeld interessieren.


QUALIFIKATIONSSTUFE 1 – VORKLINIK 

Studenten

Themenblock Bewegung

Die Studierenden erwerben  Wissen, Fähigkeiten und Haltungen, die es ihnen erlauben, unter Aufsicht in ärztlichen Aufgabenbereichen am Patienten tätig zu werden. Hierzu erfolgen bereits in den ersten beiden Semestern die Anamneseerhebung am Patienten, die klinische Untersuchung, Befunderhebung, Prävention und erste Physiotherapeutische Intervention parallel zur Anatomie und Physik. 

Weitere Informationen im VORLESUNGSVERZEICHNIS der Heinrich-Heine-Universität.


QUALIFIKATIONSSTUFE 2 – KLINIK

Buch

Studienblock Bewegungsapparat

Die Studierenden vertiefen die erworbenen Kompetenzen im klinischen Kontext und verknüpfen sie miteinander. Sie entwickeln fallbezogen präventive, diagnostische und therapeutische Konzepte. 

Hierzu besuchen sie in Kleingruppen von 3 Studierenden im Praxisblock verschiedene klinische Behandlungsebenen: Ambulanz, Station, Operationssaal. Sie nehmen am klinischen Alltag teil, untersuchen und bearbeiten regelmäßig Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Zudem erhalten sie in kleinen Gruppen eine strukturierte interdisziplinäre und interprofessionelle interaktive Ausbildung zu der Vielzahl der Erkrankungen des Bewegungsapparates durch erfahrene Profis


Weitere Informationen im VORLESUNGSVERZEICHNIS der Heinrich-Heine-Universität.

Bei Fragen zur Koordination des Praxisblocks Rheumatologie (in Kooperation mit der Klinik für Unfallchirurgie) wenden Sie sich bitte an:  

Dr. med. Oliver Sander
E-Mail: sander@med.uni-duesseldorf.de

Elsbeth Richter
Sekretariat Rheumatologie 
Telefon: 0211 - 811 - 6766 
E-Mail: elsbeth.richter@med.uni-duesseldorf.de


QUALIFIKATIONSSTUFE 3 – PRAKTISCHES JAHR

Ärztezimmer

Praktisches Jahr 

Durch die intensive Einbindung in die Abläufe des medizinischen Alltags während des Praktischen Jahres setzen die Absolventen die acht Kernkompetenzen auch auf der rheumatologischen Station flexibel und situationsbezogen ein. 

Weitere Informationen im VORLESUNGSVERZEICHNIS der Heinrich-Heine-Universität.


WEITERE LEHRANGEBOTE

Ärzteteam

Neben den regulären Angeboten für alle Studierenden haben wir weitere Lehrangebote mit Möglichkeiten der besonderen Vertiefung erarbeitet. 

Wahlcurriculum 

(in Arbeit)

Wahlpflichtfach Kommunikationscoaching 

Das KommunikationsCoaching an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist ein Angebot an die Studierenden, „absichtsvolle Kommunikation“ als Basis für ein erfolgreiches, selbstbestimmtes Studium und für ihr Arztsein zu entwickeln und zu nutzen.

Promotion 

In der Rheumatologie können sowohl experimentelle wie nichtexperimentelle Doktorabeiten durchgeführt werden. Informieren Sie sich am besten vorab unter unseren FORSCHUNGSSCHWERPUNKTEN. Bei Interesse an einer Mitarbeit wenden Sie sich bitte mit Ihren Ideen an den Leiter der entsprechenden Arbeitsgruppe.

Fort- und Weiterbildung

Nähere INFORMATIONEN zu Fortbildung bietet die Webseite des Rheumazentrums Rhein-Ruhr, unserer Zentrale für die Fortbildung.

Die Rheumatologie ist mit den anderen internistischen Kliniken des UKD an der Weiterbildung für Innere Medizin im Common Trunk beteiligt (36 Monate).

Für die Weiterbildung zum Arzt für Innere Medizin und Rheumatologie hat die Klinik ebenfalls die umfängliche Berechtigung (36 Monate).

 

 

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 18.02.2016
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/poliklinik-und-funktionsbereich-fuer-rheumatologie/lehre/