Notfallbehandlung

 

Erste Anlaufstelle für augenärztliche Notfälle sind die Notdienstpraxen des kassenärztlichen Notdienstes.

 

Die ärztlichen Notdienstpraxen werden Sie dann bei Bedarf mit einer Überweisung zu uns verweisen. Bei einem augenärztlichen Notfall, der von Ihnen als akut bedrohlich empfunden wird (zum Beispiel: plötzlicher Sehverlust, Augenverletzungen), können Sie aber natürlich direkt (ohne Überweisung) zu uns kommen. Die Augenklinik Düsseldorf steht Ihnen im augenärztlichen Notfall rund um die Uhr zur Verfügung. 

Bei einem Notfall Montags bis Donnerstags von 8 bis 16 Uhr, sowie Freitags von 8 bis 14:30 Uhr, stellen sich gesetzlich versicherte Patienten bitte in der Leitstelle unserer Augenambulanz (Gebäude 18.11, Erdgeschoss) vor. Patienten mit einer privaten Krankenversicherung melden sich bitte direkt in der Privatambulanz (Erdgeschoss, Gebäude 18.12). Kinder unter 14 Jahren sollten direkt in der Orthoptik (Sehschule;  3. Etage, Gebäude 18.11) vorgestellt werden.

Wochentags ab 16 Uhr oder am gesamten Wochenende melden Sie sich bitte auf unserer Station AU01 (Geb. 18.11, 1. Etage) im Schwesternzimmer.

Aufgrund des regulären Tagesbetrieb (Operationen, Patienten mit Termin, Stationsvisite) kann es im Notdienst in nicht ganz dringlichen Fällen zu längeren Wartezeiten kommen. Mit langen Wartezeiten für die nicht akut von Erblindung bedrohten oder schwer verletzten Patienten sollte insbesondere am Wochenende gerechnet werden. Diese kommen zustande, weil der diensthabende Augenarzt in diesem Zeitraum stationäre Patienten visitieren muss oder in die operative Versorgung anderer Patienten eingebunden sein kann. Um Ihnen während dieses Zeitraumes längere Wartezeiten zu ersparen, empfehlen wir Ihnen im nicht akuten Fall zuerst den kassenärztlichen Notdienst aufzusuchen.

Keratograph
 
  • click here to print this pagePrint
  • Zuletzt aktualisiert am 14.02.2017
  • Current URL: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/en/unternehmen/kliniken/pok/patient-information/im-notfall/