Leber- und Infektionszentrum


  • Fotos vom Leber- und Infektionszentrum

Das Leber- und Infektionszentrum (LIZ) wurde für NRW als einzigartiges, überregionales Zentrum zur Behandlung von Patienten mit Leber- und Infektionserkrankungen errichtet. Vor dem Hintergrund des weitreichenden klinischen Rufes der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie und der sowohl national als auch international sichtbaren Klinischen Forschung und Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Hepatologie und Infektiologie stellt das LIZ einen gelungenen Zusammenschluss der Expertisen der Klinik dar.  Das LIZ ist in einem eigenständigen Gebäude an der Nordseite der MNR-Klinik beherbergt.

Die Infektionsstation befindet sich im Erdgeschoß des LIZ  und umfasst 11 Patientenzimmer (7 Einzelzimmer und 4 Doppel­zimmer), so dass maximal 15 Patienten gleichzeitig betreut werden können. Hier werden Patienten mit infektiologischen Erkrankungen wie HIV, Tuberkulose und Malaria behandelt. Um die fachgerechte Versorgung von bis zu 3 Patienten mit hochkontagiösen und potentiell letalen Infektionserkrankungen wie z.B. mit Lassa-, Krim-Kongo- oder Ebola-Fieber zu ermöglichen, kann im Bedarfsfall ein Teil der Station als Sonderisolierstation abgetrennt werden. Eine komplette intensivmedizinische Betreuung inklusive künstlicher Beatmung und Dialyse der Patienten ist möglich. In der Sonderisolierstation kann eine vollständige Abschirmung des Sicherheitsbereichs sowie eine Steuerung der Luftströme durch mehrere gestaffelte Unterdruckstufen erfolgen, um einen Übertritt gefährlicher Keime in die Umgebung sicher zu vermeiden. Des Weiteren verhindert eine spezielle Vorrichtung zum Auffangen und Autoklavieren der Abwässer aus dem Bereich der Sonderisolierstation, dass derartige Krankheitserreger in das Abwassersystem gelangen können. Mit diesen baulichen Maßnahmen ist ein vollständiger Schutz der Patienten, Besucher und des behandelnden Personal gewährleistet.

Im 1. Obergeschoss des LIZ befinden sich die infektiologischen Spezialambulanzen inklusive der Tropenmedizinischen Ambulanz mit angeschlossenem Tropenmedizinischem Labor. Zudem sind alle hepatologischen Spezialambulanzen inklusive Hepatitisambulanz, TIPSS-Ambulanz, Ambulanz für Tumore der Leber und Gallenwege, Lebertransplantationsambulanz, Cholestaseambulanz und die allgemeine Leberambulanz zur Betreuung von Patienten mit primär biliärer Zirrhose, primär sklerosierender Cholangitis und Autoimmunhepatitis, Hämochromatose und M. Wilson untergebracht. Zur weiteren Diagnostik stehen Ultraschall, Elastographie und Flimmer­fre­quenz­analyse im Ambulanzbereich zur Verfügung und ermöglichen eine optimale Betreuung der ambulanten Patienten.

Im 2. Obergeschoss befindet sich die Studienzentrale, die klinische Studien auf dem Gebiet der Infektiologie, Virushepatitis und der Onkologie koordiniert und durchführt. Zudem ist ein großer Tagungsraum vorhanden, der ca. 100 Personen fasst und für Tagungen und Fortbildungen auf dem Gebiet der Hepatologie und Infektiologie zur Verfügung steht.

Leber- und Infektionszentrum
Universitätsklinikum Düsseldorf
Gebäude 13.57
Moorenstrasse 5
40225 Düsseldorf


Orientierungsplan

Bildergalerie

Neubau des Leber- und Infektionszentrums Düsseldorf


 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 17.09.2015
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/klinik-fuer-gastroenterologie-hepatologie-und-infektiologie/klinik/fuer-patienten/zentren/leber-und-infektionszentrum/