Stand: 02. November 2020 / 16:00 Uhr

Bis auf Weiteres keine Dienstreisen mehr

Alle Dienstreisen (auch bereits genehmigte) können ab heute nicht mehr durchgeführt werden.


Stand: 15. Oktober, 10:00 Uhr

Keine Dienstreisen in ausländische Risikogebiete, Dienstreisen in innerdeutsche Risikogebiet nur, wenn absolut notwendig

Dienstreisen in ausländische Risikogebiete sind weiterhin nicht möglich. Dienstreisen in innerdeutsche Risikogebiete sind aktuell möglich, sollten aber sehr zurückhaltend und so wenig wie nötig durchgeführt werden. Die Entscheidung, ob eine Dienstreise notwendig ist, obliegt den jeweiligen Vorgesetzten.

Während der Dienstreise ist streng auf die Einhaltung der hygienischen Verhaltensregeln zu achten. Das RKI betont in seiner Strategie-Ergänzung vom 13. Oktober 2020 eindeutig: „Erhöhte Mobilität (berufliche oder private Reisetätigkeit) bedeutet erweitertes Risiko; jedoch ist dieses Risiko nicht primär an den Ort der Reise oder ein spezifisches Gebiet gebunden, sondern hängt wesentlich von dem Verhalten des Einzelnen in einem Gebiet mit Virusübertragung ab.“

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ist vor Antritt der Dienstreise verpflichtet, sich zu informieren, ob das Reiseziel vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet klassifiziert wird.


Stand: 15. Juli, 13:00 Uhr

Dienstreisen in Risikogebiete weiterhin nicht möglich

Dienstreisen sind grundsätzlich nicht nur innerhalb von Deutschland sondern in Ausnahmefällen auch in ausländische Nicht-Risikogebiete möglich.

Während der Dienstreise ist streng auf die Einhaltung der hygienischen Verhaltensregeln zu achten.

Vor Wiederaufnahme der Tätigkeit muss bei Rückkehr aus dem Ausland ein SARS-Cov-2-Abstrich beim Betriebsärztlichen Dienst erfolgen. Das Ergebnis des Tests muss nicht abgewartet werden, und der Dienst kann sofort wiederaufgenommen werden.

Dienstreisen in Risikogebiete sind weiterhin nicht möglich.

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ist vor Antritt der Dienstreise ins Ausland verpflichtet sich zu informieren, ob das Reiseziel vom Robert Koch Institut als Risikogebiet klassifiziert wird.

Entsprechende Informationen sind über die Seiten des RKI abrufbar: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Stand: 20. Mai, 13:00 Uhr

Dienstreisen innerhalb von Deutschland wieder erlaubt

In Anpassung an die aktuelle Infektionssituation sind Dienstreisen ab dem 25. Mai 2020 grundsätzlich wieder erlaubt. Alle geltenden Hygienerichtlinien müssen dabei eingehalten werden.

Bei Dienstreisen ins Ausland können jedoch weiterhin Beschränkungen bestehen.

Entsprechende Anträge sind in gewohnter Form über den Dienstvorgesetzten an D 01 zu richten.

Stand: 14. Mai, 17:30 Uhr

Abbrechung von dienstlichen Fortbildungen und Veranstaltungen in Webinar-Form

Aktuell findet eine Vielzahl von Fortbildungen und Veranstaltungen nur online als Webinar statt. Dabei handelt es sich nicht um eine klassische Dienstreise, die über die bekannten Vordrucke im Intranet beantragt werden kann. Dennoch fallen mitunter Gebühren für Registrierungen u.ä. an, die bei dienstlicher Begründung vom Arbeitgeber übernommen werden.

Die Personalabteilung hat ihre Formulare daher angepasst und vereinfacht. Sie finden den Vordruck im Intranet unter: http://intranet.med.uni-duesseldorf.de/fileadmin/Datenpool/einrichtungen/dezernat_01_personalverwaltung_id206/Dateien_2020/Webinaranzeige_20200428.pdf

Stand: 16. März, 12:00 Uhr

Dienstreise-Verbot

Der Vorstand erlässt ein sofortiges Dienstreiseverbot. Auch bereits geplante Dienstreisen müssen abgesagt werden.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns