4. DFG Nachwuchsakademie „Versorgungsforschung“ in Düsseldorf am Centre for Health and Society

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft startete ihre vierte Nachwuchsakademie „Versorgungs-forschung“. Ausrichtende waren das Centre for Health and Society (chs) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Kooperation mit dem Zentrum für Versorgungsforschung der Universität Köln (ZVFK), dem interdisziplinären Zentrum für Versorgungsforschung im Gesundheitswesen (IZVF) der Universität Witten/Herdecke, der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung der Universität Bonn und dem Institut für Versorgungsforschung und Klinische Epidemiologie der Universität Marburg (Rhein-Ruhr-Lahn-Schiene).

Ziel der Versorgungsforschung ist es, den Alltag der medizinischen Versorgung zu erforschen, Abläufe zu verbessern und dazu beizutragen, dass für alle Patientinnen und Patienten passende Angebote gemacht werden. Herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf diesem Gebiet bekamen in der Akademie die Möglichkeit, innovative Projektideen und Forschungsvorhaben zu entwickeln.

Im Zentrum der Nachwuchsakademie stand die Akademiewoche, die vom 05.03 bis 09.03.2018 in Düsseldorf stattfand. Die Teilnehmenden, die vorher ein Auswahlverfahren durchlaufen haben, stellten dort ihre Projektideen vor, setzten sich mit fachlichen Themen und Fragen auseinander und wurden dabei durch Projektpaten intensiv begleitet. Renommierte Expertinnen und Experten gaben in Vorträgen und Diskussionen Einblick in die Theorien und Methoden der Versorgungsforschung und gaben Tipps zur praktischen Umsetzung von Projekten und zur Abfassung von Förderanträgen.

Erstes Alumni-Treffen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) begegnet mit dem strategischen Instrument der Nachwuchsakademien dem Mangel an Nachwuchs-wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissen-schaftlern in bestimmten Fächern. Als Bestandteil des DFG Förderpakets fand am 16. Juli 2019, veranstaltet vom Centre for Health and Society (chs), das erste Alumni-Treffen der nunmehr 4. Nachwuchsakademie Versorgungsforschung statt.
Im Rahmen der Nachwuchsakademie reichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen selbstständig ausgearbeiteten Forschungsantrag für eine Anschubfinanzierung bei der DFG ein. Ziel der nachgeschalteten Alumni-Treffen ist, die neu geknüpften Kontakte zu intensivieren und weitere Beratung zum Projektverlauf zu erhalten.

Dazu referierten auf dem Treffen Professor Sharon Simpson, Institute of Health and Wellbeing, und Professor Laurence Moore, MRC / CSO Social and Public Health Sciences Unit, beide von der Universität Glasgow, zur aktuellen Fassung des Medical Research Council Framework (UK) zur Entwicklung und Evaluation „Komplexer Interventionen“. Dieses Rahmenwerk liefert einen Leitfaden, um die Entwicklung, Bewertung und Entscheidungsfindung bei sog. Komplexen Interventionen zu unterstützen.
 

Zweites Alumni-Treffen

Am 30.August und 01.September 2020 fand wieder das Alumni-Treffen der DFG Nachwuchsakademie Versorgungsforschung statt - dieses Mal mit Alumni der dritten und vierten Nachwuchsakademie.Nach einem geselligen Abend widmete sich der Haupttag dem wissenschaftlichen Austausch der Alumni untereinander, WissenschaftlerInnen der die Nachwuchsakademie koordinierenden Instituteund den PatInnen der Nachwuchsakademie - natürlich alles unter Corona-Bedingungen. Prof. Rik Cruitzen, CAPHRI Institute der Universität Maastricht, trug zum Thema health promotion vorund gestaltete anschließend einen interaktiven Workshop mit den Alumni.

Drittes Alumni-Treffen

Am 29.9.2021 trafen sich erstmalig die Teilnehmer*innen aller bisher ausgerichteten DFG Nachwuchsakademien „Versorgungsforschung“ am Centre for Health and Society (chs). Corona bedingt fand das diesjährige Treffen in kleinerer Runde statt. Nach einem vorabendlichen Auftakttreffen mit Live-Musik verbrachten die ehemaligen Teilnehmer*innen der Nachwuchsakademien und deren Projektpat*innen zusammen mit den Leiter*innen der ersten Nachwuchsakademien und Wissenschaftler*innen des chs einen spannenden Tag mit intensivem Austausch. Michel Bleijlevens von der Universität Maastricht hielt einen interessanten Vortrag zur personenzentrierten Gestaltung der Altenpflege, bevor es mit dem interaktiven Workshop zu Living Labs weiterging. Besonderen Grund zur Freude gab die einhellige Meinung in der Abschlussrunde: Das jährliche Treffen mit allen Alumni und Alumnae am chs wird Institution!

 

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns