Forschungsprojekte und -kooperationen ab 2012

Projekt
Projekt-laufzeit/-status
Kooperation
Beschreibung
Förderung
ProjektDFG Forschungsgruppe FOR 2723 „Institutionelle Kontexte, Gesundheit und gesundheitliche Ungleichheiten bei jungen Menschen. Ein Lebensphasenansatz“ - Teilprojekt „School-to-work transitions and health inequalities among young adults”
Projekt-laufzeit/-status01.07.2019 bis 30.06.2022
KooperationMLU Halle Wittenberg, BTU Cottbus-Senftenberg, Universität Heidelberg, Ludwig Maximilian Universität München, Robert Koch-Institut
BeschreibungDie FOR 2723 untersucht wie institutionelle Kontexte von der Geburt bis zum jungen Erwachsenenalter mit der Entstehung gesundheitlicher Ungleichheiten verbunden sind. Dabei fokussiert sich das Teilprojekt der Düsseldorfer Arbeitsgruppe auf die Übergangsphase von der Schule in den Beruf. Anhand von Längsschnittdaten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) sowie Querschnittsdaten der Jugenderwerbstätigenbefragung wird analysiert, wie sich gesundheitliche Ungleichheiten im Alter von 16 bis 24 Jahren entwickeln und welche Rolle individuelle und institutionelle Faktoren bei der Vermittlung und Erklärung dieser Ungleichheiten einnehmen. Mehr Information unter: https://www.for2723.de/.
Förderung

Gefördet durch

Deutsche
Forschungsgemeinschaft

ProjektEin Schul- und Kommunalbasierter Ansatz zur Partizipativen Bewegungsförderung von Grundschulkindern und deren Familien (Stups)
Projekt-laufzeit/-status1.6.2019-31.5.2022
KooperationDeutsche Sporthochschule
Köln Akademie für öffentliches  Gesundheitswesen Düsseldorf
BeschreibungZiel des Projektes „Ein Schul- und Kommunalbasierter Ansatz zur Partizipativen Bewegungsförderung von Grundschulkindern und deren Familien“  ist die nachhaltige Steigerung von Bewegungszeit- und -umfängen sowie der bewegungsbezogenen Gesundheitskompetenz (Physical Literacy) von Grundschulkindern und deren Familien in sozial-deprivierten Quartieren. Die Studie wird in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln und der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf durchgeführt.
FörderungBMG/Bundesverwaltungsamt

ProjektPRÄVPIKO Pilotierung eines Standardverfahrens zur Ergänzung der Schuleingangsuntersuchung zur Nutzung kommunaler Prävention
Projekt-laufzeit/-status01.07.2019 bis 30.06.2022
Kooperation

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Dr. Antje Richter-Kornweitz

Landschaftsverband Rheinland, Andreas Hopmann

Beschreibung

In der Pilotstudie soll ein niedrigschwelliges Verfahren entwickelt und getestet werden, wie Kommunen die Nutzung ausgewählter kommunaler Präventionsangebote im Rahmen der SEU selbstständig abfragen können. Diese Pilotstudie wird in jeweils zwei Kommunen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen durchgeführt. Die Machbarkeit eines solchen Ansatzes soll unter Einbezug verschiedener Experten und Entscheidungsträger bewertet werden.

Förderung

Auridis Stiftung gGmbH

ProjektPragmatiKK: Pragmatische Lösungen für die Implementation von Maßnahmen zur Stressprävention in Kleinst- und Kleinbetrieben 
Projekt-laufzeit/-status01. September 2018 bis 31. August 2022
Kooperation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Prof. Dr. Peter Angerer, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin; Prof. Dr. Nico Dragano, Institut für Medizinische Soziologie; Prof. Dr. Stefan Süß, Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und Personal

Leuphana Universität Lüneburg: Prof. Dr. Dirk Lehr, Institut für Psychologie / Gesundheitspsychologie

Universität zu Köln: Prof. Christian Schwens, Lehrstuhl für BWL, insb. Management

K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH: Jörg Hoewner

Beschreibung

Ziel des Verbundprojektes ist es, auf Basis eines umfassenden interdisziplinären Forschungsansatzes die Gründe für die fehlende Implementierung von Maßnahmen zur Stressprävention in KKU transparent zu machen und praktische Strategien zu entwickeln, wie KKU sowohl bei der Initiierung als auch bei der Durchführung von Maßnahmen zur Prävention von Arbeitsstress unterstützt werden können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projekts unter: https://www.stresspraevention-im-betrieb.de/

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger Karlsruhe (PTKA)


ProjektGeschlechtersensible Prävention und Gesundheitsförderung: Von der Beschreibung zur Intervention  (PREVBOGI-Düsseldorf)
Projekt-laufzeit/-status01.09.2018 bis 31.08. 2020
KooperationDeutsche Sporthochschule Köln
BeschreibungBereits im Alter von zehn Jahren unterscheiden sich Jungen und Mädchen deutlich in ihrem Gesundheitsverhalten, ihrer Entwicklung und ihrer Gesundheit. Dennoch sind bislang viele wichtige Fragen offen: Welche geschlechtersensiblen Präventionsangebote für Kinder gibt es? Wie werden diese von Jungen und Mädchen genutzt? Wie könnte geschlechtersensible Prävention beispielsweise in Kindergarten und Schule umgesetzt werden? Um diese Fragen beantworten zu können, ist ein Austausch von Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen notwendig. Darüber hinaus werden Personen einbezogen, die in der Praxis in der Prävention mit Jungen und Mädchen arbeiten. Ziel der Studie ist es, Empfehlungen für geschlechtersensible Prävention für Jungen und Mädchen bis zehn Jahre zu entwickeln.
Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projekt

Eco Inclusion

Verhandlungsvergabe
"Begleitung und qualitative Evaluation der Implementierung eines Pilots im Rahmen eines internationalen Forschungsrahmenprojekts in einer Kommune in Baden-Württemberg"
Projekt-laufzeit/-status06/2018 – 04/2019
Kooperation
BeschreibungDie Stadt Pforzheim führt derzeit das Projekt „Eco Inclusion“ durch. Darin sollen Asylbewerber/innen im Energieverbrauch und Umgang mit Abfall geschult werden. Ziel der Studie ist, den Prozess der Implementierung zu evaluieren, indem Entscheidungsträger und Zielgruppe befragt werden. Die Ergebnisse werden im EU Projekt INHERIT (https://www.inherit.eu/) gesammelt und bis Frühjahr 2019 ausgewertet.
Förderung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

ProjektBRiC (Bando Ricerche in collaborazione) 47 Job insecurity and health among young workers in Italy and Europe: literature analysis, open data analysis, organisational case studies
Projekt-laufzeit/-status12/2017 – 11/2019
Kooperation

Sapienza University of Rome
Department of Psychology
Cristina di Tecco, PhD

Faculty of Medicine and Psychology Prof. Claudio Barbaranelli
INAIL

National Institute for Insurance against Accidents at Work Department of Occupational and Environmental
Medicine, Epidemiology and Hygiene

Beschreibung

Das Projekt untersucht den Einfluss von unsicheren Beschäftigungsverhältnissen  auf die Gesundheit junger Arbeitnehmer in Europa. Anhand der zwei Studien EWCS (European working conditions survey) und ESS (European Social Survey) sollen wichtige aktuelle Arbeitsmarkterfahrungen junger Menschen und ihre möglichen Folgen für die Gesundheit untersucht werden.

Ein besonderer Blick gilt dabei:
a)der zeitlichen Entwicklung in der Häufigkeit von Jobunsicherheit, das heißt, der Beschreibung von Trends im Zeitverlauf;
b)dem Vergleich zwischen den Ländern der Europäischen Union und ihren unterschiedlichen sozialstaatlichen und arbeitsmarktpolitischen Rahmenbedingungen.
Das Projekt konzentriert sich insbesondere auf junge Arbeitnehmer unter 30 Jahren, da sich die bisherige Forschung zur Jobunsicherheit zumeist auf ältere Erwerbsteilnehmer fokussiert.
Nähere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung.

Förderung

INAIL National Institute for Insurance against Accidents at Work

ProjektDie Entwicklung psychosozialer Arbeitsbelastungen in Europa unter dem Einfluss politischer Rahmenbedingungen.
Projekt-laufzeit/-statusMitte 2018 bis Mitte 2020
Kooperation

European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions: Agnes Parent Thirion, Senior Research Manager

Department of Social Work, Child Welfare and Social Policy, Oslo and Akershus University College of Applied Sciences: Kjetil van der Wel, Associate Professor

Beschreibung

Das Projektes untersucht Trends psychosozialer Arbeitsbelastungen in Europa. Es sollen dabei drei Forschungsfragen beantwortet werden.
(2) Unterscheiden sich Trends zwischen verschiedenen Gruppen von Erwerbstätigen und zwischen den beruflichen Positionen?
(3) Unterscheiden sich die Trends zwischen den Ländern in Europa und haben nationale politische und ökonomische Rahmenbedingungen einen Einfluss auf den Trend psychosozialer Arbeitsbelastungen in den betrachteten Ländern?

(1) Welcher Trend in der Ausprägung psychosozialer Arbeitsbelastungen lässt sich in Deutschland und in Europa beobachten?

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft

ProjektBeeinflussen sozioökonomische Merkmale der Rehabilitanden den Versicherungsverlauf nach medizinischer Rehabilitation? Eine Analyse von DRV-Routinedaten
Projekt-laufzeit/-statusJuli 2017 bis Juni 2019 
Kooperation
BeschreibungDas Projekt untersucht anhand von Routinedaten der Deutschen Rentenversicherung Zusammenhänge zwischen sozioökonomischen Merkmalen (Beruf, Bildung, Einkommen) und der Effektivität medizinischer Rehabilitationsmaßnahmen.
Förderung         
ProjektCritical employment histories, work stress and health functioning: the CONSTANCES study
Projekt-laufzeit/-status02/2017 bis 06/2019
Kooperation

Université René Descartes Paris: Dr. Marie Zins, Director of INSERM UMS 11 and Scientific Director of CONSTANCES, Associate Professor

Université René Descartes Paris: Dr. Marcel Goldberg,Past-Director of INSERM Unit 88 and Senior Professor

BeschreibungAnhand von Daten einer neuen, umfangreichen Kohortenstudie, CONSTANCES, werden Zusammenhänge kritischer Erwerbsbiographien und aktuell belastender Arbeitssituation mit Indikatoren des gesundheitlichen Funktionsniveaus untersucht.
Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft

ProjektNRW-Kompetenzcluster: Arbeitsmarktteilhabe im höheren Erwerbsalter
Projekt-laufzeit/-statusJuni 2016 bis ...
Kooperation

Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Dirk Hofäcker, Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik

Universität Wuppertal: Prof. Dr. Hans-Martin Hasselhorn, Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft
Universität Wuppertal: Prof. Dr. Hans-Martin Hasselhorn, Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft

Beschreibung

Ziel des Projektes ist die Etablierung eines NRW-bezogenen Netzwerks zur Thematik “Arbeitsmarkteilhabe im höheren Erwerbsalter“, die Bearbeitung spezifischer wissenschaftlicher Fragestellungen sowie die Initiierung eines wissenschaftlichen und fachöffentlichen Dialogs zur Arbeitsmarktteilhabe im höheren Erwerbsalter.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projekts unter https://www.uni-due.de/biwi/hofaecker/kompetenzcluster_nrw.php

Förderung

Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

ProjektEin dynamisches System zur Erfassung und Prävention psychischer Arbeitsbelastungen in kleinen und mittleren Unternehmen der Industrie 4.0 (Dynamik 4.0)
Projekt-laufzeit/-status01. Januar 2016 bis 30. Mai.2019 
Kooperation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Prof. Dr. Peter Angerer, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin; Prof. Dr. Axel Buchner, Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie; Prof. Dr. Nico Dragano, Institut für Medizinische Soziologie; Prof. Dr. Stefan Süß, Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und Personal

Leuphana Universität Lüneburg: Prof. Dr. Dirk Lehr, Projektleitung GET.ON Gesundheits-Training. Online; Prof. Dr. Burkhardt Funk, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT – Projektgruppe Entwurfstechnik Mechatronik: Prof. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu

Hanning ELEKTRO-WERKE GmbH & Co. KG: Dr. Harald Buchalla

Beschreibung
Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Dynamik 4.0, Projektträger Karlsruhe (PTKA)

 

ProjektSoziale Benachteiligung im Lebenslauf, belastende Erwerbskarrieren und Gesundheit im höheren Lebensalter. Eine Analyse europäischer Daten (WA 3065/3-1)
Projekt-laufzeit/-status1. Juli 2015 bis 31. Dezember 2016
Kooperation
Beschreibung
Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft Bonn

ProjektHow are men’s and women’s work histories related to health in later life? Piloting a comparative life course study using the example of coronary heart disease.
Projekt-laufzeit/-status1. April 2015 bis 30. September 2017
KooperationUniversität Duisburg-Essen
Beschreibung
Förderung

Forschungskommission der Medizinischen Fakultät Düsseldorf

ProjektCombaNet Teilprojekt 3: Gesundheit bei Schuleingang - die Rolle kommunaler, lebenslaufbezogener Präventionsnetzwerke für sozial benachteiligte Kinder   Projektzusammenfassung Verbundflyer   
Projekt-laufzeit/-status01.08.2015 bis 31.09.2018 / bewilligt
KooperationKATALYSE Institut für angewandte Umweltforschung e.V., Köln; Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft, Abt. Bewegungs- und Gesundheitsförderung, Deutsche Sporthochschule Köln; Institut für Sportwissenschaft, Arbeitsbereich European Studies in Physical Education and Youth Sport, Westfälische Wilhelms-Universität Münster; Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrations-forschung ZfTI, Universität Duisburg-Essen; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), Köln; Gesundheitsamt Düsseldorf
Beschreibung
Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), DLR Projektträger

Projekt-laufzeit/-status07/2015 - Ende 2016                                                          
KooperationInternational Centre for Life Course Studies in Socety and Health (ICLS) http://www.icls.ac.uk/                                          
Beschreibung
Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

ProjektEvaluation kommunaler Präventionsketten 
Projekt-laufzeit/-status10/2013 - 02/2015 / bewilligt                                                          
KooperationBZgA, Modellkommune                                      
Beschreibung
Förderung

Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der BZgA, Köln

ProjektHeinz Nixdorf Recall (Risk Factors, Evaluation of Coronary Calcification and Lifestyle) Studie und Heinz Nixdorf Mehrgenerationen Studie Principal Investigator (HNRM)    
Projekt-laufzeit/-status10/2000 - voraussichtlich 2016
KooperationUniversität Duisburg-Essen
Beschreibung
Förderung

Heinz-Nixdorf-Stiftung; DFG; VolkswagenStiftung; u. A.; aktuell Fördermittel am Standort Essen (Erhebungszentrum) für die Durchführung der Dritterhebung

ProjektNationale Kohorte Beteiligungen als Mitglied der AG ‚Questionnaire’ und AG ‚Occupational Epidemiology’; Ansprechpartner für den Bereich Sozialepidemiologie; Mitglied der Projektgruppe P1 Migrantenzugangserprobung 
Projekt-laufzeit/-status2010 bis ….
KooperationIMIBE, Essen http://www.nationale-kohorte.de/
Beschreibung
Förderung

 

ProjektQVM-Antrag "Bewertung kommunikativer Kompetenzen im Hausarztpraktikum": Bewilligung als QVM-Projekt Nr. QVM 13/13 
Projekt-laufzeit/-status01.05.2013 bis 30.04.2014 / bewilligt
KooperationInstitut für Allgemeinmedizin, Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Beschreibung
Förderung

Heinrich-Heine-Universität, Medizinische Fakultät, Studiendekanat Medizin, QVM Koordination

ProjektMänner, Frauen und Medizin (MFM) im Rahmen des KomDiM-Programms ’Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW implementieren‘ 
Projekt-laufzeit/-status12 Monate (01.01. bis 31.12.2014) zur Förderung angenommen (AZA eingereicht)
KooperationGleichstellungsbüro der Medizinischen Fakultät
Beschreibung
Förderung

DLR Projektträger, Empirische Bildungsförderung, Qualität in der Hochschullehre

ProjektZusammenarbeit im Rahmen des gemeinsamen Forschungsprojekts "Arbeitsmedizinische Forschung in epidemiologischen Kohortenstudien" (AeKo-Projekt) 
Projekt-laufzeit/-status01.09.2011 bis 31.08.2013 bewilligt
KooperationIMIBE, Essen; IPA, Bochum; IAB, Nürnberg (Bundesagentur für Arbeit)
Beschreibung
Förderung

DGUV über Kooperationsvertrag mit dem Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) Essen (UKE)

ProjektNEW OSH ERA - IPD WORK- (Projekt 23)                                                                                Work-related psychosocial factors and health in subgroups: Individual-participant-data meta-analysis)
Projekt-laufzeit/-status01.04.2010 bis Sept. 2013 / bewilligt
KooperationStockholm University, Sweden; National Research Centre for the Working Environment, Copenhagen, Denmark; Finnish Institute of Occupational Health, Helsinki, Finland; Heinz Nixdorf Recall-Studie, IMIBE Essen; DIW, Berlin; Helmholtz Zentrum, München
Beschreibung
Förderung

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V.; St. Augustin (und andere nationale Förderungseinrichtungen der Kooperationspartner)

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns