Prof. i. R. Dr. Haas

Curriculum


1961-1968Medizinstudium in Freiburg und Basel
1962-1964 Militärdienst bei der Marine
1968 Promotion zum Dr.med. über Aphasie, Neurologische Universitätsklinik Freiburg
1968-1969 Psychiatrische Universitätsklinik Basel (Friedmatt)
1970-1975 Neurologische Universitätsklinik Basel, Abteilung für Neurophysiologie
1973-1974 Department of Pharmacology, Cambridge (UK)
1975-1987 Neurochirurgische Universitätsklinik Zürich, Neurophysiologie Labor
1979 Venia legendi für Klinische Neurophysiologie
1984 G.F. Goetz Preis
1985 Titularprofessor, Universität Zürich
1986 Visiting Professor, Harvard University, Cambridge MA, USA
1987 Corresponding member: Friends of the James Joyce Foundation, Zürich
1987-1991 C3 Professor Abteilungsleiter Biophysik Physiologie, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1991 C4 Lehrstuhl für Neuro- und Sinnesphysiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Interessensgebiete:

  • Aktuelle Projekte:
  • Genetische Manipulation synaptischer Mechanismen (DFG Schwerpunkt). Diverse transgene Modelle mit Veränderungen der synaptischen Plastizität. Korrelation von Plastizität, Lernen und Rezeptorzusammensetzung.
  • Die cortico-striatale Übertragung und ihre Störungen (SFB 194), Langzeitpotenzierung und -hemmung
  • Neuronale Konsequenzen der hepatischen Enzephalopathie (SFB 575) Die Rolle von Adenosin und Taurin
  • Der tuberomammilläre (histaminerge) Kern des Hypothalamus (DFG HA 1525), Interaktionen mit anderen aminergen und peptidergen Systemen. Subkortikale Modulation hochfrequenter hippocampaler Oszillationen.
  • Hypocretin/Orexin und aminerge Systeme, nucl. raphe, substantia nigra, nucl. tuberomamillaris
  • Neurotoxizität: Kupfer Zink und Palladium
  • EU Projekt QoL - Neurosciences: Orexins/hypocretins - new targets for therapeutic control of feeding and sleeping disorders
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns