Versorgungsforschung im Bereich der kardiovaskulären Erkrankungen

Die Versorgungsforschung im Bereich der kardiovaskulären Erkrankungen des Instituts fokussiert auf zwei Schwerpunkte: (1) Bedürfnisse und Präferenzen von Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen und (2) die Entwicklung und Evaluation von komplexen Interventionen bei Menschen mit kardiovaskulären Erkrankungen.

Bedürfnisse und Präferenzen von Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen

Eine patientenzentrierte Versorgung erfordert die Berücksichtigung von Bedürfnissen und Präferenzen von Patienten. In den Studien untersuchen wir bei PatientInnen mit verschiedenen kardiovaskulären Erkrankungen u.a. Informationsbedürfnisse, Partizipationspräferenzen, Risiko- und Zeitpräferenzen.

Entwicklung und Evaluation von komplexen Interventionen bei Menschen mit kardiovaskulären Erkrankungen

Die Versorgung chronisch kranker Menschen beinhaltet oft komplexe Interventionen wie beispielsweise Selbstmanagementtraining oder Schulung, interdisziplinäre Versorgungsmodelle oder Interventionen zur Motivation von gesundheitsförderndem Verhalten. Bei der Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen folgen wir dabei den Standards des UK Medical Research Council. In diesem Bereich befassen wir uns mit der Verbesserung von körperlicher Aktivität und Medikamentenadhärenz bei PatientInnen mit koronarer Herzkrankheit und Fettstoffwechselstörungen.

Bei unseren Arbeiten kooperieren wir eng mit der Klinik für Kardiologie, Pulmologie und Angiologie in einer gemeinsamen AG.

Aktuelle Projekte:

(1) Patientenberichtete Maße bei Patienten nach Myokardinfarkt (STEMI-Kohorte)

(2) Informationsbedürfnisse bei Menschen mit Lipidstoffwechselstörungen (PI Kardiologie)

(3) Risiko- und Zeitpräferenzen bei Menschen mit kardiovaskulären Erkrankungen

(4)    Anreize zur Erhöhung körperlicher Aktivität bei Menschen mit KHK (INPHY)

Publikationen zu abgeschlossenen Projekten

(1) Wolff G, Lin Y, Quade J, Bader S, Kosejian L, Brockmeyer M, Karathanos A, Parco C, Krieger T, Heinen Y, Perings S, Albert A, Icks A, Kelm M, Schulze V. Validation of national cardiovascular data registry (NCDR) risk models for mortality, bleeding and acute kidney injury in a european population. Clinical Research in Cardiology 2019; 109(2): 235 – 245; doi: 10.1007.s00392-019-01506-x

(2) Wolff G, Shamekhi J, Al-Kassou B, Tabata N, Parco C, Klein K, Maier O, Sedaghat A, Polzin A, Sugiura A, Jung C, Grube E, Westenfeld R, Icks A, Zeus T, Sinning JM, Baldus S, Nickenig G, Kelm M. Veulemans V. Risk modelling in transcatheter aortic valve replacement remains unsolved: an external validation study in 2.946 German patients. Clin Res Cardiol (accepted)

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns