Ihre Augenklinik

Diagnostik / Therapie

Augenvorderabschnitt

Schwerpunkt

Internationalen Ruf genießt die Augenklinik auf ihrem Spezialgebiet der Hornhauttransplantationen. Sie führt jedes Jahr eine überdurchschnittliche Zahl von Keratoplastiken durch und ist seit Jahren eines der größten Transplantationszentren in Deutschland. Es liegen über 10-jährige Erfahrungen in der Anwendung von Hornhautschichttransplantationen (Lamelläre Hornhauttransplantation) vor. Diese Operationsverfahren sind minimal-invasiv und somit deutlich schonender.

 

Die Arbeit auf diesem Gebiet ist deshalb so effektiv, weil wir mit der Lions-Hornhautbank NRW über eine der größten und ältesteten Hornhautbanken in Deutschland und entsprechende Erfahrungen verfügen. Eine Hornhauttransplantation ist für viele Patienten die einzige Chance zur Sehverbesserung. Die Hornhaut ist gewissermaßen das Fenster des Auges: Wenn sie sich durch eine Infektion oder Verletzung eintrübt oder vernarbt, gelangt nicht mehr genug Licht oder kein klares Bild ins Auge. Da das Gewebe sich nicht selbst regenerieren kann, führt das zur Blindheit. In diesem Fall hilft die Hornhautverpflanzung. Diese Operation hat eine gute Erfolgschance: Für den Patienten ist es oft wie ein kleines Wunder, wenn er nach dem Eingriff plötzlich wieder annähernd normal sehen kann.

 

Wir bieten u.a. folgende Operationen und Behandlungen des vorderen Augenabschnittes an:

 Hornhautoperationen:

- Perforierende Keratoplastik (Hornhauttransplantation)

- Hintere und vordere lamelläre Keratoplastik (DSAEK; DMEK, DALK)

- Kollagenvernetzung (Crosslinking) bei Keratokonus, Keratoglobus, Keratotorus und Keratektasie nach refraktiver Hornhautchirurgie (LASIK)

- Hornhauttätowierung

- Hornhautprothesen

 

Katarakt-Operation (Grauer-Star-OP):

- Sonderlinsen, einschließlich torischer, multifokaler und Aniridie-Linsen

- Graue Star-Operation in Kombination mit Hornhauttransplantation oder Glaukom-Operation

- Graue Star-Operation bei Kindern

 

 Grüner-Star/Glaukom-OP:

- Trabekulektomie (mit Antimetaboliten)

- Kanaloplastik

- Trabekulotomie

- Glaukom-Drainageimplantate (z. B. Ahmed-Valve)

- Lasertrabekuloplastik

- Zyklodestruktive Verfahren mit Laser oder Vereisung

 

Augenhinterabschnitt

Die konservativ-chirurgische Behandlung von Augenhinterabschnittserkrankungen ist ein weiterer Schwerpunkt der Düsseldorfer Augenklinik.  Therapiert werden insbesondere die feuchte altersabhängige und andere Formen der Makuladegeneration, die diabetische Netzhaut- und Makulaerkrankung und andere Gefäßerkrankungen der Netzhaut und entzündliche/infektiöse Netzhaut-Glaskörpererkrankungen.  In Zusammenarbeit mit der Kinderklinik werden auch zB. die Frühgeborenenretinopathie behandelt.  Diese werden mit dem kompletten Spektrum der mikrochirurgischen Netzhaut- und Glaskörperchirurgie behandelt. Daneben werden die modernen Laserverfahren und medikamentöse Glaskörper-medikamenteneingaben angewandt.

 

Netzhaut-Glaskörperoperationen:

- Pars-plana-Vitrektomie mit Naht-freiem Zugang

 o      bei Gliosen, Macular pucker, Makulaforamen (Membrane peeling)

- Pars-Plana-Vitrektomie

o      bei allen Gefäß-proliferativen Erkrankungen (z.B. diabetische Retinopathie, Gefäßverschlüsse)

- Buckelchirurgie (Plomben od. Cerclageoperation) 

o      in oder ohne Kombination mit Pars-plana-Vitrektomie bei allen Formen der Netzhautablösung

- Pars-Plana-Vitrektomie

o      In Kombination mit Standardkataraktchirurgie (grauer Star)

o      mit sekundären Linseneinpflanzungen

o      Zur Wiederherstellung nach Verletzung

- Argon- und Diodenlaser

- Photodynamische Therapie

- Intravitreale Injektionen mit den gängigen Gefäßproliferationshemmern und Kortisonpräparaten

 

Augenlider, Tränenwege, Augenhöhle

Ein weiteres, großes Spezialgebiet der Universitätsaugenklinik Düsseldorf liegt im Bereich plastisch-rekonstrukiver Operationen bei Fehlstellungen der Lider und bei Lidtumoren, der Tränenwege und der Augenhöhle (Orbita):

 

Lid-Operationen:

- Korrektur der Lideinwärts- (Entropium) oder -auswärtsdrehung (Ektropium) mit verschiedenen - auch minimalinvasiven - Techniken

- Anhebung des Oberlides (Ptosisoperation) oder der Augenbraue

- Korrektur von Schlupflidern (Blepharoplastik)

- Rekonstruktion der Lider mit Haut, Mundschleimhaut, Knorpeltransplantaten

 

Tränenwegsoperationen:

- Operationen bei verschlossenen Tränenwegen, wie Dakryozystorhinostomie nach Toti, u. a. Verfahren einschließlich endoskopischer Techniken

- Operationen bei trockenem Auge vom Verschluß der Tränenwege bis hin zur Transplantation von Schleimhaut, Speicheldrüsen und Künstlichen Tränendrüsen (Pumpen-Reservoir)

 

Augenhöhlen(Orbita)-Operationen:

- Korrektur von entstellendem Exophthalmus und Enophthalmus mittels Dekompressionsoperation (knöcherne und Fettgewebsdekompression)

- Entfernung von Tumoren mit und ohne Knochenbeteiligung

- Wiederaufbau der knöchernen und Weichteilstrukturen, z. B. nach Verlust des Auges (Orbitabodenfraktur, Anophthalmus, etc.)

Neuroophthalmologie und Strabologie

Ein weiteres wichtiges Fachgebiet der Augenklinik ist die Orthoptik und Neuroophthalmologie. Die Orthoptik beschäftigt sich mit Schielerkrankungen und Bewegungsstörungen der Augen, Augenzittern, Sehschwächen und allen damit zusammenhängenden Krankheitsbildern. Gerade bei Schielerkrankungen ist eine frühe und intensive Therapie wichtig, um Sehschwächen und einer lebenslangen Beeinträchtigung vorzubeugen. Schwerpunkte der Neuroophthalmologie sind hingegen die Diagnostik komplexer Bewegungsstörungen und Sehbahnerkrankungen bei Patienten mit neurologischen Grunderkrankungen. Ein Teil der Operationen zur Korrektur der Augenstellung („Schiel-OP“) können ambulant durchgeführt werden.

Trauma

Spezialisiert hat sich die Augenklinik auf operative Eingriffe zur Wiederherstellung bei besonders komplizierten anatomischen Verhältnissen, z.B. nach Verletzungen. Dafür entwickelte das Ärzteteam operative Verfahren zur Naht-Fixation von Kunstlinsen, wenn die normalen Haltestrukturen im Auge nicht ausreichen. Bei Patienten, denen die Regenbogenhaut fehlt, können von Mitarbeitern der Augenklinik entwickelte Speziallinsen gegen die übermäßige Lichtempfindlichkeit implantiert werden. Fehlen nur Teile der Regenbogenhaut oder muss die Pupille zentriert oder verkleinert werden, so gibt es hierfür mikrochirurgische Verfahren.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns