Kooperation Max-Planck-Institut Stuttgart


In Zusammenarbeit mit dem MPI für Intelligente Systeme (ehemals: MPI für Metallforschung) in Stuttgart (Prof. Dr. Joachim P. Spatz) soll unter Zuhilfenahme der Reflexions-Interferenz-Kontrast-Mikroskopie (RICM) der Einfluss von Änderungen des Zellvolumens auf die Oberflächenbeschaffenheiten der Zelle und insbesondere ihrer Kontaktpunkte mit angrenzenden Strukturen untersucht werden. Hierzu finden mit einer Nanotechnologie beschichtete Oberflächen, für deren Herstellung am MPI für Intelligente Systeme eine besondere Expertise besteht, Verwendung.

Die Kooperation zwischen grundlagenorientierter Zellbiologie und biophysikalischer Oberflächenforschung ermöglicht somit bisher nicht gekannte Einblicke in die Interaktion einer Zelle mit der unmittelbar an sie angrenzenden Umgebung.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns