Klinische Forschung

Patientennahe klinische Forschung

In der Hepatitisambulanz der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie werden alle Formen der viralen Hepatitis behandelt. Jährlich finden über 4.000 Patientenkontakte statt. Bis dato konnten aus den klinischen Untersuchungen eine Reihe wesentlicher international anerkannter Erkenntnisse bei der Diagnostik und Behandlung der Virushepatitiden gewonnen werden. Hierzu zählt z.B. die prognostische Bedeutung des bei Patienten mit chronischen Hepatitis B, die Bedeutung der Hämochromatose Mutationen für den Verlauf der Leberfibrose bei der chronischen Hepatitis C-Virusinfektion, die Bedeutung der Hepatitis B-Virus-Genotypen für das Therapieansprechen auf eine Interferontherapie und die klinische Relevanz von Gallensalztransportern für das Therapieansprechen auf eine Interferon-Ribavirin-Therapie bei der Hepatitis C.

Die Hepatitisambulanz hat eine Reine klinischen Studien selbst initiiert und nimmt auch an industriegeförderten Studien teil, deren Ziel eine Therapieoptimierung bei Patienten mit Virushepatitis ist. Insgesamt war die Hepatitisambulanz an den meisten Zulassungsstudien zur neuen Therapieoptionen bei der Hepatitis B und C und Hepatitis Delta beteiligt. Aktuell werden Studien mit Protease- und Polymeraseinhibitoren bei der Hepatitis C durchgeführt, die einen neuen direkten antiviralen Ansatz darstellen, das Virus zu hemmen und mit einem deutlich verbesserten Therapieansprechen verbunden sind.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns