ph-Metrie


Langzeit-pH-Metrie

Die Langzeit-pH-Metrie der Speiseröhre dient der Untersuchung von Patienten mit endoskopisch unauffälliger Speiseröhre und Symptomen für eine Refluxerkrankung (Sodbrennen, retrosternaler Schmerz, chronischer Husten, Oberbauchschmerz, Asthma bronchiale), zur Vorbereitung einer Antireflux-Operation oder zur Überprüfung des Operationsergebnisses. Die selten durchgeführte Magen-pH-Metrie wird bei Verdacht auf unzureichende Wirkung von säurehemmenden Medikamenten eingesetzt.


Vorbereitung:

Die Messung wird am nüchternen Patienten durchgeführt. Säurehemmer (Protonenpumpeninhibitoren) sollten 7 Tage vorher abgesetzt werden. Andere Medikamente, die die Bewegung der Speiseröhre oder die Säureproduktion des Magens beeinflussen (H2-Blocker, Calciumantagonisten, Nitrate, Benzodiazepine, Opiate und Prokinetika) sollten 2 Tage vor der Messung pausiert werden.


Durchführung:

Zu Beginn der Messung wird eine dünne Messsonde über die Nase bis in die untere Speiseröhre eingeführt. Das Ende der Sonde ist mit einem pH-Metriegerät verbunden, dass während der Messung am Gürtel getragen werden kann. Nach der Sondenanlage wird eine Messung über 24 h beim ambulanten Patienten aufgezeichnet. Der Patient sollte sich während der Messung wie gewohnt verhalten und ernähren sowie nachts flach schlafen. Flüssigkeit sollte nur während der Mahlzeiten eingenommen werden. Beschwerden, Mahlzeiteneinnahme, Medikamenteneinnahme und Liegephasen sollten in einem Tagebuch aufgezeichnet werden. 

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns