Mechanische Kreislaufunterstützung

Mechanische Kreislaufunterstützung für akute und terminale Herzinsuffizienz

 

Die Klinik für Herzchirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf bietet als einziges Zentrum in der Region das komplette Spektrum der modernen mechanischen Kreislaufunterstützung an. Die vorhandene Expertise und langjährige klinische Erfahrung sowohl im Bereich der kurzfristigen mechanischen Kreislaufunterstützung bei akutem Herzversagen als auch der permanenten Unterstützung bei terminaler Herzinsuffizienz ­­­ erlaubt es uns jedem Patienten eine differenzierte und individualisierte Therapie anbieten zu können.

 

Das mechanische Kreislaufunterstützungsprogramm der Klinik für Herzchirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf ist dabei eines der führenden Programme in Deutschland mit hohem internationalen Renommee. Vor allem im Bereich der minimal-invasiven Kunstherztherapie - mit der weltweit ersten minimal-invasiven Implantation eines der neuesten linksventrikulären Unterstützung-Systeme ohne Herz-Lungen-Maschine1 - sowie im Bereich der akuten Herz-/Kreislaufunterstützung - mit einem der größten ECLS*-Netzwerken weltweit2 – hat Düsseldorf eine Ausnahmestellung innen. Zudem sind wir eines von wenigen Zentren deutschlandweit, die eine hohe Expertise und Erfahrung im Bereich der biventrikulären (kompletten) Herzunterstützung vorweisen können. Dabei zeichnet uns vor allem die hohe Qualität der Patientenversorgung aus, die nicht nur eine individualisierte Therapie für jeden Patienten beinhaltet, sondern auch ein interdisziplinäres und patientenzentriertes Nachsorgekonzept.

 

Beim akuten Herzversagen liegt unser primäres Bestreben stets darin, das erkrankte Herz so zu unterstützen, dass sich die Herzfunktion wieder erholen und der Patient wieder ein normales Leben führen kann. In Fällen in denen das Herz einen irreparablen Schaden erlitten hat, oder bei Patienten mit terminaler (mit Medikamenten nicht mehr behandelbarer) Herzinsuffizienz können wir den Patienten mittels der Kunstherztherapie die Überbrückung bis zur Herztransplantation oder eine langfristige Unterstützung bei möglichst hoher Lebensqualität ermöglichen.

 

Bei den Kunstherzen handelt es sich dabei in der Regel um linksventrikuläre Unterstützungssysteme (sogenannte LVADs, engl. “left ventricular assist device“). Die Kunstherzen der neuesten Generation erlauben dabei ein exzellentes Überleben auch bei schwer kranken Patienten, welches mittlerweile mit dem nach Herztransplantation vergleichbar ist. Ein Vorteil der Kunstherztherapie liegt darin, dass sie im Gegensatz zur Herztransplantation unabhängig von der Verfügbarkeit von Spenderorganen ist und somit bei Bedarf jederzeit angewendet werden kann. Die Kunstherztherapie erlaubt es somit den Patienten wieder ein weitestgehend normales Leben zu führen, entweder als Überbrückung der Wartezeit auf ein Spenderorgan oder als langfristige Therapie falls eine Transplantation nicht mehr möglich ist. Entscheidend ist dabei jedoch der richtige Therapiezeitpunkt, da die Erfolgsaussichten kleiner werden sobald durch die Herzinsuffizienz auch schon andere Organsysteme in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

 

Fall Sie das Gefühl haben das Sie oder einer Ihrer Patienten für eine mechanische Kreislaufunterstützungs-Therapie in Frage kommt, zögern Sie nicht uns direkt zu kontaktieren. Unser hochqualifiziertes, interdisziplinäres Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.

 

Um die Therapie der mechanischen Kreislaufunterstützung weiterzuentwickeln und die Versorgung unserer Patienten stetig zu verbessern sind wir auch in der experimentellen und klinischen Forschung aktiv. Sollten Sie Interesse an diesen Forschungsbereich haben und daran interessiert sein, Forschungskooperationen zu knüpfen oder an spezifischen Projekten mitzuarbeiten, können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

 

Kontakte:

 

Nummer für Notfälle:  0211-81-07648 (jederzeit erreichbar)

ECLS-Netzwerk: 0211-81-07468/0211-81-07108

VAD-Koordinator: 0211-81-07210

Stationsärztin Herzinsuffizienz: 0211-81-07714

 

Programmleitung Mechanische Kreislaufunterstützung:

 

Univ.-Prof. Dr. med. Payam Akhyari                                  

Tel: 0211-81-07470                                                              

Email: payam.akhyari@med.uni-duesseldorf.de                 

 

PD Dr. med. H. Aubin, MHBA

Tel.: 0211-81-07643

Email: hug.aubin@med.uni-duesseldorf.de

 

 

1Saeed, Diyar, et al. "Minimally invasive off-pump implantation of HeartMate 3 left ventricular assist device." The Journal of thoracic and cardiovascular surgery 152.5 (2016): 1446-1447.

 

2Aubin, Hug, et al. "A suprainstitutional network for remote extracorporeal life support: a retrospective cohort study." JACC: Heart Failure 4.9 (2016): 698-708.            

 

*ECLS, engl. „Extracorporeal Life Support“ (miniaturisierte, mobile Herz-Lungen-Maschine zur Kreislaufstabilisierung in Akutsituationen)

 

 

 

Weiterführende Informationen:

 

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns