Chronische Nervenschmerzen

Chronische Nervenschmerzen können durch unterschiedliche Erkrankungen ausgelöst werden:

Man unterscheidet spontan auftretende von postoperativ auftretenden Nervenschmerzen.

Medikamente müssen hoch dosiert werden und stoßen, auch wegen der damit einhergehenden Nebenwirkungen, oft an die Grenzen ihrer Effektivität.

Man geht davon aus, dass bei neuropathischen Schmerzen nur etwa 30 Prozent aller betroffenen Patienten mit Medikamenten ausreichend therapiert werden können.

Da die Regenerationsfähigkeit des Nervensystems beschränkt ist, ist eine "Heilung" nicht möglich.

Dennoch, ist es möglich, bei ausgewählten Indikationen für 70 bis 80 Prozent der mit Medikamenten nicht mehr behandelbaren Neuropathien noch eine dauerhaft zufriedenstellende Schmerzkontrolle zu erreichen.

Fachsymposien zum Thema "Neuromodulation bei Schmerzen und funktionellen Störungen“ werden regelmäßig mit sowohl nationale als auch internationaler Beteiligung durchgeführt.

Die Klinik verfügt über eine Jahrzehnte lange Erfahrung in der Behandlung von chronischen Schmerzzuständen insbesondere bei :

  • Schmerzen nach Wirbelsäulenoperationen
  • Chronischer Rückenschmerz
  • Chronischer Leistenschmerz
  • Chronische Migräne
  • Chronischer Beckenschmerz
  • Chronischer Schmerz bei PAVK
  • Chronischer Schmerz bei therapieresistenter Angina Pektoris

Die elektrische Stimulation von Nerven, des Rückenmarks oder sogar die Tiefe Hirnstimulation, die auch Neuromodulations-Verfahren genannt werden, führt bei vielen dieser Schmerzsyndrome zu einer deutlichen Besserung ihrer Beschwerden: Ein kleines Gerät, der Neuromodulator - ähnlich einem Herzschrittmacher - steuert über zwei an der Hirnoberfläche oder direkt im Körper oberhalb des Nerven platzierte Elektroden elektrische Impulse, die die Weiterleitung des Schmerzes unterbrechen. Die Anwendungsmöglichkeiten richten sich nach dem Krankheitsbild und reichen von Elektroden unter der Haut, an peripheren Nerven, am Spinalganglion,  am Rückenmark oder im Gehirn bei der Stimulation spezieller Anteile der Hirnrinde oder der Tiefen Hirnstimulation. Im Gegensatz zu vielen anderen Neuromodulationszentren  kommen auch die modernsten Stimulationsmuster wie die Hochfrequenz Stimulation, die Burst Suppression Stimulation und die DRG Stimulation zum Einsatz. Die Auswahl der Therapie richtet sich an der Ursache der Beschwerden und wir immer an den individuellen Patienten angeglichen. Die Klinik ist führend bei internationalen Studien zur Erprobung neuer Therapien.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns