Arteriovenöse Malformation (AVM/Angiom), durale arteriovenöse Fistel und kavernöses Angiom (Kavernom)

Bei der zerebralen arteriovenösen und kavernösen Malformationen handelt es sich um Gefäßfehlbildungen,  die in der Anlage meist seit Geburt bestehen und sich dann im Verlauf des Lebens entwickeln. Bei der duralen AV-Fisteln handelt es sich um Gefäßfehlbildungen,  die sich im Verlauf des Lebens entwickeln.

Bei den  zerebralen und duralen arteriovenösen Fehlbildungen bestehen Kurzschlussverbindungen (Nidus) zwischen zerebralen Arterien und Venen ohne zwischengeschaltetes Kapillarbett. Mit bis zu 80% häufigstes Symptom ist die Blutung, gefolgt von einem zerebralen Anfallsleiden und neurologischen Defiziten. Zunehmend werden arteriovenöse Malformationen im Rahmen einer schnittbilddiagnostischen Abklärung zufällig diagnostiziert. Die Behandlung der arteriovenösen Malformation ist in den letzten Jahren auch durch Einführung der endovaskulären Katheterbehandlung (Embolisation) und der Radiochirurgie (Gamma-Knife Therapie) dramatisch verbessert worden. Die Behandlungsmethoden unterscheiden sich nicht wesentlich in dem schlussendlichen Resultat aber bezüglich der kurzfristigen Belastungen und Risiken. Das Management von Angiomen wird interdisziplinär über ein Kompetenznetz (Neurochirurgie, Neuroradiologie, Strahlentherapie, Gamma-Knife) angeboten und dies entsprechend verschiedener Kriterien für jeden Fall individuell evaluiert. Insbesondere die Kombination einer operativen minimal invasiven Methode, der Embolisation und der Gamma-Knife Therapie erlauben heute auch bei komplexen Fällen eine heilende und komplikationsarme Behandlung. Unsere Forschung in diesem Bereich konzentriert sich auf die Behandlungsresultate mit Untersuchung der Lebensqualität und insbesondere Evaluation der Epilepsie sowie auf die Verbesserung der kombinierten Verfahren.

Kavernöse Malformationen sind  Gefäßfehlbildungen mit wenig Blutfluss. Sie befinden sich in einem ständigen Umbau mit Thrombose und Neubildung kleiner Gefäße. Wie die arteriovenösen Fehlbildungen werden sie am häufigsten durch eine Blutung oder durch epileptische Anfälle symptomatisch. Die Therapie der Wahl bei symptomatischen Kavernomen besteht in einer mikrochirurgischen Entfernung.

Informationsblatt Arteriovenöse Malformation



MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns