Gefäßdiagnostik: Doppler/Duplex-Sonographie

Extrakranielle Doppler- und Duplexsonographie (ECD)

Mit Hilfe der ECD lassen sich die Blutgefäße am Hals darstellen und der Blutfluss messen. So lassen sich beispielsweise Verengungen (Stenosen) der Halsgefäße nachweisen, die Ursachen für Hirndurchblutungsstörungen (Schlaganfall, TIA) sein können.

 

Transkranielle Doppler- und Duplexsonographie (TCD)

Mit Hilfe der TCD lassen sich die Blutgefäße im Kopf darstellen und der Blutfluss messen. So lassen sich beispielsweise Verengungen (Stenosen) oder Verkrampfungen (Spasmen) der Hirngefäße nachweisen, die Ursachen für Hirndurchblutungsstörungen (Schlaganfall, TIA) sein können.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns