Visuell evozierte Potentiale (VEP)

Bei den VEPs wird das visuelle System mit Hilfe von visuellen Reizen (meist Schachbrettmuster) stimuliert und mittels am Hinterkopf angebrachten Elektroden die Antwort der Sehrinde des Gehrins (visueller Kortex) gemessen. So lässt sich die funktionelle Integrität des gesamten visuellen Systems von Netzhaut bis zur Sehrinde untersuchen und  es kann zwischen Schädigungen der Nervenscheide (Demyelinisierung) und Schädigungen der Nervenfasern (axonaler Schaden) unterschieden werden.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns