Neuro-AIDS

Die Arbeitsgruppe "Neuro-AIDS" beschäftigt sich seit 1987 an der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Düsseldorf mit der Frühdiagnostik und Prädiktorforschung bei der HIV-1- assoziierten Encephalopathie und anderen HIV-1-assoziierten Erkrankungen des zentralen (ZNS) und peripheren (PNS) Nervensystems.

Seit 1987 werden in der neurologischen HIV-Ambulanz knapp 5000 HIV-positive Patienten betreut, der Jahresdurchschnitt liegt zur Zeit bei knapp 800 Patienten. Patienten regionaler, nationaler und internationaler Herkunft werden in der neurologischen HIV-Ambulanz in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachkollegen, HIV-Schwerpunkt-Praxen und anderen Kliniken betreut.

Seit Beginn der HIV-Epidemie zu Beginn der achtziger Jahre hat sich die Prognose HIV-infizierter Patienten, insbesondere seit Einführung der antiretroviralen Kombinationstherapie (cART) 1996 dramatisch verbessert. Die ständige Weiterentwicklung der Therapiekonzepte geht mit einer deutlichen Steigerung der Lebenserwartung einher und ermöglicht vielen Patienten ein weitgehend normales Leben. Durch diese sehr positive Entwicklung rücken jedoch andere Aspekte der HIV- Infektion in den Vordergrund. So ist dadurch beispielsweise eine größere Vulnerabilität bezüglich neurologischer Komplikationen zu verzeichnen, die - nicht adäquat behandelt - zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen können. Die neurologische HIV-Ambulanz sieht somit einen ihrer Schwerpunkte in der Prophylaxe bzw. Früherkennung neurologischer Systemmanifestationen der HIV- Infektion.

An jedem Werktag stehen den betroffenen Patienten in unserer Ambulanz langjährig erfahrene Mitarbeiter unseres Teams zur Verfügung. Patienten, die nicht deutschsprachig sind, haben die Möglichkeit in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Portugiesisch behandelt zu werden. Im Rahmen der Prophylaxe oder auch zur Abklärung manifester Beschwerden kann auf verschiedene modernste Verfahren weiterführender Diagnostik zurückgegriffen werden. Sie umfassen neurophysiologische Methoden zur Überprüfung funktioneller Systeme, Liquordiagnostik, neuropsychologische Testung, bildgebende Verfahren und andere.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

 

LeitungProf. Dr. G. Arendt
SekretariatFrau B. Höver
Tel.:0211-81-17025
Fax: 0211-81-04903
MitarbeiterEser Orhan
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns