Endoskopische Technik

Kernstück der endoskopischen Schädelbasischirurgie ist das Endoskop, welches gleichzeitig Lichtquelle und Kamera ist. Die mit dem Endoskop aufgenommenen Bilder werden auf einen Monitor übertragen, so dass der Chirurg während der OP die Spitze seiner Instrumente sehen kann. Es handelt sich dabei um Spezialinstrumente, die ausreichend lang und dünn sind, um durch die Nase bis zur Schädelbasis geführt werden zu können.

Wie bei der „offenen“ Chirurgie mit dem Mikroskop kommen auch bei der Endoskopie regelmäßig Technologien wie z.B. die Neuronavigation oder das Neuromonitoring zum Einsatz.

Die Endoskopie der Schädelbasis ist eine neuartige Technik, die im Rahmen der minimal-invasiven Chirurgie ständig fortentwickelt wird. Ein Vorteil ist, daß keine äußerlich sichtbaren Narben hinterbleiben. Es gibt aber auch noch viele Er-krankungen, für die die klassische Chirurgie mit dem Mikroskop überlegen bleibt. Welche Möglichkeit im Einzelfall die beste ist - Endoskop, Mikroskop oder eine Kombination - wird im Rahmen der Sprechstunde ausführlich besprochen.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns