Netzwerk-Verbünde der DSO ab 01.01.2020

Dank der finanziellen Unterstützung der Medizinischen Fakultät und dem CIO-Düsseldorf/Deutsche Krebshilfe fördert die Düsseldorf School of Oncology (DSO) ein neues Netzwerkverbundprogramm für onkologische Forschung ab dem 1.1.2020 bis zum 31.12.2022. Es werden zwei Netzwerkverbünde mit jeweils vier naturwissenschaftlichen Doktoranden/innen (65% TV-L E13; ohne Sachmittel) gefördert. 

Ziel ist die weiterführende Etablierung von extramuralen Netzwerkverbünden innerhalb des Centrums für Integrative Onkologie (CIO) von Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf. 

Nach Ausschreibung vom 17.6.2019 wurden die eingegangenen Anträge durch vier externe fachlich ausgewiesene Gutachter bewertet. Die DSO fördert entsprechend der Gutachter-Voten für die Jahre 2020 bis 2022 mit jeweils vier naturwissenschaftlichen Doktoranden/innen (65% TV-L E13-Stellen) die folgenden Netzwerkverbünde:  

a. AG Prof. Borkhardt mit den weiteren Teilprojektleitern/innen

Prof. Reifenberger/Dr. Remke; Dr. Remke/Prof. Reifenberger; Prof. Borkhardt/Dr. Fischer; Prof. Klau 

Projekt-Titel: “Dissolving genetic structural variations underlying childhood malignancies using single molecule long range next generation sequencing and optical mapping techniques”   

b. AG Prof. Wesselborg mit den weiteren Teilprojektleitern

Prof. Wesselborg; Prof. Fritz; Prof. Storck; Dr. Bhatia/Prof. Gohlke/Prof.

Kurz Projekt-Titel: “Stress signaling in anticancer therapy resistance”  

Diese Netzwerkverbünde sollen nach einer Förderphase von 3 Jahren und unter Einbindung weiterer künftiger Kooperationspartner (ggf. mit Einbindung von Partnern im CIO-ABCD-Verbund) in eine extramurale Förderung übergeführt werden (z.B. Forschergruppe, Klinische Forschergruppe, GRK, SFB, etc.).

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns