Veranstaltungen

zurück zur Übersicht
| Offene Fachveranstaltung

Asella

Praktisches Training zu den Themen „parasitologische und molekularbiologische Diagnostik“ im Hirsch-Institute of Tropical Medicine

Asella, 29.04.-06.05.2015

Im Anschluss an den dritten ESTHER-Workshop hielten zwei aus Deutschland angereiste Expertinnen, Frau Dröge und Frau Dr. Holtfreter, ein praktisches molekularbiologisches und parasitologisches Training für die Mitarbeiter und Akademiker des Hirsch-Instituts und des College of Health Sciences ab. Die insgesamt rund 17 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten Gelegenheit ihr Wissen und ihre praktischen Fähigkeiten über PCR und parasitologische Diagnostik deutlich auszubauen. In Zukunft sollten die Teilnehmer in der Lage sein, wesentliche Schritte einer PCR eigenverantwortlich durchzuführen. Im Zuge des Workshops konnte in den Räumen des Tropeninstituts auch die konventionelle PCR mit dem Nachweis von HBV-DNA etabliert werden. Die Hepatitis B Infektion gehört zu den dringlichen Gesundheitsproblemen in Äthiopien, die Etablierung der HBV-PCR stellt eine wichtige Erweiterung der Diagnostik dar.

Auch für die Mitarbeiter des Labors des Krankenhauses ergaben sich neue Einblicke in die diagnostischen Möglichkeiten. Ins besondere die erlernte Technik der Stuhlkonzentration wird in Zukunft die Qualität der Laboruntersuchungen verbessern.

Interessanter Nebenbefund: Beeindruckende Ergebnisse ergaben sich bei Untersuchung von Schnecken aus einem kleineren Gewässer im Randbezirk von Asella: Frau Dr. Holtfreter konnte massive Ausscheidung von Fasciola (vermutlich hepatica)- und Schistosoma-Zerkarien  nachweisen. Die ausgeprägte Schwanzgabelung der Schistosoma-Zerkarien könnte allerdings auf nicht humanpathogene (Vogel)Schistosomen hinweisen. Berichte über viele Fälle von Bilharziose oder Fasciola-Infektionen erreichten uns bisher nicht.

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns