Veranstaltungen

zurück zur Übersicht
| Offene Fachveranstaltung

Asella

Start der Rekrutierungsphase einer Studie zum aktiven Case-Finding unter Familienangehörigen bei Patienten mit Lungentuberkulose (CONTRA TB Studie)

Asella, August 2015

 

Mit dem Ziel die Früherkennung von Tuberkulose zu verbessern und in vielen Fällen erst zu ermöglichen und Entscheidungsträgern in Äthiopien Lösungsansätze für die Kontrolle der seit Jahren fortbestehenden Tuberkuloseepidemie im Land aufzuzeigen, wurde die Rekrutierungsphase der sogenannten „CONTRA TB“-Studie (CONtact TRAcing in TB Patients) gestartet.

Ermöglicht mit finanzieller Unterstützung durch das Preisgeld des 2014 verliehenen medizinisch-humanitären Förderpreises der Else Kröner-Fresenius Stiftung und in Kooperation mit der Tuberkulose-Ambulanz des Asella Teaching Hospitals und sechs umliegender Health Center führen wir nun bei Familienangehörigen von an Lungentuberkulose erkrankten Patienten Hausbesuche durch.

Die Diagnose „Tuberkulose“ der Indexpatienten wird durch ein molekularbiologisches Verfahren bestätigt und nachgewiesene Mykobakterien, die Erreger der Tuberkulose, auf mögliche Resistenzen gegen antituberkulöse Medikamente überprüft. Im Rahmen des Projektes wurde ein spezielles Gerät zur schnellen und zuverlässigen TB-Diagnose (GeneXpert©) installiert. Im Rahmen der  Hausbesuche werden Familienangehörige auf Symptome einer Tuberkulose befragt und untersucht. Verdachtsfälle werden einer frühzeitigen und ausführlichen Diagnostik durch die Standarduntersuchung Mikroskopie sowie molekularbiologische und kulturelle Verfahren zugeführt. Das Personal der kooperierenden Health Center (sogenannte „Hea

lth Care Extension Worker“) wird im Rahmen der Studienaktivität auf Früherkennung und Diagnostik der Tuberkulose trainiert. Durch Früherkennung der Tuberkulose verringern sich die Wahrscheinlichkeit von Ausbreitung und Therapieversagen. Frühe und konsequente Tuberkulosetherapie ist ein wichtiger Bestandteil um der weltweit zunehmenden Resistenzentwicklung der Mykobakterien entgegen zu treten. Die Studie wurde nach Erhalt der Genehmigung durch die zuständige Ethikkommission gestartet und hat eine geplante Laufzeit von zwei Jahren.

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns