zurück zur Übersicht
Klinikum vorbereitet auf Influenza-Saison: Schnelltests werden bereits in der Notaufnahme durchgeführt

Klinikum vorbereitet auf Influenza-Saison: Schnelltests werden bereits in der Notaufnahme durchgeführt

Das UKD bereitet sich auf die Influenzawelle vor: Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen, Luftnot - diese Symptome können auf eine Influenzainfektion (Grippe) hinweisen. Patienten, die sich mit Symptomen einer Atemwegsinfektion während der Grippesaison (November - März) vorstellen, werden bereits in der Notaufnahme mithilfe eines hochwertigen Schnelltestes (PCR-Technologie) auf die wichtigsten Viren getestet: Influenza A, Influenza B und RS-Viren (respiratory syncytial virus). Denn die Symptomatik kann nicht nur bei der echten Grippe, sondern auch bei Infektionen mit anderen Atemwegsviren vorkommen.

Zur Vermeidung der Weiterverbreitung von Infektionen im stationären Bereich müssen Patienten mit diesen Symptomen frühzeitig erkannt werden. Für eine sichere Patientenversorgung ist dann eine frühe Diagnostik und Typisierung einer viralen Atemwegsinfektion noch VOR der stationären Aufnahme wichtig. Damit kann sichergestellt werden, dass bei positiv getesteten und damit möglicherweise infektiösen Patienten konsequent Hygienemaßnahmen eingeleitet werden. Dabei ist eine gemeinsame Isolierung und Versorgung von Patienten mit dem gleichen Virustyp aus hygienischer Sicht unbedenklich. Einer Übertragung von Virusinfektionen auf weitere Patienten im Krankenhaus aber auch auf das Personal wird so effektiv vorgebeugt.

Hintergrund: im Vorjahr wurden bundesweit ca. 45000 Patienten zusätzlich wegen einer Influenzainfektion stationär aufgenommen, auf der Spitze der Grippewelle im Februar 2018 kam es zu einer erheblichen Beeinträchtigung der stationären Versorgung durch die vielen grippekranken Patienten.

Unser Tipp: Gehen Sie JETZT zur Grippeschutzimpfung bei ihrem Hausarzt, insbesondere wenn Sie

  • über 60 Jahre alt sind
  • an einer chronischen Lungenerkrankung leiden
  • an einer anderen chronischen Erkrankung leiden
  • schwanger sind
  • in einem medizinischen Beruf arbeiten (Impfung durch den Betriebsärztlichen Dienst)
zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns