zurück zur Übersicht
Life Lolli-Typisierungsaktion auf dem Campus von UKD und Uni Düsseldorf vom 2.- 6. Dezember

Von: Susanne Blödgen

Life Lolli-Typisierungsaktion auf dem Campus von UKD und Uni Düsseldorf vom 2.- 6. Dezember

Lolli lecken, Leben retten. In der Woche vom 2. bis zum 6. Dezember veranstaltet die Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf (KMSZ) des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) auf Initiative der Auszubildenden der UKD-Krankenpflegeschule eine große Typisierungsaktion auf dem Gelände der Uniklinik Düsseldorf und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Die Aktion richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Institutionen, Studierende, Besucher und Patientinnen und Patienten.

An zahlreichen Orten auf dem Gelände werden Typisierungsstände aufgebaut. Auf dem Gelände der Klinik gehören dazu die Mitarbeiterkantine, das Foyer des Zentrums für Operative Medizin II und die UKD-Blutspendezentrale. Auf dem Gelände der Universität gibt es Stände unter anderem an der Mensa, der Bibliothek und im Gebäude der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Hier wird die KMSZ von zahlreichen Fachschaften unterstützt.

Mit dabei ist auch der Life Lolli: Erst Lolli, dann Typisierungs-Wattestäbchen ist er der erste Lolli, mit dem man sich direkt als potentieller Stammzellenspender registrieren lassen kann und vielleicht zum Lebensretter für einen an Blutkrebs/Leukämie erkrankten Patienten werden kann.

Standorte Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD), Moorenstraße 5:
Zentrum für Operative Medizin II/ZOM II (Eingang), Geb. 11.50-11.54, 10-15 Uhr
Blutspendezentrale, Geb. 12.43, Mo/Do/Fr 7:15-14 Uhr & Di/Mi 12:30-19 Uhr
Mitarbeiterkantine, Geb. 12.21, 12-14 Uhr

Standorte Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1:
Naturwissenschaftl. Fakultät (Mensa), Geb.25.22, 12-14 Uhr
Philosophische Fakultät (Eingang), Geb. 23.01, 10-15 Uhr
Hauptmensa (Eingang), Geb. 21.11, 12-14 Uhr
ULB (Eingang), Geb. 24.41, 10-15 Uhr

Hintergrund zum Life Lolli:
Seit dem 15. Februar ist der süße Lebensretter kostenlos auf www.lifelolli.com und in bei verschiedenen Partnern erhältlich. Das Besondere: Der Stiel des Lolli ist ein Wattestäbchen zur Gewebetypisierung. Wer helfen will, kann also einfach den Lolli lutschen und das Wattestäbchen anschließend direkt und unbürokratisch als Probe abgeben.

Mehr als 30.000 potentielle Spender konnte die Düsseldorfer Knochenmarkspenderzentrale von Februar bis November 2019 neu registrieren – davon rund 13.000 durch den Life Lolli. Mehr als 60.000 Menschen haben sich den Lolli bestellt.

Es konnten bereits sieben potentielle Lebensretter für Leukämieerkrankte auf der ganzen Welt gefunden werden, die sich durch den Life Lolli registriert hatten. Aktuell wird bei allen final geprüft, ob sie als Spender in Frage kommen.

Die Idee, Produktentwicklung, Gestaltung und Umsetzung der Kampagne entstand im Team der Knochenmarkspenderzentrale gemeinsam mit der Werbeagentur BBDO Düsseldorf und ihren Schwesteragenturen Peter Schmidt Group, Ketchum Germany, Fuse - Omnicom Media Group Germany, areasolutions und OMD Germany. Die technische Entwicklung und Produktion der Life Lolli Verpackung übernimmt die LSD GmbH.

Unterstützt wird die Life Lolli-Initiative von der BVB-Stiftung „leuchte auf“, der Gert und Susanna Mayer Stiftung und der Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V.

Hintergrund zur Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf:
Die Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf (KMSZ) gehört zum Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika am Universitätsklinikum Düsseldorf. Das Institut hat 1995 zum ersten Mal Blutstammzellen als Alternative zum Knochenmark entnommen. Seitdem hat die KMSZ die Gewinnung von Blutstammzellen in Deutschland sehr erfolgreich etabliert. Mittlerweile ist die Knochenmarkspenderzentrale das größte Universitätsspenderregister Deutschlands, weltweit sogar das sechstgrößte Stammzellspenderregister.

Eine Registrierung als möglicher Spender ist im Alter von 17 bis 55 Jahren möglich. Tatsächlich spenden kann man ab 18 Jahren. In der Knochenmarkspenderzentrale werden die Gewebemerkmale der Stammzellspender erfasst und in anonymisierter Form an das Zentrale Knochenmarkspenderregister Deutschland (ZKRD) in Ulm weitergeleitet. Diese Daten stehen Transplantationskliniken weltweit für die Suche nach einem passenden Stammzellspender zur Verfügung. Weitere Informationen und eine Anmeldung zur Typisierung finden sich auf der Homepage der Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf (www.kmsz.de/registrieren).

Hintergrund Leukämie:
Alle 15 Minuten eine Neudiagnose: Jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland über 12.000 Menschen an Blutkrebs/Leukämie, darunter auch viele Kinder. Eine Stammzellenspende ist für viele Betroffenen oft die einzige Therapie. Doch nur bei etwa einem Drittel aller Patienten kommt ein passender Spender aus der eigenen Familie in Frage. Viele Patienten sind daher auf die Spenden von Fremden angewiesen.

Aktuell lassen sich aber noch immer zu wenige Menschen als potentielle Spender testen und registrieren. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit ein passender Spender zu sein, sehr gering: Nur etwa Prozent aller registrierter potentieller Spender kommt überhaupt in Frage. „Je mehr Menschen sich aber typisieren lassen, je höher wird die Chance, dass auf der Welt jeder Patient und jede Patientin einen passenden Spender findet“, erklärt Dr. Johannes Fischer, Leiter der UKD-Knochenmarksspenderzentrale.

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns