Neuroradiologie

Turowski

Prof. Dr. B. Turowski
Leiter des Bereiches Neuroradiologie

Die Neuroradiologie ist ein Teilbereich der Radiologie und beschäftigt sich mit der Diagnose und der minimal invasiven Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Zum Kerngebiet der Neuroradiologie gehören Gehirn und Rückenmark, deren Blutversorgung sowie die unmittelbar umgebenden stützenden Strukturen.

Insbesondere die komplexen Strukturen an der Schädelbasis mit dem Durchtritt zahlreicher Hirnnerven sind ebenso wie die Blutgefäße des Halses und des Gesichts aber auch die Wirbelsäule sind funktionell eng mit den neuralen Strukturen des zentralen Nervensystems gekoppelt und sollten als Einheit betrachtet werden. Jede Erkrankung ebenso wie auch jede diagnostische oder therapeutische Maßnahme muss diese enge Nachbarschaft zu Gehirn und Rückenmark berücksichtigen.

Schwerpunkte der Diagnostik sind:

  • Hirntumoren
  • MR-Spektroskopie
  • Stenosen hirnversorgender Gefäße (extra- und intrakraniell) einschließlich der Beurteilung hämodynamischer Aspekte (Hirnperfusion, DSA)
  • Zerebrale Durchblutungsstörungen nach Subarachnoidalblutung

Schwerpunkte der Behandlung sind:

Neurovaskulär (Im neurovaskulären Zentrum in engster Kooperation mit Gefäßchirurgie, Neurochirurgie und Neurologie)

Wissenschaftliche Schwerpunkte sind:

  • Quantitative Analysen der Hirndurchblutung bei neuovaskulären Erkrankungen
  • Neuroonkologische Diagnostik
  • Intrakranielle Stenosen

Neuroradiologisch vaskuläre Sprechstunde: donnerstags 14:00-15:30 Uhr nach vorheriger telefonischer Anmeldung.

Wir haben den Anspruch, unsere Leistungen auf dem höchsten jeweils geltenden Standard anzubieten. Dies gewährleisten wir durch eine stetige Analyse eigener Behandlungsergebnisse, eine sorgfältige Aufarbeitung von auch in einer Spezialabteilung nicht zu vermeidender Komplikationen und enge Kooperation mit anderen neuroradiologischen Einrichtungen. Daraus resultiert ein klar strukturiertes Behandlungs- und Komplikationsmanagement. Insbesondere bei schwierigen Fragestellungen im Einzelfall kann so die Meinung mehrer Spezialisten zu einer Klärung beitragen.

Als universitäre Abteilung können wir in Fällen, für die die derzeitige Standardversorgung keine Lösungen anbietet,  auf jeweils neueste Entwicklungen der Medizintechnik zurückgreifen. Wir beraten den betroffenen Patienten über Chancen und Risiken des Einsatzes neuester Möglichkeiten. Ob ein Patient eine neue Möglichkeit nutzen will, entscheidet in letzter Instanz und nach Klärung aller Fragen der Patient.

Meist sind gerade diese schwierigen Fälle keine Notfälle, sondern es ist Zeit, auch die Meinung anderer Experten einzuholen. Gerade bei risikoreichen Eingriffen ist es von unserer Seite üblich, die Meinung anderer Spezialisten einzuholen, wir ermutigen jeden Patienten, sich auch ein eigenes Bild zu verschaffen.

Untersuchungszahlen sagen nichts über Qualität von Diagnostik und Therapie aus, geben aber dennoch einen Eindruck über die Erfahrung, die eine Abteilung mit speziellen Untersuchungen hat.

Wegen der hohen Relevanz für die Patientensicherheit soll hier die Katheterangiographie beispielhaft aufgeführt werden.

Konsilanfrage

Für Anfragen nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse:
konsile.neuroradiologie@med.uni-duesseldorf.de

Für Konsile schicken Sie uns bitte den komplett ausgefüllten Konsilschein.
Den Konsilschein finden Sie hier.

Spezialsprechstunde vaskuläre interventionelle Neuroradiologie:

donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr
(nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung)
Bitte vereinbaren Sie den Termin vorab mit uns unter der Telefonnummer 0211 - 81 18769.


 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 11.12.2017
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-diagnostische-und-interventionelle-radiologie/neuroradiologie/