Rechtsmedizinische Ambulanz für Gewaltopfer

Ambulanzschild

In der Untersuchungsstelle werden Verletzungen von Gewaltopfern durch speziell weitergebildete und auf diesem Gebiet langjährig erfahrene Ärztinnen und Ärzte sachgerecht dokumentiert. Auch Verletzungsbegutachtungen, Spurenuntersuchungen sowie chemisch-toxikologische Untersuchungen inklusive der Sicherung von geeignetem Untersuchungsmaterial können durchgeführt werden. Die Ärzte stehen außerdem für Beratungen sowie zur Weiterbildung ärztlicher Kollegen, der Polizei und anderer Berufsgruppen mit Kontakt zu Gewaltopfern zur Verfügung.Die Untersuchungsstelle versteht sich ferner als Teil des Hilfenetzwerks für Gewaltopfer in Düsseldorf. In Fällen, in denen noch kein Kontakt des Gewaltopfers mit Hilfseinrichtungen besteht, werden die Betroffenen über die Möglichkeiten einer Kontaktaufnahme informiert.

Bitte kontaktieren Sie das Diensthandy der Rechtsmedizinischen Ambulanz unter

der Telefonnummer 0211 8106000,

um Untersuchungstermine zu vereinbaren und fallbezogene Fragen mit rechtsmedizinischem Fachpersonal zu erörtern.

Um die Qualität der Gewaltopferversorgung immer weiter zu steigern, treiben die Ärztinnen und Ärzte des Düsseldorfer Institutes für Rechtsmedizin die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der klinischen Rechtsmedizin in Form mehrerer Projekte und Studien voran.

TelefonMail
Leitung
Dr. med. Britta Gahr0211 / 81 19364britta.gahr(at)med.uni-duesseldorf.de
Stellvertretung
Dr. med. Felix Mayer0211 / 81 19365felix.mayer(at)med.uni-duesseldorf.de

 

Für weitere Informationen folgen Sie bitte nachfolgenden Links:

Flyer: Medizinische Hilfe für Gewaltopfer

Informationen für Betroffene: http://gobsis.de/hilfe-bekommen/
Informationen für Ärztinnen und Ärzte: http://gobsis.de/anleitungen/

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 23.02.2018
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-rechtsmedizin/bereiche/rechtsmedizinische-ambulanz-fuer-gewaltopfer/