Schwerpunkte

  • Behandlungsschwerpunkte

    • Kohlenmonoxid-Intoxikation (CO-Vergiftung
    • Gas- bzw. Luftembolien (AGE,  VGE, CAGE)
    • Dekompressionserkrankung (DCS
    • Clostridiale Myonekrose
    • Tauchunfall
    • Chronische Unterkiefer-Osteomyelitis
    • Akuter Hörverlust mit/ohne Tinnitus
    • Schwere chronische Wundheilungsstörungen
    • Minderdurchblutete Gewebetransplantate
    • Knochennekrosen des Unterkiefers

  • Forschungsschwerpunkte

    • Therapierefraktärer Morbus Crohn mit Fisteln
    • Aseptische (avaskuläre) Knochennekrosen aller Altersstufen
    • MIBG-HBO Therapie bei Neuroblastoms Stadium IV Rezidiv
    • Zuckerstoffwechsel bei bösartigen Kopf-Hals-Tumoren
    • Postradiotherapeutische Schädigungen
    • Strahlensensibilisierung von Kopf-Hals-Tumorrezidiven
    • Mobilisierung hämatopoietischer Stammzellen durch HBO

WILLKOMMEN auf den Webseiten der Hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) des Universitätsklinikums Düsseldorf.

Auf diesen Seiten erfahren Sie etwas über die HBO im Allgemeinen. Und: Sie erhalten Informationen über die Struktur, das Team und die Aufgaben der HBO des Universitätsklinikums Düsseldorf. Schauen Sie sich um – viel Vergnügen!

Was ist die Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO)?

Die HBO ist eine medizinische Behandlungsmethode, bei der 100% reiner Sauerstoff unter Zuhilfenahme von Überdruck am gesamten Körper kontrolliert über genau definierte Zeiträume und –Intervalle verabreicht – eingeatmet - wird. Durch die Kombination von 100% Sauerstoff bei gleichzeitiger Anwendung von Überdruck ist es möglich, Sauerstoffpartialdrücke (pO2; „Sauerstoffdosierungen“) im Blut und Geweben zu erreichen, welche durch die Anwendung von reinem Sauerstoff allein oder durch Überdruck allein nicht erreichbar wären.

Diese hohen und auch sehr hohen Sauerstoffpartialdrücke (pO2) haben eine Reihe von direkten und indirekten Effekten auf den menschlichen Körper. Ein Gros dieser Effekte ist zum Zwecke der Linderung oder Heilung von Erkrankungen hilfreich, in ausgewählten Krankheitsfällen sogar sehr wirksam.

Eine hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) bewirkt u. a.

  • Ödemreduktion durch Blutflußverminderung ohne (!) Minderversorgung mit Sauerstoff
  • Verlängerung der Sauerstoffdiffusionsstrecke im menschlichen Gewebe (Reichweitenverlängerung)
  • Förderung der Blutgefäßneubildung (Angiogenese) in sauerstoff-minderversorgten Körpergeweben
  • Verdrängung von Giftstoffen (Bsp. Kohlenmonoxid) aus lebenswichtigen, sauerstoffabhängigen Eiweißen & Enzymen
  • Verkleinerung von Blockierungen der Blutgefäße durch Ansammlungen von Luft oder Inertgasen

Neben und durch diese direkten Wirkungen werden beispielsweise

  • Wundheilungen gefördert
  • Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen via Gefäßneubildung (Angiogenese) bleibend verbessert. 

Sauerstoff kann in sehr hohen Dosierungen auch Wirkungen haben, welche schädlich für Zellen des menschlichen Organismus sein können. Diese „Nebenwirkungen“ sind aber auch therapeutisch nutzbar: durch eine massive Sauerstoffzufuhr (wie durch HBO) können bestimmte Arten von bösartigen Erkrankungen gegenüber einer Strahlentherapie empfindlicher gemacht werden. Ein Beispiel hierfür ist der Rückfall von Stadium IV Neuroblastomen bei Kindern und Jugendlichen.

Wenn Sie mehr und genaueres zu den Wirkungsweisen und Wirkmechanismen der HBO wissen möchten, so besuchen Sie bitte unsere Seiten für Patienten Patienteninformation  oder für Fachpersonal Fachinformation.

Ausstattung und Technik der HBO 
Die Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) des Universitätsklinikums Düsseldorf verfügt über eine moderne und geräumige Mehrpersonendruckkammer mit integrierter Personenschleuse. Die räumlich-maximale Belegung der Druckkammer beträgt 12 Personen. Es werden allerdings nie mehr als 6 Patienten gleichzeitig behandelt, da bei jedem Patienten in jeder Therapieeinheit unabhängig von der Schwere seiner Erkrankung immer eine kontinuierliche Überwachung des Sauerstoffpartialdrucks (pO2) stattfindet. Diese Überwachung stellt eine wichtige Sicherheitsmaßnahme für den Patienten dar. Und: sie hilft die Behandlungsqualität einer jeden HBO-Therapieeinheit sichern. Während man in der „herausgeschnittenen Flugzeugkabine bequem sitzt“ (Originalton eines kleinen Patienten) bleibt weder der Komfort noch die Sicherheit außen vor: für den Komfort sorgen Musikprogramme mittels Radio, Kassette und CD sowie die bequemen Ledersitze. Für Behandlungen von liegenden oder schwer kranken Patienten lassen sich die Ledersitzreihen binnen 30 Sekunden entfernen und durch 3 Standard-Krankenhausbetten oder 4 Rettungsdienstliegen ersetzen.

Wenn Sie mehr zur Technik und Ausstattung der Hyperbaren Sauerstofftherapie wissen wollen, dann schauen Sie bitte doch einmal in unsere Rubrik Technik  „Technik.“

Versorgung der Patienten
Erste Hauptaufgabe der Hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) des Universitätsklinikums Düsseldorf ist die Sicherstellung der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen, bei denen die HBO eine weitgehend gesichert heilungsfördernde oder heilende Wirkung hat. Diese Erkrankungen sind erfreulicherweise nicht häufig, einige davon sind aber sehr schwerwiegend oder gar lebensbedrohlich. Hierzu zählen:

  • Kohlenmonoxid-Vergiftung (CO-Intoxikation)
  • Gas- bzw. Luftembolie in Blutgefäßen (Infarkte & Schlaganfälle durch Luftblasen, z.B. Tauchunfall)
  • Dekompressionserkrankung leichten und massiven Schweregrades (z. B. bei Tauchunfall)
  • Clostridiale Myonekrose (Gasbrand) und andere schwere nekrotisierende Weichteilinfektionen

Bei allen diesen Erkrankungen ist die HBO eine sehr wichtige Therapiemaßnahme, nie aber die alleinige. Vielmehr müssen alle diese Erkrankungen – insbesondere die schwerwiegenden – in absolut enger Zusammenarbeit mit Kliniken und Zentren des Universitätsklinikums Düsseldorf behandelt werden. Somit umfasst die Zusammenarbeit bei der Behandlung dieser Patienten die Zentren für Innere Medizin, Chirurgie, Kinder- & Jugendmedizin sowie die Westdeutsche Kieferklinik und die Hals-Nasen-Ohren-Klinik. Auch alle anderen Behandlungszentren des Universitätsklinikums Düsseldorf sind – sofern die Erkrankung des Patienten oder der Patientin mit deren Spezialisierung am besten behandelt werden kann – Kooperationspartner. Diese Erkrankungen sind Bestandteil des Leistungskatalogs der Gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen einer vollstationären Behandlung.

Zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung im Großraum Düsseldorf, Niederrhein, Bergisches Land und westliches Ruhrgebiet (Rhein-Ruhr-Region mit mehr als 5 Mio. Einwohnern) hat das Universitätsklinikum Düsseldorf die HBO-Einrichtung mit einem Notdienst ausgestattet. Dieser erlaubt im Falle von beispielsweise schweren Kohlenmonoxidvergiftungen, Patienten schnell und standardisiert in einem Zentrum der Maximalversorgung einer HBO-Behandlung zuzuführen. Die Bereitstellung dieses Notdienstes wurde durch die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf sichergestellt.

Zweite Hauptaufgabe der Hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) ist die Behandlung von Erkrankungen, bei denen die HBO im internationalen Maßstab als heilungsfördernde Therapie angesehen wird. Beispiele für Erkrankungen dieser Art sind:

  • Akuter idiopathischer oder lärmbedingter Hörverlust (Zeitspanne Hörverlust – HBO < 3 Monate)
  • Schwere & therapierefraktäre, chronische Wundheilungsstörungen (Dauer >3 Monate) ± Infektion
  • Minderdurchblutete Gewebetransplantate, bei denen eine Standardtherapie unzureichend ist
  • Knocheninfarkte (Knochennekrosen) des Unterkiefers nach Bestrahlung ± Chemotherapie
  • Akuter Tinnitus mit oder ohne Hörverlust (Zeitspanne Hörverlust – HBO weniger als 3 Monate)
  • Chronisch-therapierefraktäre Knochenentzündungen des Unterkiefers.

Allerdings ist die HBO als Behandlungsmethode bei diesen Erkrankungen nicht unumstritten. Aufgrund der beschränkten Verfügbarkeit und des technischen sowie personellen Aufwands dieser Therapiemethode konnte bis dato in qualitativ guten Studien (nach Maßgabe der evidenzbasierten Medizin) nicht der zwingende Nachweis einer überlegenen Wirksamkeit geführt werden. Beigetragen hat zu diesem Status allerdings auch die Entwicklung und Abwicklung der Hyperbaren Sauerstofftherapie in Ländern wie beispielsweise der Bundesrepublik Deutschland. Diese Entwicklungen haben zu einer Nicht-Erstattungsfähigkeit der Hyperbaren Sauerstofftherapie für den Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland geführt (im Gegensatz zu anderen europäischen und nordamerikanischen Ländern). Wenn Sie mehr über diese Diskussionen um die HBO wissen möchten, so schauen Sie einmal auf unsere Seiten „Diskussion um HBO“ sowie Kosten der HBO.“

Alle Behandlungen in der HBO des Universitätsklinikums Düsseldorf erfolgen strukturiert nach nationalen und vor allem internationalen Standards. Dies bedeutet nicht, dass das Team der HBO auf die individuellen Wünsche und Belange der Patientinnen und Patienten keine Rücksicht nimmt – im Sinne des „alle über einen Kamm scheren.“ Die Standards der HBO Therapie dienen dazu, den Patientinnen und Patienten die am besten geprüfte und Erfolg versprechende HBO Therapie anzubieten. Das HBO-Team versucht bei allen hier behandelten Patienten, die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen und die Erfordernisse des Standards in eine größtmögliche Übereinstimmung zu bringen, um eine größtmögliche Behandlungsqualität zu gewährleisten. In diese Bemühungen fließen mehr als 30 Jahre Erfahrung des HBO-Teams ein.

Einzelheiten und Wissenswertes zu Therapiestandards finden Sie unter Fachinformationen bzw. Patienteninformationen.

Als dritte Hauptaufgabe der HBO-Therapie des Universitätsklinikums Düsseldorf untersucht in sehr enger Zusammenarbeit mit den anderen Zentren und Kliniken des Klinikums Wirkungen, Nebenwirkungen, Vor- und Nachteile der Behandlungsmethode HBO. Ein Teilaspekt dieser Aufgabe ist beispielsweise die Untersuchung der HBO-Therapie hinsichtlich Ihrer Wirksamkeit bei

  • Therapierefraktärer Morbus Crohn und Colitis ulcerosa mit schweren, wiederholten Fistelbildungen
  • Schmerzreduktion und Therapie von aseptischen (avaskulären) Knochennekrosen aller Altersstufen, insbesondere die Behandlung von Kindern & Jugendlichen mit Krebserkrankungen
  • Kombinierte MIBG-HBO-Hochdosistherapie bei Rückfällen eines Neuroblastoms Stadium IV bei Kindern und Jugendlichen
  • Zuckerstoffwechsel bei bösartigen Tumoren der Kopf- und Hals-Region
  • Strahlentherapie-bedingte Schädigungen nach Therapie von Brustkrebs oder anderen Krebsarten
  • Strahlensensibilisierung von Rückfällen (Rezidiven) von Tumoren der Kopf-Hals-Region
  • Mobilisierung von hämatopoietischen Stammzellen durch HBO 

Die zur Bearbeitung und Erkenntnisgewinnung erforderlichen Studien sind in Vorbereitung oder laufen bereits. Der Schwerpunkt liegt auf der klinischen Forschung (Anwendungsforschung). Arbeiten mit Schwerpunkt in der molekularen Wirkungsweise von hochdosiertem Sauerstoff und Forschungsarbeiten an Erkrankungsmodellen sind auch möglich und durchführbar.

Wenn Sie mehr über die Forschungsschwerpunkte der Hyperbaren Sauerstofftherapie des Universitätsklinikums Düsseldorf wissen möchten, so schauen Sie bitte unter „Forschung mit und in der HBO“ nach.

Lehre & Ausbildung
Vierte Hauptaufgabe der HBO-Therapie des Universitätsklinikums Düsseldorf ist die Vermittlung von bekanntem Wissen über die HBO-Therapie und die mit ihr behandelten Erkrankungen. Darüber sind auch Kenntnisse der Besonderheiten des Lebens und Arbeitens unter Überdruck (beispielsweise Unterwasseraufenthalte) Gegenstand der Lehrinhalte. Die Vermittlung und Darstellung aktueller Forschungsergebnisse der Hyperbarmedizin (Überdruckmedizin) ist selbstverständlich ebenfalls Bestandteil des Lehrinhaltes.

Zur Vermittlung (und auch Diskussion) dieser Inhalte bietet die Hyperbare Sauerstofftherapie folgende Lehr- & Diskussionsveranstaltungen an:

  • Seminarreihe „Hyperbarmedizin – Querschnittsfach mit Überdruck“
  • Praktika in der Hyperbarmedizin (praktisches Lernen und Arbeiten in und mit der HBO-Therapie)

Die Seminarreihe steht nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Universitätsklinikums sowie Studentinnen und Studenten der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zur Verfügung – auch jeder andere interessierte Mensch ist herzlich willkommen. Für Praktika in der Hyperbarmedizin erbitten das HBO-Team eine vorherige telefonische Anfrage, um Zeitraum, Inhalt und Ziele des Praktikums mit dem Interessenten abstimmen zu können.

Weitere Informationen über Termine und Inhalt der Seminarreihe und Praktika entnehmen Sie bitte den entsprechenden Seiten „Seminarreihe HBO“ und „Praktikum HBO.“