Schwerpunkte

  • Behandlungsschwerpunkte

    • Akute und chronische Leukämien
    • Bronchialkarzinome, Maligne Lymphome, Plasmozytome, Sarkome
  • Forschungsschwerpunkte

    • Myelodysplastische Syndrome
    • Multiples Myelom
    • Allogene Stammzelltransplantation
    • Klinische Molekularbiologie

Die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie hilft Menschen mit Blutkrankheiten, Krebserkrankungen und Krankheiten des Immunsystems. Unsere Schwerpunkte liegen in  der Behandlung bösartiger Erkrankungen des Blutes, des Knochenmarks und der Lymphknoten.

Sowohl die Therapie als auch die Diagnostik hämatologischer Erkrankungen stellen bezüglich der personellen und technischen Ausstattung von Stationen, Ambulanzen und Laboren besondere Ansprüche. Unsere Klinik unterhält Speziallabors zur Basisdiagnostik und weiterführenden Untersuchung und Erforschung hämatologischer Erkrankungen, in die auch andere Krankenhäuser und Arztpraxen der Region Untersuchungsmaterial einsenden. Moderne immunzytologische und molekularbiologische Untersuchungsmethoden bilden dabei gemeinsam mit der klassischen Zytomorphologie die Grundlage der Diagnostik aller Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarks. Ein besonderer Schwerpunkt unserer  Labors ist die Diagnostik von akuten sowie chronischen Leukämien, Myelodysplastischen Syndromen und von Lymphomen sowie dem Multiplen Myelom.

Insbesondere die molekularbiologische Diagnostik ermöglicht es zunehmend, den Therapieplan individuell an die Erkrankung des Patienten anzupassen. Auch der Therapieerfolg kann nun mithilfe der Molekularbiologie besser überwacht werden. Empfindliche Nachweismethoden für bösartige Zellen führen zu einer rascheren Entdeckung von Resterkrankung oder Rezidiv und helfen damit bei der rechtzeitigen Einleitung weiterer Therapiemaßnahmen.

Dies hilft in der Entscheidung über den Einsatz sanfter, aber auch aggressiver Behandlungsformen wie der Hochdosis-Chemotherapie mit anschließender autologer oder allogener Blutstammzelltransplantation. Unsere Klinik weist auf dem Gebiet der Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation eine langjährige Erfahrung auf.  In Nordrhein-Westfalen war sie bereits in den 80er Jahren neben der Universitätsklinik Essen die zweite Klinik, die diese Therapie anbieten konnte. Seit 1989 wurden hier bereits mehr als 1500 Patienten eigene oder fremde Blutstammzellen übertragen. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Klinik liegt in der weiteren Verbesserung der Transplantationsverfahren und der Vermeidung schwerer Nebenwirkungen. So können heute auch bei älteren Patienten und bei Patienten mit Begleiterkrankungen Blutstammzelltransplantationen erfolgreich durchgeführt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik ist die international beachtete klinische, epidemiologische und molekularbiologische Forschung bei Myelodysplastischen Syndromen (MDS). In Düsseldorf wird das weltweit größte Register von MDS-Patienten geführt. Auf dieser Grundlage überprüft die Klinik in breit angelegten Studien den Erfolg verschiedener Therapien für die einzelnen Krankheitsstadien. Die großen Erfolge auf diesem Gebiet haben dazu geführt, dass die Klinik seit 1999 den international anerkannten Titel „MDS-Center of Excellence“ führt.

Die Forschungsinhalte der Klinik sind eng mit der Patientenversorgung verbunden. Ziel ist die schnelle Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in der klinischen Anwendung. Durch die Forschungsprojekte haben viele Patienten die Möglichkeit, frühzeitig an innovativen Therapien teilzuhaben und dabei zum Beispiel neue, noch nicht zugelassene Medikamente zu erhalten.Dieser Tradition verpflichtet, legen wir größten Wert auf die Anwendung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Wohle unserer Patienten.

Vita Universitätsprofessor Dr. med. Rainer Haas

1982: Promotion
1982/1983: Assistenzarzt an der II. Medizin. Klinik der Univ. Mainz, Abt. f. Endokrinologie u. Stoffwechsel
1984: Fortsetzung der Facharztausbildung an der Medizinischen Klinik und Poliklinik V, Heidelberg, Hämatologie/Onkologie und Rheumatologie
1984-1985: Forschungsaufenthalt als Stipendiat der Deutschen Krebshilfe am Ontario Cancer Institut, Toronto, Canada
1986: Rückkehr an die Medizinische Klinik und Poliklinik V, Heidelberg
1991: Habilitation und Venia legendi für Innere Medizin
1994: Gastarztaufenthalt am Fred Hutchinson Cancer Institute in Seattle, Washington, USA
1995: Kommissarischer Leiter der klinischen Kooperationseinheit „Molekulare Hämatologie und Onkologie“ am deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
1996-1999: Kommissarischer Ärztlicher Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik V der Universität Heidelberg
1997: Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor
1998-1999: Leitender Oberarzt
  Seit 1999 ist Professor Rainer Haas Direktor der Klinik für Hämatologie, Onkologie und klinische Immunologie.

Klinikleitung


Bild von:  Univ.-Prof. Dr. med. Rainer Haas
Univ.-Prof. Dr. med. Rainer Haas
Direktor der Klinik
Straße
Moorenstr. 5
Ort
40225 Düsseldorf
Tel.: 
+49 (0) 211- 81-17720
Fax: 
+49 (0) 211- 81-18853

Weitere Informationen

Diese Seite können Sie auch direkt abrufen:
www.uniklinik-duesseldorf.de/ haematologie

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • Zuletzt aktualisiert am 17.09.2015
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.uniklinik-duesseldorf.de/unternehmen/kliniken/klinik-fuer-haematologie-onkologie-und-klinische-immunologie/