Schwerpunkte

  • Behandlungsschwerpunkte

    • Krisenintervention bei psychosozialen Krisen
    • Schizophrene Erkrankungen
    • Persönlichkeitsstörungen
    • Demenzen
    • Depressionen
    • Suchterkrankungen

  • Forschungsschwerpunkte

    • Kompetenznetz Schizophrenie (schizophrene Erkrankungen)
    • Versorgungsforschung und Qualitätsmanagement bei psychischen Erkrankungen
    • Neurobiologische Grundlagen psychischer Erkrankungen
    • Früherkennung und Therapie von Demenzen
    • Abhängigkeitserkrankungen (Therapieforschung)

Das LVR-Klinikum Düsseldorf ist zugleich psychiatrisch-psychosomatisch-psychotherapeutische Fachklinik und Universitätsklinik. Es ist zuständig für die Versorgung der Einwohner der Stadt Düsseldorf (mit Ausnahme der nördlichen Stadtteile) und übernimmt weitreichende Forschungsaufgaben.
Die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des LVR-Klinikums Düsseldorf ist neben der Stadt Düsseldorf auch für den Kreis Mettmann zuständig.

Die Behandlungsangebote umfassen ein breites, modernes Therapiespektrum mit 639 stationären Betten, 144 Plätzen in mehreren Tageskliniken und einer Vielfalt von Ambulanzen. Das Klinikum ist nach KTQ und EMAS zertifiziert, ebenso die ärztliche Weiterbildung im Fachbereich Psychiatrie gemäß den Richtlinien der Europäischen Facharztgesellschaft (UEMS). Weitere berufliche Qualifikationen erfolgen durch das klinikeigene Institut für klinische Verhaltenstherapie und eine Krankenpflegeschule.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LVR-Klinikums Düsseldorf arbeiten darüber hinaus in zahlreichen Arbeits- und Forschungsgruppen zur weiteren Verbesserung psychiatrisch-psychotherapeutischer Behandlungsverfahren. Durch intensive Forschungsarbeiten werden im Klinikum frühzeitig innovative Therapien angewendet und die Therapeutenteams entsprechend geschult, beispielsweise zur Anwendung psychotherapeutischer Settings bei der Versorgung von Patientinnen und Patienten, die an Schizophrenie erkrankt sind.

Das LVR-Klinikum arbeitet in Forschung und Krankenversorgung eng mit der Heinrich-Heine-Universität und dem Universitätsklinikum Düsseldorf zusammen, z. B. durch den Betrieb von drei Tageskliniken , mehreren Ambulanzen, und einem psychosozialen Zentrum auf dem Gelände des Universitätsklinikums.
Ein "Früherkennungszentrum bei erhöhtem psychischem Erkrankungsrisiko" leistet differenzierte Diagnostik, bietet Beratung und evaluiert innovative Therapieverfahren. Ebenfalls in enger Kooperation mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf ist das Zentrum für Neurologie und Neuropsychiatrie auf die Akutversorgung bei Schlaganfall, Epilepsie und neurodegenerativen Erkrankungen sowie die Behandlung neuropsychiatrischer Krankheitsbilder spezialisiert.
Als einziger Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Deutschland wurde dem LVR-Klinikum Düsseldorf 2014 der Status eines WHO Collaborating Centre for Quality Assurance and Empowerment in Mental Health verliehen.

Forschung und Lehre

Verschiedene Forschungsgruppen bearbeiten Fragestellungen aus dem gesamten Spektrum psychischer Erkrankungen. Dies umfasst sowohl die Ursachenforschung als auch die Verlaufs-, Therapie- und Versorgungsforschung. Die Schwerpunkte liegen dabei auf schizophrenen und affektiven Erkrankungen, Demenzen und Abhängigkeitserkrankungen. Im Rahmen der psychiatrischen Ausbildung von Düsseldorfer Studentinnen und Studenten der Medizin und der Psychologie bietet die Klinik Kurse, Seminare und Vorlesungen an. Zudem beteiligt sie sich intensiv an der Fortbildung niedergelassener Nervenärzte und führt psychiatrische Kolloquien und Wissenschaftskonferenzen durch.

Klinikleitung


Bild von:  Univ.-Prof. Dr. med. Eva Meisenzahl-Lechner
Univ.-Prof. Dr. med. Eva Meisenzahl-Lechner

Weitere Informationen

Weitere und aktuelle Informationen finden Sie hier

 
###ENDNAV###