Coronavirus: Sicherheitshinweise und Hotline für UKD-Angehörige

Darf man noch nach China reisen? Und was ist zu beachten, wenn man seit Dezember 2019 aus China nach Düsseldorf gekommen ist? Diese Fragen stellen sich derzeit auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKD sowie Angehörige der Medizinischen Fakultät/ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU). Antworten bekommen sie nun auch vom Team um Prof. Dr. Dieter Häussinger, Direktor der UKD-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie.

Grundsätzlich verweist der Vorstand sowie das Dekanat und das Rektorat der HHU auf die stets aktuell gehaltenen Informationen des Auswärtigen Amtes und des Robert-Koch-Instituts. Laut Robert-Koch-Institut ist die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung aus China weiterhin gering.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKD sowie Angehörige oder Mitglieder der HHU, die sich seit dem vergangenen Dezember in China aufgehalten haben, können die Expertise der Universitätsmedizin für eine Beratung nutzen: Prof. Dr. Dieter Häussinger hat eine Beratungsrufnummer für sie eingerichtet.

Unter Tel. 0211/81-17031 können sich Mitarbeitende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende über Risikoeingrenzung und mögliche Symptome des Corona-Virus beim Team der Klinik informieren, werktags in der Zeit von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Für Notfälle sind hingegen wie immer der Notruf 112 und ggf. die Notfallnummer der Sonderisolierstation (SIS) 0211/81-17795 die erste Wahl.

Auf folgenden Seiten finden sich aktuelle Hinweise und Informationen zum Corona-Virus und Empfehlungen zu Reisen nach China:

•    Offizielle Reisehinweise der Auswärtigen Amtes
•    Informationen des Robert-Koch-Instituts
•    Fragen und Antworten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns