zurück zur Übersicht
Foto: Adobe Stock (Microgen)

Von: Tobias Pott

Corona-Schutzimpfung für Allergiker: Uniklinik Düsseldorf bietet Spezialsprechstunde an

Kooperation mit der Kreisstelle Düsseldorf der Kassenärztlichen Vereinigung

Düsseldorf - Wie wichtig eine Corona-Schutzimpfung ist, zeigt sich auch an den Patientinnen und Patienten im UKD, die an einem schweren Verlauf einer COVID-19 Infektion leiden: Nur in sehr wenigen Ausnahmefällen waren das bisher Menschen, die vollständig geimpft waren. Die in Deutschland verfügbaren Impfstoffe haben also eine hohe individuelle Schutzwirkung.

„Dennoch muss man die Unsicherheit von Menschen ernst nehmen, die Angst vor einer allergischen Reaktion im Zusammenhang mit der Impfung haben. Wir können diese Patientinnen und Patienten beraten und bei Bedarf auch vor einer Impfung einen Allergie-Test durchführen“, erläutert PD Dr. Stephan Meller, Leiter der Allergologie und Immundermatologie in der Klinik für Dermatologie am UKD. Das Team seiner Klinik betreibt in enger Kooperation mit Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie die Impfsprechstunde speziell für Allergiker.

„Das kann ein wichtiger Beitrag zu weiteren Erhöhung der Impfquote sein, denn Allergiker lehnen die Impfung nicht generell ab, sondern wollen dabei einfach persönliche Sicherheit haben“.

In der Allergiesprechstunde wird dann mit den Patientinnen und Patienten genau analysiert, wie hoch das persönliche Risiko ist. Zudem kann über spezielle Allergie-Diagnostik auch ganz direkt geprüft werden, wie der Körper auf den Impfstoff reagiert. Ein Beispiel für eine solche Allergie-Diagnostik ist der bekannte Pricktest: Dazu wird, wie bei einem üblichen Allergietest, eine winzige Menge des Impfstoffs an der Haut der Patientinnen und Patienten geprüft. Die Experten des UKD beurteilen dann das Ergebnis des Tests und schätzen das Allergie-Risiko ein.

„Das ist in dieser Spezialisierung bisher ein einmaliges Angebot, das nur durch die enge Kooperation mit den niedergelassenen Arztpraxen der Region möglich ist. Wenn bei einem Hausarztbesuch Bedenken über eine mögliche Allergie geäußert werden, können die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen direkt mit uns Kontakt aufnehmen und bei Bedarf die Patientinnen und Patienten zur Abklärung weiterverweisen“, stellt Dr. Meller heraus. „Diese Zusammenarbeit zwischen Uniklinik und Arztpraxen ist herausragend. Nur gemeinsam schaffen wir es, möglichst viele Menschen möglichst sicher zu impfen.“

Das UKD kooperiert für die Allergiesprechstunde eng mit der Kreisstelle Düsseldorf der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und steht den Praxen bei der Beratung und genauen Diagnostik zur Seite.

Dr. Andre Schumacher, Vorsitzender der Kreisstelle Düsseldorf, unterstreicht die Bedeutung der Zusammenarbeit:

„Nicht selten werden wir Niedergelassenen in unseren Sprechstunden auf die Möglichkeit oder die Gefahr einer allergischen Reaktion auf die Corona-Impfstoffe angesprochen. In manchem Fall können wir dann, aufgrund der Kenntnis der Bestandteile und der Inhaltstoffe der Vakzine einerseits und der individuellen Patientensituation andererseits, die Bedenken ausräumen. Dennoch besteht immer wieder der Bedarf an präziser Testung, so dass dieses Untersuchungsangebot der Universitätshautklinik von uns sehr begrüßt wird.“

Informationen zur Impf-Allergiesprechstunde findet man auch auf der Internetseite des UKD: https://www.uniklinik-duesseldorf.de/coronaimpfung-allergikersprechstunde

 

 

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns