zurück zur Übersicht
Hunderte Besucher bei Kinderfest zum Weltfrühchentag am 17. November
Hunderte Besucher bei Kinderfest zum Weltfrühchentag am 17. November
Hunderte Besucher bei Kinderfest zum Weltfrühchentag am 17. November
Hunderte Besucher bei Kinderfest zum Weltfrühchentag am 17. November

Von: Jörn Grabert

Hunderte Besucher bei Kinderfest zum Weltfrühchentag am 17. November

Das Foyer des Zentrums für Operative Medizin war am vergangenen Sonntag fest in Hand von früheren Frühchen, ihren Eltern und den Teams, die unter dem Dach des Perinatalzentrums zusammenarbeiten, um die Frühgeborenen am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) bestmöglich zu versorgen. Anlass für das bunte Kinderfest war der Welt-Frühgeborenentag. Organisatoren waren die Kinderintensivstation, die Früh- und Neugeborenenstation und die Elternschule des UKD.

Am Rande des Spektakels konnten sich Interessierte über die Frühchenversorgung informieren. So war zum Beispiel ein Inkubator – also ein „Brutkasten“ für Frühchen – ausgestellt, um deutlich zu machen, auf welche Maßnahmen es in der Versorgung ankommt. Die neue Elternschule der Frauenklinik stellte sich mit ihrem Stillcafé vor und die Besucherinnen und Besucher konnten sich über die Arbeit im Kreißsaal informieren. Darüber hinaus hatten die geladenen Familien, die in den vergangenen Jahren Frühchen zur Welt gebracht haben, die Gelegenheit, sich an Ort und Stelle zu verewigen – an einer Leinwand mit einem Handabdruck und mit Steckbriefen, die an einer Wäscheleine ausgehängt wurden.

Alleine an der Uniklinik Düsseldorf werden jährlich mehr als 200 Frühgeborene geboren. Rund ein Drittel davon kommen vor der 32. Schwangerschaftswoche und wiegen weniger als 1.500 Gramm. Auf der UKD-Kinderintensivstation bekommen die kleinen Kämpfer die individuell richtige Behandlung. Die Experten der UKD-Kinderklinik sind auf die Behandlung von Frühchen spezialisiert und gemeinsam mit der Frauenklinik als Perinatalzentrum Level 1 zertifiziert. Das bedeutet die höchste Qualitätsstufe in der Versorgung.

Hintergrund „Socks for Life“:
“Socks for Life” ist eine weltweite Kampagne, die Menschen auf das Thema Frühgeburt, die besonderen Bedürfnisse von Frühchen und die Auswirkungen der Frühgeburt auf das Familienleben aufmerksam macht. Ziel ist weltweit die Verbesserung der Versorgung von Frühgeborenen zu erreichen. „Socks for Life“ ist eine gemeinsame Initiative der EFCNI (European Foundation for the Care of Newborn Infants) und nationaler Elternorganisationen aus aller Welt. Weltweit ist das Symbol für Socks for Life eine Wäscheleine an welcher neun normalgroße Babysöckchen und ein kleines lila Paar Babysöckchen für das Frühchen hängen.

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns