zurück zur Übersicht
Ja-Wort und Taufe: Das Ehepaar Jonen aus Düsseldorf hat eine enge Beziehung zur Kapelle des UKD
Im März 1959 haben Gisela und Bruno Jonen in der Heilig-Geist-Kapelle geheiratet. Hier das Bild von damals im aktuellen Rahmen… Foto: privat/UKD

Von: Jörn Grabert

Ja-Wort und Taufe: Das Ehepaar Jonen aus Düsseldorf hat eine enge Beziehung zur Kapelle des UKD

Die Heilig-Geist-Kapelle auf dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) blickt auf eine mehr als 110-jährige Geschichte zurück. Sie ist spiritueller Mittelpunkt der Klinik und damit ein wichtiger Bestandteil des Klinikgeschehens. Geschichtliche Ereignisse, persönliche Schicksale sowie Zeremonien wie Taufen oder Hochzeiten – die Kapelle ist und war Rückzugsraum, ein Ort, um sich zu freuen, sich zu besinnen oder um zu trauern.

Gisela und Bruno Jonen verbinden ausschließlich Positives mit der Kapelle. Am 29. März 1959 haben sie sich dort das Ja-Wort gegeben. Die Eheschließung auf dem Gelände des Krankenhauses galt als ungewöhnlich, war allerdings in diesem Fall durch eine besonders vertrauensvolle Beziehung zum damaligen Krankenhauspfarrer begründet.

Die positive Beziehung der Jonens zu der Kapelle wird durch ein weiteres feierliches Ereignis vertieft. Das Ehepaar ließ Tochter Ute in der Kapelle taufen.

60 Jahre später geht das Paar weiterhin gemeinsam durchs Leben. Die Diamantene Hochzeit feierten beide erneut in der Heilig-Geist-Kapelle. Dort segnete sie Pfarrer Andreas Paling, katholischer Krankenhausseelsorger.

Seit mehr als 110 Jahren spendet sie Patienten und Mitarbeitern Kraft: Erbaut im Jahr 1908 gehört die Heilig-Geist-Kapelle zu den ältesten Gebäuden auf dem weitläufigen Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD). Seit jeher ist sie spiritueller Mittelpunkt der Klinik und Teil des Klinikgeschehens. In diesen Jahren hat sie viel gesehen: Geschichtliche Ereignisse, glückliche Momente wie Taufen oder herzzerreißende Einzelschicksale.

Das UKD sucht Erinnerungen und Bilder von der Klinikkapelle

In einer Ausstellung möchte das UKD genau diese persönlichen Erinnerungen der Düsseldorfer an die Klinikkapelle in den Vordergrund stellen. Dazu ruft sie alle ehemaligen Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und interessierte Düsseldorfer dazu auf, die Fotoalben und -kisten zu durchforsten und Bilder oder Erinnerungen an die Kapelle zu finden und der Klinik zu schicken. Am Ende werden alle Bilder und die dazugehörigen Geschichten in einer Ausstellung gezeigt. Sind Sie oder Ihre Kinder vielleicht in der Kapelle getauft worden? Haben Sie einmal am UKD gearbeitet oder in der Nähe gewohnt und haben die Kapelle immer besucht? Oder haben Sie eine ganz eigene Geschichte mit der UKD-Kapelle? Dann schicken Sie Ihre Bilder und Geschichten an: kapellengeschichten@med.uni-duesseldorf.de.

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns