zurück zur Übersicht
Kapellengeschichten: Ausstellung zur Geschichte der UKD-Klinik-Kapelle
Auf Bildern aus den Gründerjahren der Allgemeinen Städtischen Krankenanstalten – aus denen das Universitätsklinikum Düsseldorf hervorgegangen ist – kann man gut die Position der Heilig-Geist-Kapelle sehen. Gemeinsam mit dem angrenzenden Park steht die UKD-Kapelle unter Denkmalschutz. (Foto: Stadtarchiv Düsseldorf, 027-211-001)
Kapellengeschichten: Ausstellung zur Geschichte der UKD-Klinik-Kapelle
Hell und freundlich ist die Kapelle nach ihrer aufwendigen Sanierung. Für die der „Initiativkreis Campus-Kapelle“ weiterhin Spenden. (Foto: Universitätsklinikum Düsseldorf/UKD)

Von: Susanne Blödgen

Kapellengeschichten: Ausstellung zur Geschichte der UKD-Klinik-Kapelle

Sie erstrahlt im neuen Glanz: Die 1908 im Jugendstil erbaute Heilig-Geist-Kapelle auf dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD). Auf dem sonst von Krankenversorgung und Forschung geprägtem Gelände ist sie spiritueller Mittelpunkt für Patientinnen und Patienten, Angehörige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Anlässlich der Renovierung ihrer Inneneinrichtung und Modernisierung der Fenster im vergangenen Jahr, gibt es nun bis Mitte August eine Ausstellung zur Geschichte der Kapelle im Foyer des Zentrums für Operative Medizin II des UKD. Auch einige der entnommenen Originalfenster sind zu sehen. Um auch noch die letzten alten Fenster austauschen zu können, sucht der Initiativkreis „Campus-Kapelle“ weiterhin Spender.

Die großzügige Kapelle dient im Klinikalltag als Rückzugsort. Hier können Patienten und Angehörige aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Uniklinik Kraft schöpfen und zur Ruhe kommen. „Uns ist wichtig, dass unsere Kapelle für jeden ein Ort des Krafttankens ist – egal ob religiös oder nicht, Besucher oder Mitarbeiter“, betont Pfarrer Martin Iwanow von der Evangelischen Klinikseelsorge.

Im vergangenen Jahr wurde der Innenraum der mehr als 110 Jahre alten Kapelle aufwendig renoviert. Starre Holzreihen und eine wuchtige Inneneinrichtung, die teilweise noch aus der Gründerzeit stammte, kamen raus und machten einem neuen, luftigen Raumkonzept Platz. Nun erstrahlen die Wände in neuem Weiß, in den Ecken bieten vier verschiedene Themenbereiche Möglichkeiten zum Innehalten und einzelne Stühle sorgen für eine offene Raumeinteilung. Kunst an den Wänden und farbige Akzente unterstreichen das neue Farbkonzept. Auch Konzerte sind nun möglich. Entworfen wurde das neue Konzept von Prof. Thomas Kessler aus Bad Hönningen.

Und eine weitere Neuerung konnte gefeiert werden: Mit Hilfe von Spendengeldern konnten die meisten der alten Nachkriegs-Fenster gegen ein modernes und buntes Fensterkonzept ausgetauscht werden.  „Der Lichteinfall und das Licht- und Farbenspiel spielen wichtige Rollen, wie wir einen Raum wahrnehmen“, erklärt Prof. Dr. Rainer Haas, Direktor der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie und Gründungsmitglied des Initiativkreises „Campus-Kapelle“, der sich maßgeblich für die Modernisierung der Kapelle eingesetzt hat. „Mit dem neuen Fensterkonzept schaffen wir eine besondere Atmosphäre. Passende Wandbilder ergänzen das Lichtkonzept.“

Einige letzte Fenster müssen noch ausgetauscht werden. Dafür sucht der Initiativkreis noch Unterstützung:

Universitätsklinikum Düsseldorf
Kontoinhaber: Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE 94 3005 0110 0010 001550
SWIFT-BIC: DUSSDEDDXXX
Verwendungszweck: IA 701 320 524 (bitte unbedingt angeben!)

Weitere Informationen unter: www.klinikseelsorge-duesseldorf.de

Kapellengeschichten,
Ausstellung zur Geschichte der UKD-Klinik-Kapelle
täglich noch bis zum 15. August 2019
Foyer „Zentrum für Operative Medizin II“
Universitätsklinikum Düsseldorf, Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns