zurück zur Übersicht
„Sie alle sind Lebensretter“: UKD-Blutspendezentrale ehrt langjährige Blutspender
Die meisten waren schon mehr als 300 Mal Blutspenden – Spitzenreiter waren sogar über 800 Mal an der Uniklinik Düsseldorf Blut spenden. (Bilder: Photography Peter Weihs)
„Sie alle sind Lebensretter“: UKD-Blutspendezentrale ehrt langjährige Blutspender
Anlässlich des Weltblutspendetags wurden nun mehr als 40 Dauerspender von der UKD-Blutspendezentrale geehrt. (Bilder: Photography Peter Weihs)

Von: Susanne Blödgen

„Sie alle sind Lebensretter“: UKD-Blutspendezentrale ehrt langjährige Blutspender

Sie alle sind Lebensretter. Jeder einzelne Gast am Freitagabend im Festsaal von Schloss Mickeln in Düsseldorf-Himmelgeist hatte bereits einem oder mehreren Menschen das Leben gerettet – durch eine Blutspende. Bereits seit vielen Jahren gehen alle zur Blutspende am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD). Anlässlich des Weltblutspendetags am 14. Juni ehrte die Düsseldorfer Blutspendezentrale nun mehr als 40 dieser Dauerspender und bedankte sich für das langjährige Engagement. Die meisten der Geehrten kamen auf weit über 300 Spenden – die Spitzenreiter waren sogar über 800 Mal an der Uniklinik Düsseldorf Blut spenden.

Die Zahlen sind beeindruckend: Vier von fünf Menschen sind mindestens einmal in ihrem Leben auf Blutkonserven oder Produkte, die aus einer Blutspende gewonnen werden angewiesen. „Blutspender retten im wahrsten Sinne des Wortes Leben. Für viele Patientinnen und Patienten sind Blutpräparate die einzige Möglichkeit zu überleben. Gleichzeitig sinkt leider deutschlandweit die Bereitschaft Blut zu spenden seit Jahren und bis Neuspender zu Dauerspendern werden, dauert es viele Jahre. Unsere langjährigen Spender sorgen daher dafür, dass unsere Patienten behandelt und geheilt werden können. Vielen Dank für diesen Einsatz“, erklärte Dr. Johannes Fischer, Ärztlicher Leiter der Blutspendezentrale, anlässlich der Spenderehrung.

Auch Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKD, bedankte sich bei den Dauerspendern und betonte die Bedeutung der Blutspende für den Standort Düsseldorf: „Die Blutspendezentrale unserer Uniklinik ist etwas Besonderes: Hier spenden Düsseldorfer für andere Düsseldorfer. Wer hier Blut spendet, hilft schwerstkranken Patienten direkt vor Ort. Unsere Dauerspender leisten einen essentiellen Beitrag zur Versorgung der Düsseldorfer Patientinnen und Patienten. Ihnen gelten unser Dank und unsere Anerkennung.“

Blutspenderehrung: Spitzenreiter kommen auf über 800 Spenden

Geehrt wurden am 14. Juni sowohl Vollblutspender, als auch Spender von Blutplättchen, sogenannten Thrombozyten. Keiner der geehrten Vollblutspender kam seltener als 100 Mal zur Blutspendezentrale, während die meisten Thrombozytenspender mehr als 200 Mal gespendet haben. Bei den Vollblutspendern kommt der Spitzenreiter sogar auf über 320 und bei den Thrombozytenspenden auf mehr als 850 Spenden.

Der große Zahlenunterschied zwischen Spendern von Vollblut und Thrombozyten liegt daran, dass eine Vollblutspende bei Frauen bis zu vier Mal und bei Männern bis zu sechs Mal im Jahr möglich ist, während Thrombozytenspender bei idealen Bedingungen bis zu 26 Mal im Jahr spenden können.

Hintergrund: UKD-Blutspendezentrale
Rund 60.000 Blutpräparate werden an Düsseldorfs größtem Krankenhaus jedes Jahr benötigt. Ein Teil der Blutkonserven geht in die Versorgung von Unfallopfern und Patienten, die sich schwersten Operationen unterziehen müssen. Der Großteil der Blutempfänger sind jedoch Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit bösartigen Erkrankungen, wie zum Beispiel Leukämien oder Krebserkrankungen anderer Organe.

Spenden können alle gesunden Menschen zwischen 18 und 59 Jahren (Dauerspender bis 68 Jahre). Um neue Blutspender zu gewinnen, bieten die UKD-Blutspendezentrale mehrere Anreize, so bekommen Neuspender zum Beispiel einen Kinogutschein. Mehr Informationen und Spendeausschlusskriterien finden sich auf der Homepage der UKD-Blutspendezentrale: www.uniklinik-duesseldorf.de/blutspende

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns