zurück zur Übersicht
Über 50 Dauer-Blutspender und -spenderinnen der Uniklinik Düsseldorf (UKD) wurden am Weltblutspendetag für ihre Unterstützung geehrt. Auf dem Foto sind die Geehrten mit Angehörigen und Teilen des Teams der Blutspendezentrale am UKD zu sehen.

Weltblutspendetag am 14. Juni: UKD-Blutspendezentrale ehrt Dauerspender

Die Blutspendezentrale der Uniklinik Düsseldorf ruft generell zur Spende auf: Ohne ausreichend Blut könnten lebenswichtige Eingriffe und Therapien nicht stattfinden.

Düsseldorf (UKD) – Sie alle sind Lebensretter. Jeder einzelne Gast am im Festsaal von Schloss Mickeln in Düsseldorf-Himmelgeist hat bereits mindestens einem Menschen das Leben gerettet. Viele der Anwesenden haben sogar schon mehreren hundert Menschen eine Chance auf ein gesundes Leben gegeben. Sie alle sind Dauer-Blutspender. Im Rahmen des Weltblutspendetags hat die Blutspendezentrale am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) am Dienstag, 14. Juni 2022, Dauerspender ausgezeichnet und hat sich für ihr langjähriges Engagement bedankt. Die meisten der Geehrten kamen auf weit über 300 Spenden – die Spitzenreiter waren sogar über 900 Mal an der Uniklinik Düsseldorf Blut spenden.

Geehrt wurden am 14. Juni sowohl Vollblutspender, als auch Spender von Blutplättchen, sogenannten Thrombozyten. Keiner der geehrten Vollblutspender kam seltener als 100 Mal zur Blutspendezentrale, während die meisten Thrombozytenspender mehr als 200 Mal gespendet haben. Bei den Vollblutspendern kommt der Spitzenreiter sogar auf über 250 und bei den Thrombozytenspenden auf mehr als 900 Spenden.

Der große Zahlenunterschied zwischen Spendern von Vollblut und Thrombozyten liegt daran, dass eine Vollblutspende bei Frauen bis zu vier Mal und bei Männern bis zu sechs Mal im Jahr möglich ist, während Thrombozytenspender bei idealen Bedingungen bis zu 26 Mal im Jahr spenden können.

Am 14. Juni ist Weltblutspendetag. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Blut spenden ist ein Akt der Solidarität. Mach mit und rette Leben!“. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weißt jedes Jahr am 14. Juni mit dem Weltblutspendetag auf die Bedeutung der Blut- und Plasmaspende hin. Die Blutspendezentrale am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) ruft deshalb generell zum Spenden auf.

+++

Hintergrund:

Vier von fünf Menschen in Deutschland sind mindestens einmal in ihrem Leben auf eine Blutspende oder Produkte, die aus einer Blutspende gewonnen werden, angewiesen. Rund 60.000 Blutpräparate werden am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) jährlich benötigt. Viele Operationen und Therapien könnten nicht durchgeführt werden, wenn zu wenige Blutkonserven verfügbar sind.

Rund 60.000 Blutpräparate werden an Düsseldorfs größtem Krankenhaus jedes Jahr benötigt. In ganz Deutschland sind es sogar täglich 15.000 Blutkonserven. Die Blutspende biete eine sehr einfache Möglichkeit, Solidarität zu zeigen und erkrankten Menschen eine Therapie zu ermöglichen. Ein Teil der Blutkonserven geht in die Versorgung von Unfallopfern und Patientinnen und Patienten, die sich schwersten Operationen unterziehen müssen. Der Großteil der Blutempfänger sind jedoch Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit bösartigen Erkrankungen, wie zum Beispiel Leukämien oder Krebserkrankungen anderer Organe.

Erfahrungsgemäß kommt es insbesondere in Ferienzeiten immer wieder zu einer Verknappung der Blutspenden-Reserven. Viele aktive Spender sind im Urlaub, andere kämpfen mit Heuschnupfensymptomen und dürfen deshalb nicht zur Blutspende kommen. Am Bedarf ändert sich hingegen wenig. Operationen müssen vorgenommen, Krebstherapien durchgeführt werden.

Die Räumlichkeiten der UKD-Blutspende sind klimatisiert. Ein Hygienekonzept, um den Abstand und Schutz der Spenderinnen und Spender zu garantieren, ist vorhanden. In der Blutspendezentrale gilt die 3G-Regel. Das heißt: Alle Blutspenderinnen und Blutspender müssen beim Betreten der Räumlichkeiten geimpft, genesen oder getestet sein. Der Nachweis erfolgt über den Impf-/Genesenennachweis oder über einen aktuellen (max. 24 Stunden zurückliegenden) negativen Antigentest oder PCR-Test (max. 48 Stunden) eines zugelassenen Testzentrums. Testmöglichkeiten gibt es direkt im Gebäude, in dem sich auch die Blutspende befindet: Eine Online-Terminvereinbarung für einen Corona-Test ist hier möglich: https://cov-21.de/

Spenderinnen und Spender können telefonisch einen Termin machen oder einfach so vorbeikommen.

Alle Informationen und die aktuellen Öffnungszeiten der UKD-Blutspende: www.uniklinik-duesseldorf.de/blutspende

Die UKD-Blutspendezentrale hat für Spender besondere Anreize geschaffen: Für Neuspender gibt es einen Kinogutschein, ab der zweiten Spende erhält man eine Aufwandsentschädigung von € 25,-. Zudem hat die Blutspendezentrale am größten Krankenhaus in Düsseldorf ein Bonussystem eingeführt. Einmalig innerhalb von 12 Monaten werden Dauerspender für ihre Treue mit einem Bonus von € 25,- belohnt – Frauen bei der dritten Vollblutspende, Männer bei der vierten Vollblutspende.

Spenden kann jeder Erwachsene zwischen 18-59 Jahren (Dauerspender bis 68 Jahre) mit einem Mindestgewicht von 50 kg. Die Spenderinnen und Spender müssen völlig gesund sein und dürfen, bis auf wenige Ausnahmen, keine Medikamente eingenommen haben. Vor einer Spende sollte gut gegessen und ausreichend getrunken werden. Ein gültiger Personalausweis oder (Reise)pass ist Pflicht. Einige Auslandsreisen sorgen für einen zwischenzeitlichen Ausschluss von der Blutspende. Informationen zu potentiellen Ausschlusskriterien gibt es auf der Homepage der UKD-Blutspende (www.uniklinik-duesseldorf.de/blutspende).  

Neuspender werden gebeten, bis eine Stunde vor Ende der Spendezeit einzutreffen; an Samstagen bis 11.30 Uhr.

Die Öffnungszeiten der UKD-Blutspendezentrale:

Montag              07.15 - 14.00 Uhr

Dienstag            07.15 - 14.00 Uhr

Mittwoch           11.30 - 19.00 Uhr

Donnerstag       11.30 - 19.00 Uhr

Freitag               07.15 - 14.00 Uhr

Samstag            07.15 - 12.00 Uhr

 

---

Zum Universitätsklinikum Düsseldorf:

Das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) ist das größte Krankenhaus in der Landeshauptstadt und eines der wichtigsten medizinischen Zentren in NRW. Die 9.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in UKD und Tochterfirmen setzen sich dafür ein, dass jährlich über 50.000 Patientinnen und Patienten stationär behandelt und 300.000 ambulant versorgt werden können.

Das UKD steht für internationale Spitzenleistungen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre, sowie für innovative und sichere Diagnostik, Therapie und Prävention. Patientinnen und Patienten profitieren von der intensiven interdisziplinären Zusammenarbeit der 60 Kliniken und Institute. Die besondere Stärke der Uniklinik ist die enge Verzahnung von Klinik und Forschung zur sicheren Anwendung neuer Methoden.

Am UKD entsteht die Medizin von morgen. Jeden Tag.

zurück zur Übersicht
MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns