Prof. Dr. Sergeeva

 

Curriculum vitae

1975-1985 Mittelschule No. 881, Moskau
1985-1986 Hilfskraft Universität Moskau, Dep. Biophysik
1986-1991 Studium der Biologie, Diplom 1991, Lomonosov Universität Moskau
1991 Wissenschaftliche Assistentin, Hirnforschungsinstitut
  Russische Akademie der Medizinischen Wissenschaften
1992-1993 Institut für Neurobiologie Magdeburg (Blaue Liste)
1995 Promotion, Dr.rer.nat., Lomonosov Universität Moskau
1998 Wiedereinstiegsstipendium NRW
1999-2002 Lise-Meitner-Habilitationsstipendium des Landes NRW
2003 Ulrich-Hadding-Forschungspreis
  Tätigkeit im SFB 575 TP C3: Hepatische Enzephalopathie
2004 Habilitation (venia legendi für Neurophysiologie)

Leiterin der Arbeitsgruppe „Molekulare Neurophysiologie“
Forschungsschwerpunkte: Synaptische Übertragung und Plastizität, Funktionale Genomik identifizierter Neurone. Elektrophysiologie, Einzelzell-RT-PCR, Histochemie. GABA-Rezeptoren, Orexine, Schlaf, Hypothalamus. Hepatische Enzephalopathie, Taurin, Basalganglien, Hippokampus.
Publikationsliste

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns