Immunologie


Bei einer produktiven Immunantwort ist das Zusammenspiel von vielerlei Zellen wichtig. So können Antigen-spezifische T Zellen, die beispielsweise Viren erkennen, von dendritischen Zellen aktiviert werden. Für die T Zell Aktivierung müssen jedoch die Bestandteile des Virus zunächst vermehrt werden. Dies kann durch eine weitere Zellart in der Milz gewährleistet werden, den CD169+ Makrophagen, die in der Marginalzone der Milz das Virus vermehren und daher essentiell sind um eine spezifische Immunantwort einzuleiten. 

Nachdem sich die T Zellen vermehrt haben, können sie anschließend infizierte Zellen erkennen und eliminieren. Es gibt jedoch auch regulatorische Mechanismen, die eine T Zell Antwort hemmen können um eine Immunantwort gegen körpereigenes Gewebe zu verhindern. So können während einer Virusinfektion Natürliche Killer Zellen (NK Zellen) virus-spezifische T Zellen abtöten. Dadurch verringert sich die körpereigene Immunantwort gegen das Virus und es kann zur Entstehung einer chronischen viralen Infektion kommen. Das Institut für Molekulare Medizin II versucht immunologische Mechanismen aufzudecken, die wichtig für eine funktionelle Immunantwort sind.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns