Kurs "Kieferorthopädiche Behandlung 2"

Termine für das Sommersemester 2022
Registrierung:LSF / Eine Nachmeldung ist möglich bei der Vorbesprechung am 6.4.21 um 12.00 Uhr im Hörsaal der ZMK
Seminar:Mittwochs, 12.00 bis 12.45 Uhr
Klausur:Mittwoch, 6.7.22, 17.00 - 18.45 Uhr
Nachklausur:Mittwoch, 13.7.22, nach Absprache

Kursziele

  • Erstellen einer kieferorthopädischen Diagnose
  • Bewertung der Bedeutung der Befunde
  • Kieferorthopädische Therapie Erwachsener

Kursprogramm

Theoretischer Teil:

  • Begleitvorlesung: Grundlagen zur Erstellung einer kieferorthopädischen Diagnose
  • Klausur zur Überprüfung des vermittelten Wissens

Praktischer Teil:

  • Famulaturen in der Kieferorthopädischen Abteilung
  • Schreiben eines Famulaturberichtes
  • Anfertigung eines Abdrucks beim Patienten
  • Herstellung eines kieferorthopädischen Modells
  • Erstellen einer kieferorthopädischen Diagnose anhand aller Patientenunterlagen

Kursbedingungen

  • Voraussetzung ist die regelmäßige Anwesenheit (maximal zweimaliges Fehlen).
  • Kursmodelle und Röntgenbilder werden gegen Unterschrift ausgeliehen. Die Modelle dürfen nur mit Bleistift beschriftet werden und müssen in einwandfreiem Zustand wieder abgegeben werden. Beschädigte Modelle oder Röntgenaufnahmen sind vom Kursteilnehmer zu ersetzen.
  • Der Kurs beinhaltet eine Stunde testatpflichtige Famulatur pro Woche im Semester (insgesamt jedoch 15 Stunden) in der kieferorthopädischen Poliklinik. Für die Famulatur erfolgt eine Zuteilung in Gruppen zu den Assistenten der Abteilung.
  • Jede Gruppe soll einen Patientenfall vorbereiten, der dann in der Kursstunde vorzustellen ist.
  • Über die Famulaturzeit sollte ein Bericht geschrieben werden aus dem Ihre gewonnenen Erkenntnisse hervorgehen. Sie sollten die Behandlungsabläufe, die Sie gesehen haben, erläutern und nicht Theorie aus einem Buch abschreiben. Der Famulaturbericht soll mit dem zuständigen Assistenten besprochen werden und wird von diesem beurteilt.
  • Die Überprüfung des vermittelten Wissens findet am Kursende in Form einer Klausur statt. Bei Nichtbestehen wird eine Nachklausur angesetzt.
  • Die vollständig ausgefüllten Testatbögen müssen dem Kursleiter bis zum Kursende vorliegen. Verlorengegangene Testatbögen werden nicht ersetzt. Der Praktikantenschein wird nur dann ausgehändigt, wenn der Testatschein vorliegt und die Klausur bestanden ist.

Bestandteil der Kursleistungen ist die termingerechte Abgabe aller Kursunterlagen! Liegen am letzten Tag des Semesters nicht alle Unterlagen bei der Kursleitung vor, so ist der Kurs aufgrund der nicht erfüllten Kursleistung nicht bestanden und muss wiederholt werden!

Kursleiter: Prof. Dr. Benedict Wilmes

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns