Tumorbank des UTZ

Die Tumorbank des Universitätstumorzentrums koordiniert die systematische Sammlung von biologischen Geweben für die wissenschaftlichen Forschung und stellt dafür die notwendigen technischen Geräte, das Know-How, das Personal und die Prozeduren bereit.

Ein Aufgabenbereich ist die Aufbereitung und Aufbewahrung von Biomaterialien. Für wissenschaftliche Studien werden umfassende pathologische, klinische und epidemiologische Informationsbestände vorgehalten und in interdisziplinären Forschungsprojekten ausgewertet.

Das Team der Tumorbank ist für den Ablauf der Probengewinnung, die Klassifizierung und Diagnostik der Gewebeproben, deren Lagerung sowie die Qualitätskontrolle verantwortlich. Die Qualitätssicherung umfasst die Sammlung und Aufbereitung von Gewebeproben direkt nach Entnahme im OP oder in der Ambulanz, die Zusammenarbeit mit den Operateuren sowie die histologische Beurteilung durch einen erfahrenen Pathologen. Arbeitsgrundlage für diese Untersuchungen sind jeweils detaillierte Verfahrensanweisungen, die sogenannten Standard Operating Procedures (SOP).

Grundlage für die Sammlung von menschlichen Geweben sind eine sorgsame, individuelle Aufklärung des Patienten durch den behandelnden Arzt und die schriftliche Einverständniserklärung des Patienten. Das Votum der Ethikkommission der Heinrich- Heine- Universität Düsseldorf muss ebenfalls vorliegen.

Die Speicherung und Verarbeitung von individuellen Patientendaten sowohl für die Sammlung als auch für die Nutzung in Forschung und Lehre erfüllt alle Anforderungen des Datenschutzes der medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, des Universitätsklinikums Düsseldorf sowie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen und Dokumente zur Tumorbank des UTZ finden Sie auf den Seiten des Instituts für Pathologie.

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns