ZNS-Blutungen

Vorkommen

  • meist ältere Kinder und Erwachsene zwischen 20 - 30 Jahren
  •  Blutungen können sein: epidural, subdural, subarachnoidal, intraventrikulär, intracerebral

 

Klinik

  • oft treten vorher starke Kopfschmerzen auf, ohne fokale neurologische Ausfälle
  • Meningismus und Kopfschmerz bei subarachnoidaler Blutung

 

Diagnostik und Therapie

  • CT
  • partielle Austauschtransfusion
  • Kraniotomie und Entleerung subduraler oder epiduraler Blutungen
  • LP bei Verdacht auf subarachnoidale Blutung
  • Angiographie und evtl. operative Entfernung von Aneurysmen bei subarachnoidaler Blutung
  • Dauer des notwendigen Transfusionsregimes unklar.

Nach oben

MediathekInformation und Wissen
LageplanSo finden Sie uns